Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 60, Issue 3, pp 156–166 | Cite as

A method to score radiographic change in psoriatic arthritis

  • S. Wassenberg
  • V. Fischer-Kahle
  • G. Herborn
  • R. Rau
ORIGINAL CONTRIBUTION

Summary

Introduction Radiographic features of psoriatic arthritis (PsA) are very characteristic and differ from those observed in rheumatoid arthritis, especially in two aspects: 1) the distribution of affected joints (i.e. DIP joints), 2) the presence of destructive changes and bone proliferation at the same time. A scoring method for PsA, therefore, has to account for these characteristics of PsA. Objective To develop, describe and validate a method for scoring radiographic changes in patients with PsA. Description of the method Forty joints of the hands and feet are scored for destruction and proliferation. In the destruction score (DS) grading on a 0–5 scale is based on the amount of joint surface destruction: 0=normal, 1=one or more erosions with an interruption of the cortical plate of >1 mm with destruction of the total joint surface up to 10%, 2=11–25%, 3=26–50%, 4=51–75%, 5=>75% joint surface destruction. The proliferation score (PS) sums up any kind of bony proliferation typical for PsA; graded 0–4: 0=normal, 1=bony proliferation of 1–2 mm or bone growth <25% of the original size (diameter), 2=bony proliferation 2–3 mm or bone growth 25–50%, 3=bony proliferation >3 mm or bone growth >50%, 4=bony ankylosis. The DS (0–200) and the PS (0–160) can be summed up to the total score (0–360). Validation of the method To validate the method x-rays of 20 patients with active PsA taken 3 years apart were read twice in pairs, knowing the chronological order but not knowing demographic, clinical or laboratory data of the patients. The data were analyzed with a hierarchical analysis of variance model. Results There was good agreement between the first and the second reading of the same rater and between the two raters regarding the destruction score. The agreement regarding the proliferation score was lower but still acceptable. The reliability of the method to describe change over time – relation of progression (intra-patient variance) to the measurement error (inter-rater variance) – was 3.9 for the DS, 2.8 for the PS and 4.1 for the total score. The minimal detectable change when the readings of two raters were compared (inter-rater MDC) was 5.8, 5.0 and 4.6%, respectively of the maximum possible score for the destruction, the proliferation and the total score. These data compare very well with the results of standard scoring methods in rheumatoid arthritis. Conclusion We propose a method for scoring radiographic change in psoriatic arthritis which reliably quantifies the progression of the disease seen on radiographs.

Key words Psoriatic arthritis scoring methods radiography in psoriatic arthritis 

Zusammenfassung

Einleitung Die radiologischen Veränderungen der Psoriasisarthritis (PSA) sind sehr charakteristisch und unterscheiden sich von denen bei der rheumatoiden Arthritis, besonders bezüglich der betroffenen Gelenke und des gleichzeitigen Vorhandenseins von destruktiven und proliferativen Veränderungen. Eine Bewertungsmethode der Psoriasisarthritis muss diese Besonderheiten berücksichtigen. Ziel Eine Methode zur Bewertung röntgenologischer Veränderungen bei der Psoriasisarthritis zu entwickeln, zu beschreiben und zu validieren. Beschreibung der Methode 40 Gelenke der Hände und Vorfüße werden im Hinblick auf Destruktion und Proliferation bewertet. Beim Destruktionsscore (DS) wird das Ausmaß der Destruktion der Gelenkoberfläche auf einer Skala von 0–5 bewertet: 0=normal; 1=eine oder mehr Erosionen mit Unterbrechung der Grenzlamelle >1 mm und Destruktion der Gesamtgelenkoberfläche von <10%; 2=11–25%; 3=26–50%; 4=51–75%; 5=>75% Gelenkoberflächendestruktion. Der Proliferationsscore (PS) bewertet die für die PsA typische Knochenproliferation auf einer Skala von 0–4: 0=normal; 1=Knochenproliferation von 1–2mm oder Knochenwachstum bis 25% der Originalgröße (Durchmesser); 2=Knochenproliferation von 2–3 mm oder Knochenverdickung um 26–50%; 3=Knochenproliferation >3 mm oder Knochenverdickung um >50%; 4=knöcherne Ankylose. Der DS (0–200) und der PS (0–160) können zu einem Gesamtscore (0–360) addiert werden. Validierung der Methode Zur Validierung der Methode wurden die im Abstand von 3 Jahren aufgenommenen Röntgenbilder von 20 Patienten mit aktiver PsA paarweise in Kenntnis der zeitlichen Reihenfolge, aber geblindet bezüglich der demographischen, klinischen und Labordaten der Patienten von 2 Untersuchern unabhängig je 2× gelesen. Die Daten wurden mittels einer hierarchischen Varianzanalyse ausgewertet. Ergebnisse Die Übereinstimmung zwischen der ersten und zweiten Befundung durch den gleichen Untersucher und zwischen beiden Untersuchern war bezüglich des Destruktionsscores sehr gut, bezüglich des Proliferationsscores schlechter, aber akzeptabel. Die Zuverlässigkeit der Methode Veränderungen mit der Zeit zu beschreiben – Verhältnis der Progression (Intra-Patienten-Varianz) zum Messfehler (Inter-Beobachter-Varianz) war 3,9 für den DS, 2,8 für den PS und 4,1 für den Gesamtscore. Der minimal erkennbare Unterschied betrug für den Destruktionsscore, den Proliferationsscore und den Gesamtscore 5,8, 5,0 bzw. 4,6% des maximal möglichen Scores. Diese Daten sind im Vergleich zu den Ergebnissen von Standardmethoden zur Bewertung der rheumatoiden Arthritis als sehr gut zu bezeichnen. Schlussfolgerung Wir schlagen eine Methode zur Bewertung röntgenologischer Veränderungen bei der Psoriasisarthritis vor, die die im Röntgenbild erkennbare Progression der Erkrankung zuverlässig quantifizieren kann.

Schlüsselwörter Psoriasisarthritis Scoring-Methoden Röntgenveränderungen bei Psoriasisarthritis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2001

Authors and Affiliations

  • S. Wassenberg
    • 1
  • V. Fischer-Kahle
    • 2
  • G. Herborn
    • 1
  • R. Rau
    • 1
  1. 1.Evangelisches Fachkrankenhaus Rheumaklinik Rosenstraße 2 40882 RatingenXX
  2. 2.St.-Willibrord-Spital Innere Abteilung Postfach 100853 46446 EmmerichXX

Personalised recommendations