Advertisement

Forum der Psychoanalyse

, Volume 15, Issue 4, pp 348–359 | Cite as

Die Vertreibung der Psychoanalyse und die Wiederkehr des Verdrängten

  • Harold P. Blum
Psychoanalyse im Exil II
  • 100 Downloads

Zusammenfassung.

Die Vertreibung Freuds und die Vertreibung der Psychoanalyse aus dem Nazideutschland waren eine Kastastrophe, deren Folgen nur in langwieriger, mühevoller Arbeit bewältigt werden können. Deutsche Psychoanalytiker haben sich mit der Schuld auseinanderzusetzen, die sie dadurch auf sich luden, daß sie dem Ausschluß der jüdischen Mitglieder zustimmten und die Anpassung und Verdrehung der Psychoanalyse hinnahmen. Zwar begann bald nach 1945 der Wiederaufbau und die Rückbesinnung auf die Freudsche Psychoanalyse, aber der Prozeß der Erinnerung und des Durcharbeitens fordert den Mut und die Aufrichtigkeit der Psychoanalytiker bis zum heutigen Tage.

The expulsion of psychoanalysis and the return of the repressed

Summary.

The expulsion of Freud and of psychoanalysis from Nazi-Germany was a real catastrophe in the history of psychoanalysis. To cope with its consequences is only possible through long-term and very hard work. German psychoanalysts have still to be preoccupied with their guilt incurred when agreeing to the exclusion of the Jewish members and accepting psychoanalysis to be conformed and distorted. Although recovery and recollection of Freudian psychoanalysis has begun soon after 1945, the process of remembering and working through is still challenging bravery and authenticity of psychoanalysts.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Harold P. Blum

There are no affiliations available

Personalised recommendations