Advertisement

Abwasserbehandlung der Zukunft: Gesundheits-, Gewässer- und Ressourcenschutz

  • Christian SchaumEmail author
  • Peter Cornel
Originalarbeit

Zusammenfassung

Eine zukunftsfähige Abwasserbehandlung vereint die Aspekte des Gesundheits-, Gewässer- und Ressourcenschutzes. Die Kläranlage zum „Klären“ des Abwassers wird zukünftig zum „Wasser- und Ressourcendienstleister“. Die Abwasserbehandlungsanlage wird dabei Dienstleister für das Gewässer, im Sinne der Ökosystemleistung damit auch für den Menschen, Energiedienstleister sowie Produzent für bedarfsgerechte Produkte bspw. Wasser und Düngemittel. Eine zukunftsfähige Abwasserbehandlung zielt dabei auf den Gesundheitsschutz, d. h. Sicherstellung der hygienischen Erfordernisse ggf. auch unter Beachtung von Legionellen und antibiotikaresistenten Keimen, bis hin zu einer Badegewässerqualität im Gewässer oder der Bereitstellung von hygienisch unbedenklichem Wasser zur Wiederverwendung, den Gewässerschutz, d. h. Minimierung der Eutrophierung im Gewässer durch eine weitestgehende Elimination von Nährstoffen (Phosphor, Stickstoff), Elimination von Mikroschadstoffen/Mikroplastik/Nanopartikel zum Schutz der aquatischen Fauna, aber auch aus Sicht des vorsorgenden Gesundheitsschutzes, sowie den Ressourcenschutz, d. h. Minimierung des Ressourcenverbrauchs für die Abwasserbehandlung, bspw. von Energie und Betriebsstoffen, aber auch die Minimierung der Umweltwirkungen sowie Ressourcenrückgewinnung durch die Nutzung der im Abwasser enthaltenen Ressourcen, insbesondere Wasser, Nährstoffe und Energie. Eine Realisierung erfordert dabei eine Kombination von Technologie und Betriebsoptimierungen, wobei diverse Synergieeffekte bestehen, die es zu nutzen gilt.

Schlüsselwörter

Abwasserbehandlung Ressourcenschutz Gewässerschutz 

Sewage treatment of the future: health, water and resource protection

Abstract

Sustainable wastewater treatment addresses the combined issues of health, water and resource protection. The wastewater treatment plant will in future become the “water and resources service provider” and therefore become: a service provider for water, in terms of services for the environment and thus society; an energy service company ; and a producer supplying demand-based products, e.g., water and fertilizer. Sustainable sewage treatment thereby aims to: conserve health, i.e., ensuring hygiene requirements,in compliance, where necessary, with legionella and antibiotic-resistant germs,to bathing water quality or for the provision of hygienically safe recycled water; conserve water, i.e., minimizing eutrophication in water to the greatest possible extent by eliminating nutrients (phosphorus, nitrogen) and micropollutants/microplastics/nanoparticles, not only to protect aquatic fauna but also for preventive health care purposes; and conserve resources, i.e., minimizing consumption of resources, such as energy and consumables, in sewage treatment, minimizing environmental impact and using resources recycled from sewage, specifically water, nutrients and energy. In order to achieve this, a combination of technology and operational optimizations, with their various existing synergies, should be exploited.

Keywords

Wastewater treatment Resource protection Water protection 

Notes

Danksagung

Die Ergebnisse sind bzw. waren Bestandteil verschiedener Forschungsprojekte:
  • Stipendium zur Habilitation durch den Fachbereich Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwissenschaften der Technischen Universität Darmstadt

  • „Untersuchung und Bewertung von Substraten für die Co-Vergärung in Klärschlammfaulungsanlagen“, gefördert durch die Fritz und Margot Faudi Stiftung

  • „Abwasserbehandlungsanlage der Zukunft: Energiespeicher in der Interaktion mit technischer Infrastruktur im Spannungsfeld von Energieerzeugung und -verbrauch (ESiTI)“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen: 02WER1322

  • „Entwicklung eines nachhaltigen Wasserressourcen-Managements am Beispiel des Einzugsgebiets der Nidda (NiddaMan)“; gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen: 02WRM1367

Literatur

  1. Abels A. (2012): Nanotechnologie und Wasserwirtschaft. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 59 (2)Google Scholar
  2. AbwV. (2014): Verordnung über Anforderungen an das Einleiten von Abwasser in Gewässer (Abwasserverordnung – AbwV), zuletzt geändert am 02.09.2014.Google Scholar
  3. AEC (2001): Energieoptimierung von Kläranlagen, Pilotprojekt, Detailuntersuchung von 21 Anlagen, Automation – Energie – Consulting (AEC) Ingenieurbüro für Elektrotechnik Dipl.-Ing. Hermann Agis, Wien, Österreich.Google Scholar
  4. Agora (2015): Agora Energiewende, Agorameter, Berlin.Google Scholar
  5. ATV (1997): ATV-Handbuch – Biologische und weitergehende Abwasserreinigung. Ernst und Sohn Verlag, Berlin.Google Scholar
  6. ATV (1999): Geschichte der Abwasserentsorgung, 50 Jahre ATV: 1948–1998. HennefGoogle Scholar
  7. AWI (2014): Mikroplastik in ausgewählten Kläranlagen des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) in Niedersachsen, Probenanalyse mittels Mikro-FTIR Spektroskopie, Abschlussbericht, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Biologische Anstalt Helgoland.Google Scholar
  8. Bannick C.G., Brand K., Jekel M., König F., Miklos D., Rechenberg B. (2015): Kunststoffe in der Umwelt – Ein Beitrag zur aktuellen Mikroplastikdiskussion. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 62 (1):36–41Google Scholar
  9. Bieker S., Cornel P., Wagner M. (2010): Semicentralised supply and treatment systems: integrated infrastructure solutions for fast growing urban areas. Water Science and Technology 61 (11):2905–2913CrossRefGoogle Scholar
  10. Bierbaum S. (2013): Reduzierung des Frischwasserverbrauchs in Industrien mit hohem Wasserverbrauch durch die Wiederverwendung von AOP-behandeltem Abwasser; PTS-Forschungsbericht IGF 46EN- CORNET AOP4WATER, München.Google Scholar
  11. Bischoff A. (2013): Desinfektion von behandeltem Abwasser – Vergleich verschiedener Desinfektionsverfahren, Dissertation, Schriftenreihe IWAR 225Google Scholar
  12. BMLFUW (2002): Energieoptimierung von Kläranlagen, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich, Wien.Google Scholar
  13. BMBF (2014): Alles im Fluss – Eine deutsche Wasserbilanz, abgerufen am 20.04.2015, http://www.bmbf.wasserfluesse.de.
  14. BMU (2015): Verordnung zur Neuordnung der Klärschlammverwertung, Referentenentwurf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU), Bonn.Google Scholar
  15. BmWi (2015): Ein Strommarkt für die Energiewende (Weißbuch), Ergebnispapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BmWi), Berlin.Google Scholar
  16. Cerbe G., Wilhelms G. (2008): Technische Thermodynamik, theoretische Grundlagen und praktische Anwendungen, 15. Aufl., Hanser, MünchenGoogle Scholar
  17. Cornel P., Schaum C., Knopp G. (2015): Weitergehende Behandlung von Kläranlagenabläufen, DWA – WasserWirtschafts-Kurs P/2 (ISBN 978-3-88721-266-7, 04.-06. November 2015, Kassel.Google Scholar
  18. Daelman M.R.J. (2014): Emissions of methane and nitrous oxide from full-scale municipal wastewater treatment plants, Dissertation, Delft, Niederlande.Google Scholar
  19. Daughton C.G., Ternes T.A. (1999): Pharmaceuticals and personal care products in the environment: Agents of subtle change? Environ Health Persp 107:907–938.CrossRefGoogle Scholar
  20. de Silva N.R., Brooker S., Hotez P.J., Montresor A., Engels D., Savioli L. (2003) Soil-transmitted helminth infections: updating the global picture. Trends Parasitol 19 (12):547–551CrossRefGoogle Scholar
  21. Deblonde T., Cossu-Leguille C., Hartemann P. (2011): Emerging pollutants in wastewater: A review of the literature. Int J Hyg Envir Heal 214 (6):442–448.CrossRefGoogle Scholar
  22. DESTATIS (2013a): Fachserie 19 Reihe 2.1.1: Umwelt – Öffentliche Wasserversorgung und öffentliche Abwasserentsorgung – Öffentliche Wasserversorgung. Statistisches Bundesamt, WiesbadenGoogle Scholar
  23. DESTATIS (2013b): Fachserie 19 Reihe 2.1.2: Umwelt – Öffentliche Wasserversorgung und öffentliche Abwasserentsorgung – Öffentliche Abwasserbehandlung und -entsorgung. Statistisches Bundesamt, WiesbadenGoogle Scholar
  24. DESTATIS (2013c): Fachserie 19 Reihe 2.2 – Umwelt: Nichtöffentliche Wasserversorgung und nichtöffentliche Abwasserentsorgung, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden.Google Scholar
  25. DIN (2004): DIN EN 12255-14, Kläranlagen – Teil 14: Desinfektion, Beuth Verlag GmbH, Berlin.Google Scholar
  26. DIN (2014): DIN CEN ISO/TS 14067 – Treibhausgase – Carbon Footprint von Produkten – Anforderungen an und Leitlinien für Quantifizierung und Kommunikation (ISO/TS 14067:2013), Beuth Verlag, Berlin.Google Scholar
  27. Düppenbecker B., Maya C., Kneidl S., Meza C., Lucario E., Echagüe V., Cornel P. (2013): Removal of helminth eggs by surface filtration, 9th International Conference on Water Reuse, 27.-31. Oktober 2013, Windhoek, Namibia.Google Scholar
  28. DWA (2008a): Anthropogene Spurenstoffe im Wasserkreislauf – Handlungsbedarf aus Sicht der DWA-Koordinierungsgruppe „Anthropogene Spurenstoffe im Wasserkreislauf“. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 55 (9):954–985Google Scholar
  29. DWA (2008b): DWA-Themen, Neuartige Sanitärsysteme, Hennef.Google Scholar
  30. DWA (2009): Aufbereitungsstufen für die Wasserwiederverwendung, DWA-Themen, Hennef.Google Scholar
  31. DWA (2010): Merkblatt DWA-M 363 – Herkunft, Aufbereitung und Verwertung von Biogasen, Hennef.Google Scholar
  32. DWA (2013a): Arbeitsblatt DWA-A 216 (Entwurf) – Energiecheck und Energieanalyse: Instrumente zur Energieoptimierung von Abwasseranlagen, Hennef.Google Scholar
  33. DWA (2013b): Leistungsvergleich kommunaler Kläranlagen 2011, Stromverbrauch: 4.300 Kläranlagen unter der Lupe, Hennef.Google Scholar
  34. DWA (2013c): Merkblatt DWA M 205 – Desinfektion von biologisch gereinigtem Abwasser, Hennef.Google Scholar
  35. DWA (2014): Merkblatt DWA-M 368 – Biologische Stabilisierung von Klärschlamm, Hennef.Google Scholar
  36. Englmann E., Schranner T. (2015): Obere/Mittlere Isar – Maßnahmen zur Verbesserung der Badegewässerqualität. Gewässerschutz – Wasser – Abwasser (GWA) 236:31.31–31.11Google Scholar
  37. ETH (2003): ETH Institut für Elektronik, Batterien/Merkblatt Zi 8/03, Zürich, Schweiz.Google Scholar
  38. Evers P., Grünebaum T. (2015): Legionellen auf Kläranlagen – Erfahrungen und Konsequenzen aus den Ereignissen in Warstein. Gewässerschutz – Wasser – Abwasser (GWA) 236:30.31–30.13Google Scholar
  39. Exner M., Schwartz T. (2015): RiSKWa-Statuspapier, Bewertungskonzepte der Mikrobiologie mit den Schwerpunkten neue Krankheitserreger und Antibiotikaresistenzen, Ergebnisse des Querschnittsthemas „Bewertungskonzepte der Mikrobiologie“, Herausgeber DECHEMA e. V., Frankfurt am Main.Google Scholar
  40. Fahlenkamp H., Nöthe T., Nowotny N., Ries T., Hannich C.B., Peulen C., Kuhn-Joeressen S. (2008): Untersuchungen zum Eintrag und zur Elimination von gefährlichen Stoffen in kommunalen Kläranlagen, Abschlussbericht, Untersuchungen zum Eintrag und zur Elimination von gefährlichen Stoffen in kommunalen Kläranlagen, Phase 3, Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf.Google Scholar
  41. Fieger C. (2015): Energiewirtschaftliche und technische Anforderungen an Speicher-Systeme für den stationären und mobilen Einsatz, Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH, München.Google Scholar
  42. Fuhrmann T., Scheer H., Cornel P. (2012): Hinweise zur Wasserwiederverwendung – Vielschichtige Fragestellungen angesichts international zunehmender Relevanz. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 59 (1):52–56Google Scholar
  43. Gal’chenko V.F., Lein A.Y., Ivanov M.V. (2004): Methane content in the bottom sediments and water column of the Black Sea. Microbiology 73 (2):211–223.CrossRefGoogle Scholar
  44. Gnirss R., Lüdicke C., Beraktschjan M., Renner P., Feuerpfeil I., Dizer H., Szewzyk R., Selinka H.-C. (2015): Abwasserdesinfektion – Verfahrensvergleich in Bezug auf Indikatororganismen. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 62 (3):225–238Google Scholar
  45. Hoffmann J. (1982): Energiehaushalt auf Kläranlagen; Bilanzierung und Wirtschaftlichkeit. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 29 (12)Google Scholar
  46. Imhoff K.R. (1983): Spezifische Schlammmengen und Lastzahlen des Einwohners KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 30 (12)Google Scholar
  47. IPCC (2013a): Climate Change 2013, The Physical Science Basis Working Group I Contribution to the Fifth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, New York, USA.Google Scholar
  48. IPCC (2013b): Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), Climate Change 2013: The Physical Science Basis. https://www.ipcc.ch/report/ar5/wg1/. 24.05.2014
  49. Kaeseberg T., Blumensaat F., Zhang J., Krebs P. (2015): Assessing antibiotic resistance of microorganisms in sanitary sewage. Water Science and Technology 71 (2):168–173.CrossRefGoogle Scholar
  50. Klöpffer W., Scheringer M. (2000): Persistente Organische Schadstoffe, in Umweltwissenschaften und Schadstoff-Forschung, 12 (6), S. 3074–309.Google Scholar
  51. Knopp G., Cornel P. (2015): Charakterisierung, Kommunikation und Minimierung von Risiken durch neue Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf, Teilprojekt 4, Schlussbericht, Technische Universität Darmstadt, Förderkennzeichen: 02WRS1275D, Darmstadt.Google Scholar
  52. Krebs P., Berendonk T.U., Bernad L., Caucci S., Gurke R., Henzen D., Käseberg T., Knoche R., Kühn V., Lucke N., Marx C., Oertel R., Schubert S., Timpel P. (2015): Antibiotika und Resistenzbildung im Abwasser. Gewässerschutz – Wasser – Abwasser (GWA) 236:53.51–53.11Google Scholar
  53. KrWG (2012): Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG).Google Scholar
  54. Kümmerer K. (2004): Pharmaceuticals in the environment: sources, fate, effects and risks, Springer Verlag, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  55. Kunkel U., Ternes T.A. (2014): ROUTES “Novel processing routes for effective sewage sludge management Fate of emerging organic micropollutants in soils after the application of sewage sludge and/or the irrigation of treated wastewater, Factsheet, Koblenz.Google Scholar
  56. Law Y., Jacobsen G.E., Smith A.M., Yuan Z., Lant P. (2013): Fossil organic carbon in wastewater and its fate in treatment plants. Water research 47 (14):5270–5281.CrossRefGoogle Scholar
  57. LAWA (2014): Rahmenkonzeption Monitoring, Teil B: Bewertungsgrundlagen und Methodenbeschreibungen, Bund/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA), Ständiger Ausschuss Oberirdische Gewässer und Küstengewässer.Google Scholar
  58. Lensch D., Schaum C., Cornel P. (2015): Examination of food waste co-digestion to manage the peak in energy demand at wastewater treatment plants, Water Science and Technology, DOI: 10.2166/wst.2015.531.Google Scholar
  59. Leong L.Y.C., Kuo J., Tang C.C. (2008): Disinfection of Wastewater Effluents – Comparison of Alternative Technologies, Water Environment Research Foundation (WERF), Alexandria, USA.Google Scholar
  60. Liebetrau J., Clemens J., Cuhls C., Hafermann C., Friehe J., Weiland P., Daniel-Gromke J. (2010): Methane emissions from biogas-producing facilities within the agricultural sector. Eng Life Sci 10 (6):595–599.CrossRefGoogle Scholar
  61. Luo Y.L., Guo W.S., Ngo H.H., Nghiem L.D., Hai F.I., Zhang J., Liang S., Wang X.C.C. (2014): A review on the occurrence of micropollutants in the aquatic environment and their fate and removal during wastewater treatment. Science of the Total Environment 473:619–641.CrossRefGoogle Scholar
  62. Maya C., Torner-Morales F.J., Lucario E.S., Hernandez E., Jimenez B. (2012): Viability of six species of larval and non-larval helminth eggs for different conditions of temperature, pH and dryness. Water research 46 (15):4770–4782.CrossRefGoogle Scholar
  63. MEA (2005): Millennium Ecosystem Assessment (MEA), Ecosystems and Human Well-being: Synthesis, Island Press, Washington, DC, USA.Google Scholar
  64. Möller U. (1980/1982): Schlammmengen und deren Beschaffenheit aus der Reinigung häuslichen Abwassers bei Einhaltung der Mindestanforderungen sowie weitgehenden Nitrifikation, KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 27(9) und 29(2).Google Scholar
  65. MURL (1999): Handbuch Energie in Kläranlagen. Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft Nordhrein-Westfalen (MURL), DüsseldorfGoogle Scholar
  66. Oehlmann J., Schulte-Oehlmann U., Prasse C., Ternes T.A. (2014): The Challenge: Chemical and ecotoxicological characterization of wastewater treatment plant effluent, In Response: What are the challenges and prospects? An academic perspective, Environmental Toxicology and Chemistry, Vol. 33, pp. 2408–2410.CrossRefGoogle Scholar
  67. Petzet S. (2013): Phosphorrückgewinnung in der Abwassertechnik: neue Verfahren für Klärschlamm und Klärschlammaschen, Dissertation, WAR Schriftenreihe, Band 220, Darmstadt.Google Scholar
  68. Pinnekamp J., Baumann P., Cornel P., Everding W., Göttlicher-Schmidle U., Heinzmann B., Jardin N., Londong J., Meyer C., Mocker M., Montag D., Müller-Schaper J., Petzet S., Schaum C. (2013): Stand und Perspektiven der Phosphorrückgewinnung aus Abwasser und Klärschlamm – Teil 1 und Teil 2, 2. Arbeitsbericht der DWA-Arbeitsgruppe KEK-1.1 „Wertstoffrückgewinnung aus Abwasser und Klärschlamm“, KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall, 60(10) und 60(11).Google Scholar
  69. Pinnekamp J., Letzel M., Palmowski L. (2015): RiSKWa-Leitfaden, Begriffe und Definitionen zu ausgewählten Technologien zur Elimination von Spurenstoffen und Krankheitserregern aus Abwasser, Ergebnisse des Querschnittsthemas „Abwassertechnik“, Herausgeber DECHEMA e. V., Frankfurt am Main.Google Scholar
  70. Plieninger T., Trommler K., Bieling C., Gerdes H., Ohnesorge B., Schaich H., Schleyer C., Wolff F. (2014): Ökosystemleistungen und Naturschutz. Handbuch Naturschutz und Landschaftspflege. Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA.Google Scholar
  71. Prasse C., Stalter D., Schulte-Oehlmann U., Oehlmann J., Ternes T.A. (2015): Spoilt for choice: A critical review on the chemical and biological assessment of current wastewater treatment technologies. Water research 87:237–270.CrossRefGoogle Scholar
  72. Pullan R., Smith J., Jasrasaria R., Brooker S. (2014): Global numbers of infection and disease burden of soil transmitted helminth infections in 2010. Parasites & Vectors 7 (1):37CrossRefGoogle Scholar
  73. Quinzanos S., Dahl C., Strube R., Mujeriego R. (2008): Helminth eggs removal by microscreening for water reclamation and reuse. Water science and technology: a journal of the International Association on Water Pollution Research 57 (5):715–720.CrossRefGoogle Scholar
  74. Ronchetti C., Bienz P., Pridal R. (2002): Ökobilanz Klärgasverstromung, Bundesamt für Energie, Bern, Schweiz.Google Scholar
  75. Rosenwinkel K.-H., Lorey C. (2009): Gewässerschutz in Deutschland. Viel erreicht? Viel zu tun? KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 56 (6):570–576Google Scholar
  76. Rosenwinkel K.-H., Nogueira R., Schneider K. (2014): Legionellenepidemie in Warstein – Auswirkungen für die Abwassereinleiter, Teil 2, 32. Bochumer Workshop Siedlungswasserwirtschaft Mikroschadstoffe und Krankheitserreger aus Abwasser entfernen. Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft SIWAWI – Ruhr-Universität Bochum 67Google Scholar
  77. Schäfer M., Gretzschel O., Schmitt T.G., Knerr H. (2015): Wastewater treatment plants as system service provider for renewable energy storage and control energy in virtual power plants – A potential analysis. Energy Procedia 73:87–93.CrossRefGoogle Scholar
  78. Schaum C. (2007): Verfahren für eine zukünftige Klärschlammbehandlung – Klärschlammkonditionierung und Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlammasche. Schriftenreihe IWAR 185Google Scholar
  79. Schaum C. (2015a): Abwasserbehandlung der Zukunft: Gesundheits-, Gewässer- und Ressourcenschutz, Habilitation. Schriftenreihe IWAR 233 (Veröffentlichung in Vorbereitung)Google Scholar
  80. Schaum C., Cornel P. (2013): Wertstoffrückgewinnung aus Klärschlämmen, DWA-WasserWirtschafts-Kurs O/4 – Klärschlammbehandlung, Kassel, ISBN 978-3-944328-26-3 Hennef.Google Scholar
  81. Schaum C., Lensch D., Bolle P.-Y., Cornel P. (2015a): Sewage sludge treatment: Evaluation of the energy potential and methane emissions with COD balancing. Water Reuse and Desalination, doi:102166/wrd2015129Google Scholar
  82. Schaum C., Lensch D., Cornel P. (2014a): Water reuse and reclamation: a contribution to energy efficiency in the water cycle, Journal of Water Reuse and Desalination, doi: 10.2166/wrd.2014.159.Google Scholar
  83. Schaum C., Lensch D., Lutze R., Cornel P. (2014b): Klärschlammbehandlung der Zukunft, wwt – wasserwirtschaft-wassertechnik, Nr. 10/2014Google Scholar
  84. Schaum C., Lensch D., Zhukova E., Cornel P. (2015b): Kläranlagen als ein Baustein einer zukünftigen Energieinfrastruktur, 48. Essener Tagung. Gewässerschutz – Wasser – Abwasser (GWA) 236Google Scholar
  85. Schaum C., Schröder L., Lux J., Fehrenbach H., Reinhardt J., Cornel P., Kristeller W., Schmid S., Götz R., Himmelein D., Scholl B., Stegmayer K., Wagner G., Maurer M., Mauritz A., Hein A., Berchtenbreiter C., Blotenberg U., Haslwimmer T., Wiederkehr P., Wehrli M. (2010): Klärschlammfaulung und -verbrennung: Das Behandlungskonzept der Zukunft?, – Ergebnisse einer Grundsatzstudie zum Stand der Klärschlammbehandlung. Korrespondenz Abwasser – Abfall 57 (3):252–258Google Scholar
  86. Schaum C., Lutze R., Rühl, J., Cornel, P. (2015b): Abwasser- und Klärschlammbehandlung im Fokus der Energiewirtschaft der Zukunft – Vortragsveranstaltung und Workshop im Rahmen des Forschungsprojektes „ESiTI“, Korrespondenz Abwasser, Abfall (62) 9, 772–776.Google Scholar
  87. Schwartz T., Alexander J. (2014): Antibiotikaresistenzen in Abwasser – Nachweis und Vermeidung der Verbreitung. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 61 (3)Google Scholar
  88. SEF (2008): Rein in den Main, Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF).Google Scholar
  89. Svardal K. (2012): Die energieautarke Kläranlage, Wiener Mitteilungen, Band 226, Standortbestimmung in der Wassergütewirtschaft ÖWAV-Seminar Wien 2012, TU Wien, 28. – 29. Februar 2012, Wien.Google Scholar
  90. SYLVIS (2009): The Biosolids Emissions Assessment Model (BEAM): A method for Determining Greenhouse Gas Emissions from Canadian Biosolids Management Practices. New Westminster, Kanada,Google Scholar
  91. Tchobanoglous (2003): Metcalf & Eddy, Wastewater engineering: treatment and reuse. 4. Auflage. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  92. Ternes T.A., Janex-Habibi M.-L., Knacker T., Kreuzinger N., Siegrist H. (2004): Assessment of Technologies for the Removal of Pharamaceuticals and Personal Care Products in Sewage and Drinking Water Facilities to Improve the Indirect Potable Water Reuse (POSEIDON) – Detailed report related to the overall project duration 2001–2004.Google Scholar
  93. Tilley D. (2011): Aerobic Wastewater Treatment Processes, History and Development, IWA Publishing, London.Google Scholar
  94. UBA-AUT (2015): Mikroplastik in der Umwelt, Vorkommen, Nachweis und Handlungsbedarf, REP-0550, Umweltbundesamt, Wien, Österreich.Google Scholar
  95. UBA (2008): Steigerung der Energieeffizienz auf kommunalen Kläranlagen, Texte 11 – 08, Forschungsbericht 205 26 307, Umweltbundesamt (UBA), Dessau-Roßlau.Google Scholar
  96. UBA (2012a): Glossar zum Ressourcenschutz, Umweltbundesamt (UBA), Dessau-Roßlau.Google Scholar
  97. UBA (2012b): Klärschlammentsorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau.Google Scholar
  98. UBA (2014): Entwicklung der spezifischen Kohlendioxid-Emissionen des deutschen Strommix in den Jahren 1990 bis 2013, Climate Change 23/2014, Umweltbundesamt (UBA), Dessau-Roßlau.Google Scholar
  99. UBA (2015): Risikoanalyse der bodenbezogenen Verwertung kommunaler Klärschlämme unter Hygieneaspekten, TEXTE 96/2015, Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (UBA), Forschungskennzahl 3711 71 240, UBA-FB 002139, Dessau-Roßlau.Google Scholar
  100. UN (2012): The Millennium Development Goals Report, United Nations, New York.Google Scholar
  101. UN (2015): Transforming our world: The 2030 Agenda for Sustainable Development, Resolution adopted by the General Assembly on 25 September 2015, New York, USA.Google Scholar
  102. VDE (2015): Der Zellulare Ansatz, Grundlage einer erfolgreichen, regionenübergreifenden, Energiewende, Studie der Energietechnischen Gesellschaft im VDE (ETG), Frankfurt am Main.Google Scholar
  103. VDI (2006): Fermentation of organic materials – Characterisation of the substrate, sampling, collection of material data, fermentation tests, VDI-Richtlinie VDI 4630, Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Düsseldorf.Google Scholar
  104. Verlicchi P., Al Aukidy M., Zambello E.(2012): Occurrence of pharmaceutical compounds in urban wastewater: Removal, mass load and environmental risk after a secondary treatment-A review. Science of the Total Environment 429:123–155.CrossRefGoogle Scholar
  105. VSA (1994): Handbuch Energie in ARA, Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute, Zürich.Google Scholar
  106. VSA (2008): Handbuch Energie in ARA, Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute, Zürich.Google Scholar
  107. WHG (2009): Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz – WHG).Google Scholar
  108. Wiedenhöft C. (2014): Legionellenepidemie in Warstein – Auswirkungen für die Abwassereinleiter, Teil 1, 32. Bochumer Workshop Siedlungswasserwirtschaft Mikroschadstoffe und Krankheitserreger aus Abwasser entfernen. Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft SIWAWI – Ruhr-Universität Bochum 67Google Scholar
  109. WRRL (2000): Richtlinie 2000/60/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik.Google Scholar
  110. Yang D., Shi H., Li L., Li J., Jabeen K., Kolandhasamy P. (2015): Microplastic Pollution in Table Salts from China. Environmental science & technology. doi:10.1021/acs.est.5b03163Google Scholar
  111. Zeig C. (2014): Stoffströme der Co-Vergärung in der Abwasserwirtschaft, Dissertation. Schriftenreihe IWAR 226Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut IWARTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations