Advertisement

e & i Elektrotechnik und Informationstechnik

, Volume 136, Issue 1, pp 64–65 | Cite as

IKES – 100 % und dann? Startschuss für ein neues Energiezeitalter

  • Leonhard SchitterEmail author
56. OGE-Fachtagung
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Zwei zentrale Zukunftsfragen im Energiesektor stehen derzeit knapp vor der Entscheidung: Unter österreichischem Ratsvorsitz soll das Clean Energy Package auf EU-Ebene zum Abschluss gebracht werden, und bis 2020 muss es ein österreichisches Energiegesetz zur Verwirklichung der Klima- und Energiestrategie #mission2030 geben. Zwei wesentliche Aspekte, die einen Startschuss in ein neues Energiezeitalter bedeuten.

Die E-Wirtschaft steht der österreichischen #mission2030 positiv gegenüber, auch wenn die Ziele ambitioniert und die Umsetzungsmaßnahmen noch unklar sind. Im September 2018 wurde als Antwort auf die #mission2030 ein Fahrplan von Oesterreichs Energie erstellt, der konkrete Maßnahmen und Vorschläge nennt, wie die Umsetzung der Klimaziele – 100 % erneuerbare Energien bis 2030 (national, bilanziell) – gelingen kann. Es darf nicht vergessen werden, dass die Themen Nachhaltigkeit, Leistbarkeit und Versorgungssicherheit bei allen Maßnahmen stets gleichberechtigt im Fokus stehen müssen, denn so viel ist klar: Vom Top-Niveau in der Stabilität der Stromversorgung darf es in Österreich zu keiner Abweichung kommen. Österreich braucht nicht nur eine umweltverträgliche Stromversorgung, sondern muss auch darauf achten, dass ausreichend Reservekapazität vorhanden ist. Diese Kapazität braucht finanzielle und organisatorische Unterstützung.

Der Ausbau der Netze muss im Hinblick auf diese Ziele ebenfalls höchste Priorität haben. Eine Energiewende ohne starke Netze ist zum Scheitern verurteilt. Daher muss der Netzausbau gesetzlich ermöglicht, erleichtert und unterstützt werden. Die #mission2030 braucht auch zwingend eine Begleitung durch Kommunikationsmaßnahmen. Die Menschen müssen mitgenommen werden, es darf keine Überbelastung wie in Deutschland geben, sondern marktgerechte und sparsame Lösungen sind der Weg zum Ziel. Alle Energiebereiche sind gleichermaßen einzubeziehen, daher muss auch die Mobilitäts- und Wärmewende massiv forciert werden.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Austria, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Salzburg AG für Energie, Verkehr und TelekommunikationSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations