Advertisement

Standort

pp 1–6 | Cite as

Spezifische Standortanforderungen innovativer und wissensintensiver Unternehmen – empirische Befunde für den Mittleren Niederrhein

  • Katrin Byrski
  • Christina Fischer
  • Rüdiger HammEmail author
Angewandte Geographie

Zusammenfassung

Die Bedeutung der Wissensökonomie für die wirtschaftliche Entwicklung einer hochentwickelten Volkswirtschaft und ihrer Teilregionen wird mittlerweile nicht mehr in Frage gestellt. Für die Regionen und ihre Entscheidungsträger gilt es deshalb, die regionalen Standortgegebenheiten den Anforderungen der Wissenswirtschaft anzupassen. Um dies leisten zu können, müssen die Standortanforderungen der Wissensökonomie bekannt sein. Basierend auf umfangreichen am Mittleren Niederrhein durchgeführten Unternehmensbefragungen leitet der vorliegende Beitrag spezielle Standortanforderungen der Wissenswirtschaft ab. Die Resultate liefern den kommunal- und regionalpolitischen Akteuren Hinweise darauf, welche Standortanforderungen der Wissenswirtschaft besonders wichtig sind: Zukunftssichere Informations- und Kommunikationstechnologien, die Zusammenarbeit von Hochschulen und regionaler Wirtschaft, ein ausreichendes Fachkräftepotenzial sowie eine gute Anbindung an überregionale und internationale Verkehrsnetze.

Schlüsselwörter

Wissenswirtschaft Forschungs- und wissensintensive Branchen Standortfaktoren Regionale Standortgegebenheiten Unternehmensstandort 

Specific location requirements of innovative and knowledge-intensive companies: empirical findings for Middle and Lower Rhine

Abstract

The importance of the knowledge economy for the economic development of a highly developed economy and its regions is no longer questioned. It is therefore valid that the regions and their decision-makers adapt the regional location conditions to the requirements of the knowledge economy. To achieve this, however, the location requirements of the knowledge economy must be known. Based on extensive company surveys carried out in the Middle Lower Rhine Region, this paper derives special location requirements of the knowledge economy. The results provide local and regional policy makers with information on location factors of particular importance for the knowledge economy: future-proof information and communication technology, cooperation between universities and regional firms, an adequate pool of skilled workers, and good national and international traffic connections.

Keywords

Knowledge economy Research and knowledge-intensive industries Location factors Regional location conditions Company location 

Notes

Danksagung

Wir bedanken uns herzlich bei den beiden Reviewern für die wertvollen Hinweise zur Überarbeitung des Beitrags.

Literatur

  1. Beckert B (2017) Ausbaustrategien für Breitbandnetze in Europa: Was kann Deutschland vom Ausland lernen? https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Smart_Country/Breitband_2017_final.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  2. Belitz H, Gornig M, Mölders F, Schiersch A (2012) FuE-intensive Industrien und wissensintensive Dienstleistungen im internationalen Wettbewerb. Studien zum deutschen Innovationssystem 12-2012. https://www.e-fi.de/fileadmin/Innovationsstudien_2012/StuDIS_12_DIW.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  3. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017) Monitoring Report Wirtschaft DIGITAL 2017. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/monitoring-report-wirtschaft-digital-2017.pdf?blob=publicationFile&v=36. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  4. Döring T, Aigner B (2010) Standortwettbewerb, unternehmerische Standortentscheidungen und lokale Wirtschaftsförderung: Zum Stand der theoretischen und empirischen Forschung aus ökonomischer Sicht. isma Discussion Paper Series 04-2009Google Scholar
  5. Expertenkommission Forschung und Innovation (2019) Gutachten 2019. https://www.e-fi.de/fileadmin/Gutachten_2019/EFI_Gutachten_2019.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  6. Fritsch M (2011) Implizites Wissen, Geographie und Innovation – Widersprüche von plausiblen Hypothesen und mindestens ebenso plausibler empirischer Evidenz. In: Ibert O, Kujath HJ (Hrsg) Räume der Wissensarbeit: Zur Funktion von Nähe und Distanz in der Wissensökonomie, 1. Aufl. Bd. 86. VS, Wiesbaden, S 71–82CrossRefGoogle Scholar
  7. Gehrke B, Schiersch A (2017) Die deutsche Wissenswirtschaft im internationalen Vergleich. Studien zum deutschen Innovationssystem 6‑2017. https://www.e-fi.de/fileadmin/Innovationsstudien_2017/StuDIS_06_2017.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  8. Gehrke B, Frietsch R, Neuhäusler P, Rammer C, Leidmann M (2013) Neuabgrenzung forschungsintensiver Industrien und Güter: NIW/ISI/ZEW-Listen 2012. https://www.e-fi.de/fileadmin/Innovationsstudien_2013/StuDIS_08-2013-NIW_ISI_ZEW.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  9. Gornig M, Mölders F, Schiersch A (2013) Bedeutung der Wissenswirtschaft im Euroraum und in anderen Industrienationen. In: Schiersch A, Gehrke B (Hrsg) FuE-intensive Industrien und wissensintensive Dienstleistungen im internationalen Vergleich. Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), Berlin, S 7–40Google Scholar
  10. Hamm R, Trappmann C (2018) Mittlerer Niederrhein: Wirtschaftliche Strukturen und Standortqualität. https://www.ihk-krefeld.de/de/media/pdf/standortanalyse-mittlerer-niederrhein.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2019Google Scholar
  11. Kiese M (2013in) Standortfaktoren in der Wissensökonomie: Theorie, empirische Befunde und Gestaltungsmöglichkeiten für Städte und Regionen. In: Zwicker-Schwarm D (Hrsg) Wirtschaftsflächen der Zukunft: Flächenentwicklung für wissensintensive Unternehmen. Dt. Inst. für Urbanistik, Berlin, S 13–26 (Dokumentation einer Fachtagung des Deutschen Instituts für Urbanistik und der Stadt Heidelberg am 24. und 25. Januar 2013 in Heidelberg)Google Scholar
  12. Lahner J, Neubert F (2016) Einführung in die Wirtschaftsförderung: Grundlagen für die Praxis. Wirtschaftsförderung in Lehre und Praxis. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  13. Mäding H (2012) Strategische Regionsbildung: Ein neuer Ansatz zur Positionierung der Kommunen im Standortwettbewerb. In: Kauffmann A, Rosenfeld MTW (Hrsg) Städte und Regionen im Standortwettbewerb: Neue Tendenzen, Auswirkungen und Folgerungen für die Politik. Verl. der ARL, Hannover, S 108–122Google Scholar
  14. Meier J (2011) Von Autobahnauffahrten und Szenekneipen: Theorien und Forschung zu Standortwahl und Standortfaktoren – Eine Wissenschaft des Ungefähren im Mantel der Genauigkeit? Graue Reihe. Institut für Stadt- und Regionalplanung, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Deutscher Verband für Angewandte Geographie (DVAG) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Niederrhein Institut für Regional- und StrukturforschungHochschule NiederrheinMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations