Advertisement

Der Schmerz

pp 1–8 | Cite as

Dronabinol bei geriatrischen Schmerz- und Palliativpatienten

Eine retrospektive Auswertung der ambulanten kassenärztlichen Therapie
  • Christoph WendelmuthEmail author
  • Stefan Wirz
  • Misel Torontali
  • Anne Gastmeier
  • Knud Gastmeier
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Therapie geriatrischer Schmerzpatienten stellt bei häufig langer Leidensanamnese und gleichzeitig begrenzter Lebenserwartung eine Herausforderung dar. Cannabisarzneimittel wie Dronabinol könnten eine effektive, risikoarme Therapieoption bei chronifizierten, geriatrischen Schmerzpatienten darstellen.

Fragestellung

Es werden die Effektivität und Nebenwirkungen einer Dronabinoltherapie geriatrischer Schmerz- und Palliativpatienten analysiert. Die Auswirkungen des Genehmigungsvorbehalts werden dargestellt.

Methoden

Es handelt sich um eine retrospektive monozentrische Kohortenstudie. Studienpopulation waren alle geriatrischen Patienten ab dem 80. Lebensjahr, die seit Inkrafttreten des Cannabisgesetzes am 10.03.2017 bis zum 17.07.2018 (Auswertungsdatum) in unserer Praxis behandelt wurden.

Untersucht wurden geriatrische, nichtpalliative Schmerzpatienten (Gruppe A) und geriatrische Palliativpatienten (Gruppe B). Grundlage der Auswertung war ein eigener Fragebogen mit Angaben zu Dosierungen, der Schmerzstärke, Therapieeffekten und Nebenwirkungen durch die Dronabinoltherapie.

Ergebnisse

Durch den Einsatz von Dronabinol erreichten 21 der 40 ausgewerteten geriatrischen Patienten (52,5 %) eine Schmerzlinderung von mehr als 30 %, 10 % der Patienten von mehr als 50 %. Im Durchschnitt wurden etwa 4 Symptome oder Nebenwirkungen der Vortherapie positiv beeinflusst. 26 % der Patienten gaben Nebenwirkungen an. Die Ablehnungsquoten betrugen 38,7 % (Gruppe A) bzw. 10,3 % (Gruppe B).

Diskussion

Diese Untersuchung ist eine der wenigen Analysen der Anwendung von Dronabinol bei geriatrischen Patienten. Wir konnten zeigen, dass cannabisbasierte Arzneimittel (hier Dronabinol) eine effektive, risikoarme Therapieoption bilden, die frühzeitig erwogen werden sollte. Bezüglich des Indikationsspektrums sind weitere klinische Studien und eine genehmigungsfreie Testphase nötig.

Schlüsselwörter

Cannabinoide Dosierung Nebenwirkung Genehmigung 

Dronabinol in geriatric pain and palliative care patients

A retrospective evaluation of statutory-health-insurance-covered outpatient medical treatment

Abstract

Background

Geriatric patients often suffer from a long history of pain and have a limited life expectancy. Cannabinoid receptor agonists like dronabinol may be an effective, low-risk treatment option for geriatric patients with chronic pain.

Objectives

The effectiveness and side effects of dronabinol therapy in geriatric patients are analyzed. The effects of the approval requirement are presented.

Methods

In our retrospective monocentric cohort study, the study population comprised all geriatric patients over the age of 80 years who were treated in our office since the cannabis law came into effect on 10 March 2017 until 17 July 2018 (evaluation date). Geriatric, nonpalliative pain patients (group A) and geriatric palliative patients (group B) were investigated. The basis of the evaluation was a questionnaire sheet that we use in our office with details of dosages, pain intensity, treatment effects and side effects from dronabinol therapy.

Results

By using dronabinol, 21 of the 40 geriatric patients (52.5%) achieved pain relief of more than 30%, 10% of the patients of more than 50%. On average, about four symptoms or side effects related to previous treatment were positively influenced. 26% of patients reported side effects. The rejection rates on the part of the health insurances were 38.7% (group A) and 10.3% (group B).

Conclusions

This study is one of the few analyses of the use of Dronabinol in geriatric patients. We show that cannabis-based drugs (in this case dronabinol) are an effective, low-risk treatment option that should be considered early in therapy. Regarding the indication spectrum, further clinical studies and an approval-free test phase are necessary.

Keywords

Cannabinoids Dosing Adverse effect Approval 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Wendelmuth weist auf folgende Beziehung hin: Aurora Deutschland GmbH. K. Gastmeier weist auf folgende Beziehungen hin: Bionorica ethics GmbH, Aurora Deutschland GmbH, Tilray Deutschland GmbH. S. Wirz, M. Torontali und A. Gastmeier geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Abuhasira R, Schleider LB, Mechoulam R, Novack V (2018) Epidemiological characteristics, safety and efficacy of medical cannabis in the elderly. Eur J Intern Med 49:44–50.  https://doi.org/10.1016/j.ejim.2018.01.019 CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Azad SC, Zieglgänsberger W (2003) Was wissen wir über die Chronifizierung von Schmerz? Schmerz 17:441–444.  https://doi.org/10.1007/s00482-003-0257-3 CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    BARMER (2018) Ein Jahr Cannabis-Gesetz: 3.933 Anträge auf Cannabis-haltige Medikamente. https://www.barmer.de/presse/cannabis-antraege-erstattung-146044. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  4. 4.
    Bilkei-Gorzo A (2012) The endocannabinoid system in normal and pathological brain ageing. Philos Trans R Soc Lond B Biol Sci 367:3326–3341.  https://doi.org/10.1098/rstb.2011.0388 CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Bilkei-Gorzo A, Albayram O, Draffehn A et al (2017) A chronic low dose of ∆9-tetrahydrocannabinol (THC) restores cognitive function in old mice. Nat Med 23:782CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Canas PM, Duarte JMN, Rodrigues RJ et al (2009) Modification upon aging of the density of presynaptic modulation systems in the hippocampus. Neurobiol Aging 30:1877–1884.  https://doi.org/10.1016/j.neurobiolaging.2008.01.003 CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Di Marzo V, Stella N, Zimmer A (2015) Endocannabinoid signalling and the deteriorating brain. Nat Rev Neurosci 16:30–42.  https://doi.org/10.1038/nrn3876 CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Grotenhermen F (2016) Cannabis und Cannabinoide als Medikament. https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/Cannabis_Cannabinoide%20als%20Medikament.pdf. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  9. 9.
    Häuser W, Bock F, Engeser P et al (2014) Long-term opioid use in non-cancer pain. Dtsch Arztebl Int.  https://doi.org/10.3238/arztebl.2014.0732 Google Scholar
  10. 10.
    Holt S, Schmiedl S, Thürmann PA (2010) Potentially inappropriate medications in the elderly. Dtsch Arztebl Int.  https://doi.org/10.3238/arztebl.2010.0543 Google Scholar
  11. 11.
    Kienast AM (2013) Multimorbidität und chronische Schmerzen – eine Pilotstudie bei stationären internistischen Patienten des UniversitätsSpitals Zürich  https://doi.org/10.5167/uzh-81436 Google Scholar
  12. 12.
    Maccarrone M, Attinà M, Bari M et al (2001) Anandamide degradation and N‑acylethanolamines level in wild-type and CB1 cannabinoid receptor knockout mice of different ages: anandamide degradation in CB1 knockout mice. J Neurochem 78:339–348.  https://doi.org/10.1046/j.1471-4159.2001.00413.x CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Maccarrone M, Valverde O, Barbaccia ML et al (2002) Age-related changes of anandamide metabolism in CB1 cannabinoid receptor knockout mice: correlation with behaviour: anandamide metabolism and behaviour in CB1 KO mice. Eur J Neurosci 15:1178–1186.  https://doi.org/10.1046/j.1460-9568.2002.01957.x CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Marsicano G, Wotjak CT, Azad SC et al (2002) The endogenous cannabinoid system controls extinction of aversive memories. Nature 418:530–534.  https://doi.org/10.1038/nature00839 CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Mücke M, Carter C, Cuhls H et al (2016) Cannabinoide in der palliativen Versorgung: Systematische Übersicht und Metaanalyse der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit. Schmerz 30:25–36.  https://doi.org/10.1007/s00482-015-0085-2 CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Nestler N, Krisch L, Mahlknecht A et al (2018) Mobilitätseinschränkungen bei Altenheimbewohnern: Die Rolle von Schmerz und kognitiver Leistungsfähigkeit. Schmerz 32:332–338.  https://doi.org/10.1007/s00482-018-0278-6 CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Petzke F, Enax-Krumova EK, Häuser W (2016) Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit von Cannabinoiden bei neuropathischen Schmerzsyndromen: Eine systematische Übersichtsarbeit von randomisierten, kontrollierten Studien. Schmerz 30:62–88.  https://doi.org/10.1007/s00482-015-0089-y CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Romero J, Berrendero F, Garcia-Gil L et al (1998) Loss of cannabinoid receptor binding and messenger RNA levels and cannabinoid agonist-stimulated [35s]guanylyl-5′-O-(thio)-triphosphate binding in the basal ganglia of aged rats. Neuroscience 84:1075–1083.  https://doi.org/10.1016/S0306-4522(97)00552-6 CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Schoeffel D, Casser HR, Bach M et al (2008) Risikoabschätzung in der Schmerztherapie. Schmerz 22:594–603.  https://doi.org/10.1007/s00482-008-0688-y CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Zwakhalen S, Docking RE, Gnass I et al (2018) Pain in older adults with dementia: a survey across Europe on current practices, use of assessment tools, guidelines and policies. Schmerz 32:364–373.  https://doi.org/10.1007/s00482-018-0290-x CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften. Bundesgesetzblatt 2017 Teil I Nr. 11 S. 403Google Scholar
  22. 22.
    Deutsche Schmerzgesellschaft (2012) Was ist Schmerz? https://www.dgss.org/patienteninformationen/herausforderung-schmerz/was-ist-schmerz/. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  23. 23.
    Bundesgesundheitsministerium (2017) Cannabis: Potential und Risiken (CaPRis). https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/drogen-und-sucht/details.html?bmg%5Bpubid%5D=3104. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  24. 24.
    AWMF (2019) Leitlinien. https://www.awmf.org/leitlinien. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  25. 25.
    AWMF (2018) Leitlinie Multimorbidität. https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/053-047.html. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  26. 26.
  27. 27.
    Pallidoc (2019) Software für die Palliativversorgung. https://www.pallidoc.de/. Zugegriffen: 4. Jan. 2019Google Scholar
  28. 28.
    Sozialgesetzbuch (2019) § 31 SGB V Arznei- und Verbandmittel, Verordnungsermächtigung. https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/31.html. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar
  29. 29.
    THC Pharm GmbH, Frankfurt a.M., Deutschland „Therapie mit Cannabinoiden – Dronabinol als Rezeptursubstanz in der Praxis“. http://www.thc-pharm.de/wp-content/uploads/2019/06/Dronabinol_Brosch%C3%BCre_4.-Auflage_FINAL.pdf. Zugegriffen: 24. Jun. 2019
  30. 30.
    Tolmein O (2017) Cannabis als Medizin – Probleme bei der Übernahme der Kosten. https://www.menschenundrechte.de/img/user_upload/Handreichung_Cannabis_als_Medizin_V_18052017.pdf. Zugegriffen: 27. Mär. 2019Google Scholar
  31. 31.
    Scherer M et al (2017) DEGAM-Leitlinie Multimorbidität. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-047k_S3_Multimorbiditaet_2017-11.pdf. Zugegriffen: 11. Okt. 2018
  32. 32.
    Techniker Krankenkasse (2018) Cannabis-Report 2018. https://www.tk.de/tk/themen/arzneimittelversorgung/cannabis-report-2018/982398. Zugegriffen: 19. Nov. 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christoph Wendelmuth
    • 1
    Email author
  • Stefan Wirz
    • 2
  • Misel Torontali
    • 1
  • Anne Gastmeier
    • 1
  • Knud Gastmeier
    • 1
  1. 1.Zentrum für ambulantes Operieren, Spezielle Schmerztherapie und PalliativmedizinPraxis GastmeierPotsdamDeutschland
  2. 2.Abteilung für Anästhesie, Intensiv‑, Schmerz- und Palliativmedizin; Zentrum für Schmerzmedizin; WeaningzentrumGFO-Kliniken Bonn, Cura Bad HonnefBad HonnefDeutschland

Personalised recommendations