Advertisement

BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte

, Volume 164, Issue 10, pp 410–416 | Cite as

Der österreichische Bergbau – Nationale und internationale Aspekte

  • Thomas Spörker
  • Susanne StroblEmail author
  • Robert Holnsteiner
  • Christian Reichl
Originalarbeit
  • 29 Downloads

Zusammenfassung

Um auf aktuelle nationale und internationale Entwicklungen und Herausforderungen für unsere Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit in zahlreichen unterschiedlichen Lebensbereichen reagieren zu können, bedarf es einer ausreichenden und nachhaltigen Versorgung mit mineralischen Roh- und Grundstoffen. Derzeit wird im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus an einer neuen integrierten Rohstoffstrategie gearbeitet, die auf einer nachhaltigen und ökologisch sinnvollen Rohstoff‑, Klima- und Energiepolitik basieren soll. Der steigende Bedarf an mineralischen Rohstoffen zeichnet sich auch in der Produktionsstatistik ab. So ist die Gewinnung heimischer Rohstoffe im Jahr 2018 ebenso gestiegen, wie die globale Bergbauproduktion im Jahr 2017, wobei die chinesische Produktion fast ein Viertel ausmacht. Diese Vormachtstellung Chinas spiegelt sich in vielen Bereichen wieder. So ist China bei der Gewinnung von 31 mineralischen Rohstoffen, oft mit großem Abstand zum Zweitplatzierten, Weltmarktführer. Seit der Jahrtausendwende ist Europa der einzige Kontinent, dessen Rohstoffproduktion stetig zurückgeht. Bemerkenswert ist, dass Ozeanien, vor allem Australien, bereits im Jahr 2013 Afrika und im Jahr 2016 Lateinamerika in der Produktion an mineralischen Rohstoffen überholt hat. Die Nachfrage nach Hochtechnologierohstoffen, vor allem für Batterien, lässt sich anhand von Lithium verfolgen, dessen Produktion von 2000 auf 2017 um fast 300 % gestiegen ist. Ziel der Europäischen Union ist es, mit vielen unterschiedlichen Initiativen im Rahmen der Batterieallianz, Europa in der nachhaltigen Herstellung von Batterien an die Weltspitze zu bringen.

Schlüsselwörter

Rohstoffstrategie Krisenvorsorgemanagement Rohstoffproduktion Batterierohstoffe 

National and International Aspects of Austrian Mining

Abstract

In order to be able to react to current national and international developments and challenges for our future and competitiveness in numerous different areas of life a sufficient and sustainable supply of mineral raw materials and commodities is necessary. The Federal Ministry for Sustainability and Tourism has currently been working on a new integrated raw materials strategy based on sustainable and ecologically sensible raw materials, climate and energy policy. The increasing demand for mineral raw materials is also reflected in production statistics. The extraction of domestic raw materials increased in 2018, as did world mining production in 2017, with Chinese production accounting for almost a quarter. China’s supremacy is reflected in many areas. China, for example, is the world market leader in the extraction of 31 mineral raw materials, often far ahead of the second rank. Since the turn of the millennium, Europe has been the only continent whose raw material production has constantly been declining. It is noteworthy that Oceania, especially Australia, already overtook Africa in 2013 and Latin America in 2016 in the production of mineral raw materials. The demand for high-tech raw materials, used especially for batteries, can be tracked by lithium, whose production jumped by almost 300% from 2000 to 2017. The aim of the European Union is to push Europe to the top of the world in the sustainable production of batteries, implementing many different initiatives within the framework of the Battery Alliance.

Keywords

Raw materials strategy Crisis prevention management Minerals production Battery materials 

Notes

Literatur

  1. 1.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Ministerratsvortrag 56/11, Geschäftszahl: BMNT-60.000/0005-VI/7/2019Google Scholar
  2. 2.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Krisenvorsorgemanagement – Gut vorbereitet: Bestandsaufnahme und Bewältigung möglicher Krisenszenarien im Bereich Energie und Bergbau, Wien, 2018 – https://www.bmnt.gv.at/service/publikationen/bergbau/krisenvorsorgemanagement.html (07.08.2019)Google Scholar
  3. 3.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Rufnummernverzeichnis für das Grubenrettungswesen und das Gasschutzwesen, Wien, 2019 – https://www.bmnt.gv.at/service/publikationen/bergbau/rufnummernverzeichnis-fuer-grubenrettungswesen-und-gasschutzwesen.html (07.08.2019)Google Scholar
  4. 4.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Das Unfallgeschehen in der österreichischen mineralgewinnenden Industrie im Jahre 2018, Wien, 2019Google Scholar
  5. 5.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Österreichisches Montanhandbuch, vol. 93, Wien, 2019Google Scholar
  6. 6.
    Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: World Mining Data 2019, vol. 34, Wien, 2019Google Scholar
  7. 7.
    Europäische Kommission: European Battery Alliance – https://ec.europa.eu/growth/industry/policy/european-battery-alliance_de (19.08.2019)Google Scholar

Copyright information

© Austrian Society for Metallurgy of Metals (ASMET) and Bergmännischer Verband Österreich (BVÖ) 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Spörker
    • 1
  • Susanne Strobl
    • 2
    Email author
  • Robert Holnsteiner
    • 2
  • Christian Reichl
    • 2
  1. 1.Abt. VI/8 Bergbau – Technik und Sicherheit, Sektion VI Energie und BergbauBundesministerium für Nachhaltigkeit und TourismusWienÖsterreich
  2. 2.Abt. VI/7 Mineralrohstoffpolitik, Sektion VI Energie und BergbauBundesministerium für Nachhaltigkeit und TourismusWienÖsterreich

Personalised recommendations