Advertisement

uwf UmweltWirtschaftsForum

, Volume 22, Issue 1, pp 29–35 | Cite as

Ausbaupfade der Energiewende – Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien

  • Berit Müller
  • Caroline Möller
  • Elisa Gaudchau
Schwerpunktthema

Ziel der Energiewende ist eine Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien (EE). Bei der Auseinandersetzung mit der Umsetzbarkeit der Energiewende wird deutlich, dass dies nicht ohne eine tiefgreifende Umgestaltung der bestehenden Systeme machbar ist. Das gilt für den Mobilitäts-, den Wärme- und auch den Stromsektor. Im Stromsektor ist beispielsweise festzustellen, dass alte Erzeugungsanlagen auf Grund technischer und wirtschaftlicher Parameter bremsend auf den Ausbau und die Wirkung von Stromerzeugungsanlagen auf Basis Erneuerbarer Energien wirken können (vgl. Oeding und Oswald 2004; Jasim und Kunz 2013). Auch die Netzstrukturen, die zur Stromversorgung aus Großkraftwerken entwickelt wurden, sind, wie schon die VDE-Studie von 2007 (Energietechnische Gesellschaft im VDE 2007) beschreibt, nicht direkt kompatibel mit einer Versorgung aus Erneuerbaren Energien über sogenannte dezentral einspeisende Flächenkraftwerke.

In welcher Geschwindigkeit, zu welchen Kosten, mit welchen Technologien...

Literatur

  1. BINE Newsletter (2013) Nachrichten aus der Energieforschung. http://www.bine.info. Zugegriffen: 4. Dez. 2013
  2. Bühler J (2013) Instandhaltungs- und Erneuerungsoptimierung von städtischen Mittelspannungsnetzen, Shaker Verlag, AachenGoogle Scholar
  3. Energietechnische Gesellschaft im VDE (Hrsg) (2007) VDE-Studie Dezentrale Energieversorgung 2020. VDE, FrankfurtGoogle Scholar
  4. Henning HM, Palzer A (2012) 100 % Erneuerbare Energien für Strom und Wärme in Deutschland. Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE), FreiburgGoogle Scholar
  5. Hirschl B, Aretz A, Prahl A, Böther T, Heinbach K, Pick D, Funcke S (2010) Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien. Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Zentrum für Erneuerbare EnergienGoogle Scholar
  6. Jasim S, Kunz C (2013) Niedrige CO2 Preise konterkarieren die Energiewende und Klimaziele. Renews Kompakt, Agentur für Erneuerbare EnergienGoogle Scholar
  7. Jürgens I (2007) Langfristoptimierung für das risikoorientierte Asset Management von elektrischen Energieversorgungssystemen. PhD thesis, Technische Universität Dortmund, GöttingenGoogle Scholar
  8. Oeding D, Oswald BR (2004) Elektrische Kraftwerke und Netze, 6. Aufl. Springer-Verlag, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  9. Quaschning V (2013) Die Solare Revolution – Die Bedeutung der Photovoltaik für den Klimaschutz. 4. Photovoltaik-Symposium 8. November 2013 in Bitterfeld-WolfenGoogle Scholar
  10. Reiner Lemoine Institut (2013) Vergleich und Optimierung von zentral und dezentral orientierten Ausbaupfaden zu einer Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien in Deutschland, BVMW, Haleakala Stiftung, 100% erneuerbar Stiftung, http://www.bvmw.de/fileadmin/download/Downloads_allg._Dokumente/politik/Studie_zur_dezentralen_Energiewende.pdf
  11. Stürmer J (2002) Instandhaltungs- und Erneuerungsstrategien in Verteilnetzen, Shaker Verlag, AachenGoogle Scholar
  12. WBGU – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (2009) Kassensturz für den Weltklimavertrag – Der Budgetansatz, Sondergutachten 2009. WBGU, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Berit Müller
    • 1
  • Caroline Möller
    • 1
  • Elisa Gaudchau
    • 1
  1. 1.Optimierte EnergiesystemeReiner Lemoine Institut gGmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations