Reproduktionsmedizin

, Volume 18, Issue 6, pp 333–338 | Cite as

Die Entdeckung der Eizelle der Säugetiere und des Menschen

Vor 175 Jahren beschrieb Karl Ernst von Baer in Königsberg die weibliche Keimzelle und ihre Freisetzung aus dem Graaf'schen Follikel
  • H.M. Beier
Reproduktionsbiologie

Zusammenfassung

In diesem Jahr erinnern wir uns daran, dass der 1792 in Estland geborene Karl Ernst von Baer vor 175 Jahren in Königsberg die Eizelle der Säugetiere und des Menschen entdeckte. Diese Entdeckung stellt einen Meilenstein in der Geschichte der Embryologie und Reproduktionsbiologie dar. Sie machte der grotesken Präformationstheorie ein Ende, die nach Entdeckung der Spermien 1677 zu blühen begann, indem sie ein vollkommen präformiertes Menschlein in die Samenzelle projizierte. Karl Ernst von Baer bezeichnete jedoch die von ihm 1827 entdeckten “Eier” noch nicht als “Zellen”, da erst 12 Jahre später die Definition der Zellen als kleinste Einheiten biologischer Gewebe und Organismen durch Theodor Schwann und Mathias Jakob Schleiden gegeben wurde. Dennoch, die Entdeckung der Eizelle bedeutete den Beginn einer neuen,ausgewogenen Betrachtung der Entstehung der menschlichen Embryonalentwicklung, die nun auf weibliche und männliche Keimzellen als Ursprünge gleichermaßen zurückgeführt wurde.

Schlüsselwörter Wissenschaftsgeschichte Geschichte der Embryologie Entdeckung der Eizelle Säugetiere Mensch 

Discovery of the mammalian and human oocyte: 175 years ago Karl Ernst von Baer described the release of the female germ cell from the Graafian follicle

Abstract

This year we commemorate the discovery of the mammalian and human egg by Karl Ernst von Baer,who was born in 1792 in Estonia, and in 1827 taught at Königsberg as a Professor of Comparative Anatomy and Zoology. This discovery remains a milestone in the history of embryology and reproductive biology. This observation put an end to the preformation theory that flourished after the discovery of spermatozoa in 1677,which suggested that a complete miniature human being was enclosed in a sperm cell. Karl Ernst von Baer,however,never called the “eggs” discovered in 1827 “cells” because it took another 12 years before the definition of cells as the smallest biological units of tissues and organisms was presented by Theodor Schwann and Mathias Jakob Schleiden. Nevertheless, the discovery of the oocyte represented the beginning of a new, balanced assessment of the start of human embryonic development, which ascribed its beginning to a female and a male germ cell.

Keywords History of science History of embryology Discovery of the oocyte Mammals Humans 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • H.M. Beier
    • 1
  1. 1.Institut für Anatomie und Reproduktionsbiologie,Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule AachenDE

Personalised recommendations