Advertisement

Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 75, Issue 10, pp 950–953 | Cite as

Rahmenkonzept für rheumatologische Patientenschulungen

  • A. Reusch
  • J. Braun
  • I. Ehlebracht-König
  • G. Lind-Albrecht
  • H. Jäniche
  • H.‑J. Lakomek
  • M. Lakomek
  • J. Rautenstrauch
  • R. Küffner
Hot Topics
  • 119 Downloads

Patientenschulungen haben in der Rheumatologie eine lange Tradition. Daher standen sie zum Teil sogar Pate für andere Indikationsbereiche. Wegen Problemen mit der Machbarkeit und der Finanzierung sind in den letzten Jahren keine Überarbeitungen bzw. Erneuerungen mehr erfolgt [1]. Aktuelle Leitlinien und internationale Empfehlungen zu Patientenschulungen [2] sowie veränderte Versorgungsstrukturen geben jetzt Anlass für die inhaltliche und konzeptuelle Überarbeitung der Programme.

Patientenschulungen in der Rheumatologie

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) und die Deutsche Rheuma-Liga (DRL) haben standardisierte Schulungsprogramme für die häufigsten Indikationen konzipiert und evaluiert (zuletzt: [3, 4]). Von der Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren (AGRZ), dem Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) und der DRL wurde außerdem die „Strukturierte Patienteninformation Rheumatoide Arthritis, StruPI“, entwickelt und teilweise erprobt [5].

Von DGRh,...

Framework concept for education of patients with rheumatism

Notes

Interessenkonflikt

A. Reusch, J. Braun, I. Ehlebracht-König, G. Lind-Albrecht, H. Jäniche, H.-J. Lakomek, M. Lakomek, J. Rautenstrauch und R. Küffner geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Faller H, Ehlebracht-König I, Reusch A (2015) Empowerment durch Patientenschulung in der Rheumatologie. Z Rheumatol 74:603–608CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Patermann J, Ehlebracht-König I, Lind-Albrecht G, Genth E, Reusch A, Küffner R, Müller-Ladner U, Braun J (2016) EULAR-Empfehlungen für die Schulung von Patienten mit entzündlich-rheumatischen Gelenkerkrankungen: Übersetzung und Bewertung für Deutschland. Z Rheumatol. doi: 10.1007/s00393-015-0020-z PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Ehlebracht-König I, Siemienik K, Dorn M, Reusch A (2015) Fibromyalgie-Schulung – eine partizipative Weiterentwicklung unter Berücksichtigung der S3-Leitlinie. Phys Med Rehab Kuror 25:310–318CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Musekamp G, Ehlebracht-König I, Höfter A, Schlittenhardt D, Gerlich C, Faller H, Reusch A (2016) Kurzfristige Wirksamkeit einer Schulung zum Fibromyalgie-Syndrom. 4. Jahreskongress der DGRh, 31.8. bis 3.9.2016. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  5. 5.
    Schwarze M, Kaeding ST, Tegtbur U, Specker C (2015) Evaluation des Strukturierten Patienteninformationsprogramms für Rheumatoide Arthritis (StruPI-RA). Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; Doc51.09 – EV.07. Meeting Abstract. 43. Kongress der DGRh. Bd. 07. Bremen doi: 10.3205/15dgrh041 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • A. Reusch
    • 1
  • J. Braun
    • 2
  • I. Ehlebracht-König
    • 3
  • G. Lind-Albrecht
    • 4
  • H. Jäniche
    • 5
  • H.‑J. Lakomek
    • 6
  • M. Lakomek
    • 6
  • J. Rautenstrauch
    • 7
  • R. Küffner
    • 1
  1. 1.Abteilung Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und RehabilitationswissenschaftenUniversität WürzburgWürzburgDeutschland
  2. 2.Rheumazentrum RuhrgebietHerneDeutschland
  3. 3.Deutsche Rheuma-Liga, NiedersachsenHannoverDeutschland
  4. 4.Rheumatologie, Immunologie, Osteologie, RHIODüsseldorfDeutschland
  5. 5.Deutsche Rheuma-LigaBonnDeutschland
  6. 6.Klinik für Rheumatologie und GeriatrieJohannes-Wesling-Klinikum MindenMindenDeutschland
  7. 7.Deutsche Gesellschaft für RheumatologieBerlinDeutschland

Personalised recommendations