Advertisement

Der Schmerz

, Volume 16, Issue 2, pp 129–139 | Cite as

Akupunktur bei Rückenschmerzen

Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien und “update” unter Berücksichtigung neuester Daten
  • E. Ernst
  • A. R. White
  • B. Wider
Schwerpunkt: Akupunktur – Originalarbeit

Zusammenfassung.

Hintergrund:

Akupunktur wird häufig zur Behandlung von Rückenschmerzen eingesetzt. Eine Metaanalyse von klinischen Studien zur Wirksamkeit kam zu einer positiven, ein Übersichtsartikel dagegen zu einer eher negativen Schlussfolgerung.

Ziel:

Ziel der vorliegenden Arbeit war ein Vergleich der Metaanalyse von Studien zur Akupunktur in der Behandlung von Rückenschmerzen mit dem angeführten Übersichtsartikel unter Berücksichtigung neuester Studien.

Methode:

Eine systematische Literaturrecherche wurde durchgeführt, um alle randomisierten, kontrollierten Studien zu allen Formen der Akupunktur bei jeglicher Art von Rückenschmerzen zu erfassen. Die Angemessenheit der Akupunkturbehandlung wurde durch 6 erfahrene Akupunkteure beurteilt. Primärer Zielparameter der Metaanalyse war die Anzahl der Patienten, deren Symptome sich zu Behandlungsende verbessert hatten. Diese Daten werden im Hinblick auf den oben genannten qualitativen Übersichtsartikel sowie unter Berücksichtigung neuester Studienergebnisse diskutiert.

Ergebnisse:

12 Studien entsprachen den Einschlusskriterien, wovon 9 für eine Metaanalyse verwendbare Daten enthielten. Die Odds-Ratio für symptomatische Linderung durch Akupunktur verglichen mit Kontrollinterventionen betrug 2,30 [95%-Konfidenzintervall=1,28–4,13). Für scheinakupunkturkontrollierte, untersucherblinde Studien betrug die Odds-Ratio 1,37 (95%-Konfidenzintervall=0,84–2,25). Auch die Ergebnisse neuester Studien sprechen in der Mehrzahl für die Effektivität der Akupunktur bei dieser Indikation.

Schlussfolgerung:

In ihrer Summe implizieren diese Daten, dass Akupunktur verschiedenen Kontrollinterventionen überlegen ist; ihre Überlegenheit gegenüber “Plazebo” ist jedoch nicht ausreichend belegt.

Schlüsselwörter Rückenschmerzen Akupunkturbehandlung Metaanalyse von Literaturdaten 

Acupuncture for back pain: meta-analysis of randomised controlled trials and an update with data from the most recent studies

Abstract.

Background:

Acupuncture is commonly used to treat back pain. A meta-analysis of clinical trials of acupuncture for this condition came to a positive conclusion whilst a qualitative review was negative.

Aim:

To compare our meta-analysis of trials of acupuncture for the treatment of back pain with a qualitative review and the most recent studies on the subject.

Methods:

A systematic literature search was conducted to retrieve all randomised controlled trials of any form of acupuncture for any type of back pain in humans. The adequacy of the acupuncture was assessed by consulting six experienced acupuncturists. The main outcome measure for the meta-analysis was numbers of subjects who where improved at the end of treatment. These data are discussed in relation to the qualitative review and the most recent studies.

Results:

Twelve studies were included of which nine presented data suitable for meta-analysis. The odds ratio of improvement with acupuncture compared with control intervention was 2.30 (95% confidence interval 1.28 to 4.13). For sham-controlled, evaluator-blinded studies, the odds ratio was 1.37 (95% confidence interval, 0.84–2.25). The results from the majority of the most recent studies also support the effectiveness of acupuncture in the treatment of back pain.

Conclusions:

Collectively, these data imply that acupuncture is superior to various control interventions, although there is insufficient evidence to state whether it is superior to placebo.

Keywords Back pain Acupuncture Literature search Meta-analysis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • E. Ernst
    • 1
  • A. R. White
    • 1
  • B. Wider
    • 1
  1. 1.Department of Complementary Medicine, School of Postgraduate Medicine and Health Sciences, University of ExeterGB

Personalised recommendations