Advertisement

Mathematische Semesterberichte

, Volume 61, Issue 1, pp 35–51 | Cite as

Ein Mathematiker, der nicht rechnen kann? Die Karikatur von Carl Friedrich Gauß über Abraham Gotthelf Kästner

  • Desirée Kröger
Mathematik im Rückblick
  • 218 Downloads

Zusammenfassung

Dieser Artikel diskutiert die Karikatur, die Carl Friedrich Gauß von Abraham Gotthelf Kästner, seinem Mathematikprofessor an der Universität Göttingen, angefertigt hat und versucht die Fragen zu beantworten, welches Bild Gauß von Kästner hatte und wie dieses zustande kam.

Schlüsselwörter

Abraham Gotthelf Kästner Carl Friedrich Gauß 

Literatur

  1. 1.
    Allgemeine Deutsche Biographie (ADB): 56 Bände. Duncker & Humblot, Leipzig (1875–1912) Google Scholar
  2. 2.
    Baasner, R.: Abraham Gotthelf Kästner, Aufklärer (1719–1800). Niemeyer, Tübingen (1991) CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  3. 3.
    Baldinger, E.G. (Hrsg.): Biographien jetztlebender Aerzte und Naturforscher in und ausser Deutschland. Ersten Bandes erstes Stück. Hartung, Jena (1768) Google Scholar
  4. 4.
    Dyck, M.: Mathematics and literature in the German enlightenment: Abraham Gotthelf Kästner (1719–1800). In: Transactions of the Fifth International Congress on the Enlightenment (= Studies on Voltaire and the Eighteenth Century, Bd. 190, S. 508–512. The Voltaire Foundation, Oxford (1980) Google Scholar
  5. 5.
    Ebel, W. (Hrsg.): Göttinger Universitätsreden aus zwei Jahrhunderten (1737–1934). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (1978) Google Scholar
  6. 6.
    Gauß, C.F.: [Karikatur]. In: SUB Göttingen, Cod. Ms. Gauß Briefe B: Bolyai, Beilage 1 Google Scholar
  7. 7.
    Göttingische Anzeigen von Gelehrten Sachen (GGA): Unter der Aufsicht der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften. Barmeier u.a., Göttingen (1751–1801) Google Scholar
  8. 8.
    Hammerstein, N., Herrmann, U. (Hrsg.): Das 18. Jahrhundert. Vom späten 17. Jahrhundert bis zur Neuordnung Deutschlands um 1800. Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte, Bd. 2. Beck, München (2005) Google Scholar
  9. 9.
    Hammerstein, N.: Universitäten. In: Hammerstein, U., Herrmann, U. (Hrsg.) Das 18. Jahrhundert. Vom Späten 17. Jahrhundert Bis zur Neuordnung Deutschlands Um 1800. Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte, Bd. 2, S. 369–400. Beck, München (2005) Google Scholar
  10. 10.
    Heyne, C.G.: Lobrede auf Kästner, 1800. In: Ebel, W. (Hrsg.) Göttinger Universitätsreden aus zwei Jahrhunderten (1737–1934), S. 195–202. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (1978) Google Scholar
  11. 11.
    Holtz, S., Betsch, G., Zwink, E. (Hrsg.): Mathesis, Naturphilosophie und Arkanwissenschaft im Umkreis Friedrich Christoph Oetingers (1702–1782). Steiner, Stuttgart (2005) Google Scholar
  12. 12.
    Kästner, A.G.: Anfangsgründe der Arithmetik und Geometrie, ebenen und sphärischen Trigonometrie und Perspectiv, 6. Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (1800) Google Scholar
  13. 13.
    Kästner, A.G.: Briefe aus Sechs Jahrzehnten: 1745–1800. Behr, Berlin (1912) Google Scholar
  14. 14.
    Kästner, A.G.: [Kupferstich]. In: Scientific Identity: http://www.sil.si.edu/digitalcollections/hst/scientific-identity/fullsize/SIL14-K001-02a.jpg (01.02.2013)
  15. 15.
    Kästner, A.G.: [Selbstbiographie]. In: Baldinger, E.G. (Hrsg.) Biographien jetztlebender Aerzte und Naturforscher in und ausser Deutschland. Ersten Bandes erstes Stück, S. 46–74. Hartung, Jena (1768) Google Scholar
  16. 16.
    Kästner, A.G.: Vita Viri Illustris Atque Celeberrimi Abrahami Gotthelf Kaestneri. Magistri Semisecularis (1787). Leipzig Google Scholar
  17. 17.
    Krause, K.: Alma Mater Lipsiensis. Geschichte der Universität Leipzig von 1409 bis zur Gegenwart. Universitätsverlag, Leipzig (2003) Google Scholar
  18. 18.
    Kühn, H.: Die Mathematik im deutschen Hochschulwesen des 18. Jahrhunderts (unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse an der Leipziger Universität). Dissertation, Leipzig (1987) Google Scholar
  19. 19.
    Mathematics Genealogy Project: Online verfügbar unter http://www.genealogy.math.ndsu.nodak.edu/id.php?id=66476 (25.01.2013)
  20. 20.
    Müller, C.H.: Studien zur Geschichte der Mathematik insbesondere des mathematischen Unterrichts an der Universität Göttingen im 18. Jahrhundert. Mit einer Einleitung: Über Charakter und Umfang historischer Forschung in der Mathematik. Teubner, Leipzig (1904) Google Scholar
  21. 21.
    Neue Deutsche Biographie (NDB): 23 Bände. Duncker & Humblot, Berlin (1953–2010) Google Scholar
  22. 22.
    Olbers, W.: In: Allgemeine geographische Ephemeriden. (AGE). 4. Bd. 3, S. 283–287, Stück (Oktober 1799) Google Scholar
  23. 23.
    Peters, C.A.F. (Hrsg.): Briefwechsel zwischen C.F. Gauß und H.C. Schumacher, Bd. 5. Esch, Altona (1863) Google Scholar
  24. 24.
    Poser, H. (Hrsg.): Briefwechsel zwischen Carl Friedrich Gauß und Eberhard August Wilhelm von Zimmermann. In: Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse, 3. Folge, Bd. 39. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (1987) Google Scholar
  25. 25.
    Promies, W. (Hrsg.): Georg Christoph Lichtenberg: Schriften und Briefe. Bd. 1: Sudelbücher I. 3. Aufl. Hanser, München (1980) Google Scholar
  26. 26.
    Reich, K.: Mathematik der Aufklärung am Beispiel der Lehrbücher von Christian Wolff und Abraham Gotthelf Kästner. In: Holtz, S., Betsch, G., Zwink, E. (Hrsg.) Mathesis, Naturphilosophie und Arkanwissenschaft im Umkreis Friedrich Christoph Oetingers (1702–1782), S. 61–80. Steiner, Stuttgart (2005) Google Scholar
  27. 27.
    Schmidt, F., Stäckel, P. (Hrsg.): Briefwechsel zwischen Carl Friedrich Gauss und Wolfgang Bolyai. Reprint der Ausgabe, Teubner, Leipzig (1899). New York (u.a.), Johnson Repr. (1972) Google Scholar
  28. 28.
    von Waltershausen, W.S.: Gauss zum Gedächtniss. Hirzel, Leipzig (1856) Google Scholar
  29. 29.
    Wußing, H.: Carl Friedrich Gauß: Biographie und Dokumente, 6. Aufl. EAGLE/Ed. am Gutenbergplatz, Leipzig (2011) zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich C – AG Didaktik und Geschichte der MathematikBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations