Wiener klinische Wochenschrift

, Volume 117, Issue 15–16, pp 554–557

Seasonality of births and childhood inflammatory bowel disease

Original Article

DOI: 10.1007/s00508-005-0391-2

Cite this article as:
Mikulecký, M. & Čierna, I. Wien Klin Wochenschr (2005) 117: 554. doi:10.1007/s00508-005-0391-2

Summary

PURPOSE: In some geographical areas, including Slovakia, children with diabetes mellitus type 1 are born more often in summer than in late autumn and winter. Does this also apply to another autoimmune disorder – inflammatory bowel disease – in Slovakia? BASIC PROCEDURES: The month of birth was recorded for 30 boys and 36 girls with Crohn disease and 23 boys and 40 girls with ulcerative colitis. The monthly numbers of births were adapted to the length of the given month, divided by the number of boys or girls born in the whole Slovak children population in the same calendar month in comparable years, transformed to moving averages from three successive values each, and expressed as the fraction of the yearly total, which was equal to 1. According to the null hypothesis, there should be equal probability (1/12) of being born in any month. The significance of departures from this value was evaluated with cosinor regression using two sinusoidal functions with period lengths of 12 and 6 months. The most illustrative measure is the relation of the corridor of 95% confidence for the total approximating function to the midline estimating statistic of rhythm (the mesor) (1/12). Significant departures up or down are recognized as nonoverlapping of the mesor straight line by the confidence corridor. MAIN FINDINGS: These were similar to those reported for childhood diabetes mellitus type 1. In our sample of Crohn disease, the number of births was markedly higher between June and October and lower between December and March. In ulcerative colitis, there was a slight increase between June and August and a decrease between December and February. PRINCIPAL CONCLUSIONS: The seasonal effect on births of children with later childhood-onset Crohn disease is similar to that described for diabetes mellitus type 1, i.e., maximal frequency of births in summer.

Keywords

Childhood Crohn disease Ulcerative colitis Diabetes mellitus type 1 Month of birth Environmental factors Seasonal cycling 

Saisonabhängigkeit der Geburt bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen der Kinder

Zusammenfassung

ZWECK: Kinder mit Diabetes mellitus Typ 1 werden in manchen Ländern, einschließlich der Slowakei, häufiger im Sommer und weniger häufig im Spätherbst oder Winter geboren. Gilt diese Regel auch für eine andere autoimmune Störung – die entzündlichen Darmerkrankungen? METHODIK: Es wurde der Geburtsmonat für 30 Knaben und 36 Mädchen mit Morbus Crohn und für 23 Knaben und 40 Mädchen mit Colitis ulcerosa erhoben. Die Anzahl der Geburten je Monat wurde für die unterschiedliche Zahl an Tagen in verschiedenen Monaten korrigiert, durch die Anzahl der Geburten von Knaben oder Mädchen in der gesamten slowakischen Population im jeweiligen Kalendermonat dividiert, zu den gleitenden Durchschnitten, jeder von 3 nacheinander kommenden Werten, transformiert und als Bruchteil der gesamten Geburten je Jahr ausgedrückt. Der Nullhypothese entsprechend sollte dies für jeden Monat das gleiche Ergebnis liefern, also die gleiche Wahrscheinlichkeit (1/12) für die untersuchten Kinder bestehen, in jedem beliebigen Monat geboren zu werden. Die Signifikanz der Abweichungen von diesem Wert wurde mittels Kosinus-Regression mit zwei Sinusoidalfunktionen mit Periodenlängen von 12 bzw. 6 Monaten ausgewertet. Das anschaulichste Maß ist die Beziehung des 95%-Konfidenzintervalls für die Approximationsfunktion zum Mesor (1/12). Signifikante Abweichungen nach oben oder nach unten werden an Hand einer fehlenden Überlappung der geraden Mesorlinie mit dem Konfidenz-Korridor deutlich. ERGEBNISSE: Ähnlich wie bei Diabetes mellitus Typ 1 gibt es in unserer Stichprobe von Morbus Crohn eine ausgeprägte Häufung von Geburtszahlen vom Juni bis Oktober und eine deutlich seltenere Geburtenrate zwischen Dezember und März. Bei der Colitis ulcerosa wurde nur eine leichte Erhöhung der Geburtenrate zwischen Juni und August und ein gering selteneres Vorkommen zwischen Dezember und Februar beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Saisonabhängigkeit der Geburten von Kindern mit der im späteren Kindesalter auftretenden Crohn’schen Krankheit ist ähnlich der bei Diabetes mellitus 1 beschriebenen, also auch mit einer maximalen Geburtsfrequenz im Sommer.

Copyright information

© Springer-Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.1st Medical Clinic, Teaching Hospital Comenius UniversityBratislavaSlovak Republic
  2. 2.2nd Pediatric Clinic, Children’s Teaching HospitalComenius UniversityBratislavaSlovak Republic

Personalised recommendations