Advertisement

e & i Elektrotechnik und Informationstechnik

, Volume 133, Issue 2, pp 95–102 | Cite as

Auslegung eines Sekundärteils für einen asynchronen Langstatorlinearmotor mit großem Luftspalt

  • Markus SpringmannEmail author
  • Peter Gratzfeld
Originalarbeiten
  • 163 Downloads

Zusammenfassung

Für kurze oberleitungslose Abschnitte bei Straßenbahnen könnte man als alternativen Traktionsantrieb einen asynchronen Langstatorlinearmotor einsetzen. Die größte Herausforderung dabei stellt der außergewöhnlich große Luftspalt dar. Die Auslegung des Sekundärteils erfolgt dabei unter Berücksichtigung verschieden großer Luftspalte und mit dem Ziel eines möglichst großen Verhältnisses aus Schubkraft zu Sekundärteilmasse. Dies entspricht der größten Schubkraftdichte.

Schlüsselwörter

asynchroner Langstatorlinearmotor Luftspalt Sekundärteil Straßenbahnantrieb oberleitungslos 

Designing the secondary part of a longstator linear induction motor with a huge airgap

Abstract

A longstator linear induction motor could be used to drive trams in short catenary free sections. Herein the major challenge is the abnormally huge airgap. The design of the secondary part occurs under consideration of the variable airgap. The target of this design is to get a maximum ratio between the traction force and the mass of the secondary. This corresponds to the maximum in the traction force density.

Keywords

longstator linear induction motor airgap secondary part tramway drive catenary free 

Literatur

  1. 1.
    Novales, M. (2011): Overhead wires free light rail systems. Transp. Res. Rec., 2219(1), 30–37. CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Tutzauer, R. (2010): WEST: wire-free and energy saver solutions for trams. In 4. Fachtagung der VDV-Akademie, Dresden. Präsentation. Google Scholar
  3. 3.
    Meinert, M. (2008): Einsatz neuer Energiespeicher auf Straßenbahnen. In ZEV Rail: Tagungsband SFT, Graz (S. 72–80). Google Scholar
  4. 4.
    Skoda Transportation (2013): Skoda Transportation liefert zwölf oberleitungslose Straßenbahnen in die Türkei [Online]. Link: www.skoda.cz/de/press/pressemitteilungen/skoda-transportation-liefert-zwolf-oberleitungslose-strassenbahnen-in-die-turkei/. Zugriff am 22. 10. 2014.
  5. 5.
    Albrecht, K., Wieden, I., Monzó Perez, M. (2015): Komfortable Niederflur-Straßenbahnen mit Energiespeicher für Rostock. EB, Elektr. Bahnen, 113(1), 54–59. Google Scholar
  6. 6.
    Bombardier Transportation (2009): MITRAC Energy Saver: Aktive Umwelttechnologien. Pressemitteilung. Google Scholar
  7. 7.
    Lacôte, F., Moskowitz, J-P. (2004): Wireless light rail: ALSTOM’s solutions. In ZEV Rail Glaser’s Annalen: Tagungsband SFT, Graz (S. 64–73). Google Scholar
  8. 8.
    Derwenskus, D. (2010): Präsentation PRIMOVE. In 4. Fachtagung der VDV-Akademie. Dresden. Präsentation. Google Scholar
  9. 9.
    Xu, W., Zhu, J., Zhang, Y., Dorrell, D. G., Guo, Y. (2010): Electromagnetic optimal design of a linear induction motor in linear metro. In 36th annual conference of IEEE industrial electronics, IECON 2010, Glendale, AZ, USA (S. 3067–3072). Google Scholar
  10. 10.
    Werle, T. (2003): Bemessung und Vergleich von Linear-Boostern für den Einsatz bei elektrischen Bahnen. Dissertation TU Darmstadt. Aachen: Shaker. Google Scholar
  11. 11.
    Fürst, R. (1993): Anwendungsnahe Dimensionierung und messtechnische Überprüfung von Langstator-Linearmotoren für Magnetschnellbahnen. Dissertation TU Berlin, Berlin. Technische Universität Berlin. Google Scholar
  12. 12.
    Boldea, I. (2013): Linear electric machines, drives, and MAGLEVs handbook. London: Taylor & Francis. CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Hellinger, R. (1993): Theoretische Grundlagen zur Auslegung von eisenbehafteten Langstator-Linearmotoren. Dissertation TU Berlin. Berlin: Technische Universität Berlin. Google Scholar
  14. 14.
    Nasar, S., Boldea, I. (1976): Linear motion electric machines. New York: Wiley. Google Scholar
  15. 15.
    Springmann, M. (2015): Auslegung eines asynchronen Langstatorlinearmotors mit großem Luftspalt als Straßenbahnantrieb. Dissertation KIT, Karlsruher Schriftenreihe Fahrzeugsystemtechnik, Bd. 41. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing. Google Scholar
  16. 16.
    ANSYS Inc. (2015): ANSYS electromagnetic suite. Versionen: 15.0.7 und 16.0.2. Google Scholar

Copyright information

© Springer Verlag Wien 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Fahrzeugsystemtechnik, Lehrstuhl für BahnsystemtechnikKarlsruher Institut für TechnologieKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations