Advertisement

Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 74, Issue 7, pp 603–608 | Cite as

Empowerment durch Patientenschulung in der Rheumatologie

  • H. Faller
  • I. Ehlebracht-König
  • A. Reusch
Leitthema

Zusammenfassung

Wegen ihres chronisch progredienten Verlaufs können rheumatische Erkrankungen mit dauerhaften Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einhergehen. Dies erfordert von den Betroffenen kontinuierliche Anstrengungen zur Krankheitsverarbeitung sowie gesundheitsförderliche Lebensstilanpassungen z. B. im Sinne der Steigerung körperlicher Aktivität. Die für eine Verhaltensmodifikation erforderlichen Kompetenzen können in Patientenschulungen erworben werden. Schulungen sind deshalb Kernelemente der rheumatologischen Rehabilitation. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hat bei der Konzeption und Evaluation standardisierter Schulungen Pionierarbeit geleistet. In diesem Beitrag werden neuere Entwicklungen und aktuelle Anforderungen an Inhalte und Didaktik von Patientenschulungen vorgestellt. Übergeordnetes Ziel von Schulungen ist Empowerment, d. h. die Befähigung der Betroffenen, informierte Entscheidungen bezüglich ihrer Gesundheit zu treffen. Dieses Ziel leitet auch die teilnehmerorientierte Didaktik. Um Nachhaltigkeit zu erreichen, sollten Lebensstilanpassungen konkret geplant und damit der Alltagstransfer gefördert werden. In einer aktualisierten Schulung für Rehabilitanden mit Fibromyalgiesyndrom kommen diese Methoden, deren Effektivität empirisch belegt ist, zum Einsatz. Die Aktualisierung von Schulungskonzepten und deren Evaluation wird vom Zentrum Patientenschulung e. V. unterstützt.

Schlüsselwörter

Selbstmanagement Lebensstiländerung Didaktik Verhaltensmodifikation Schulung 

Empowerment by patient education in rheumatology

Abstract

Due to the chronic course, rheumatic diseases may be associated with both long-lasting pain and movement limitations. Those afflicted by these disorders thus face continuous challenges regarding both adapting to their illness as well as changing their lifestyle habits, for example increasing the physical activity levels. However, patient education may provide patients with the competencies they need to cope with their illness and modify their behavior. Therefore, patient education programs are core elements of rehabilitation in rheumatology. The German Society for Rheumatology has performed pioneering work concerning conceptualization and evaluation of standardized educational programs. In this article some more recent developments and up to date standards for contents and didactics of self-management programs are presented. Empowerment may be considered the overriding aim of these programs, i.e. enabling patients to make informed decisions in situations where their health is involved. Patient-centered didactic methods as used in state of the art concepts mirror the empowerment approach. To foster sustainability of lifestyle changes, detailed planning of behavioral modifications is recommended, thus increasing the chance of transferring changes adopted during rehabilitation into everyday living. Such methods have been proven to be effective and are employed in the updated education concept for patients with fibromyalgia syndrome, which is described here as an example. The Centre for Patient Education offers support in updating and evaluating patient education concepts.

Keywords

Education Self-management Behavioral modification Lifestyle modification Didactics 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt. H. Faller, I. Ehlebracht-König und A. Reusch geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Arbeitskreis Patientenschulung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V., Merck KGaA Darmstadt (Hrsg) (2000) Chronische Polyarthritis. Ein Schulungsprogramm in 6 Modulen. Merck, DarmstadtGoogle Scholar
  2. 2.
    Arbeitskreis Patientenschulung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V., Merck KGaA Darmstadt (Hrsg) (1998) Morbus Bechterew. Ein Schulungsprogramm in 6 Modulen. Merck, DarmstadtGoogle Scholar
  3. 3.
    Arbeitskreis Patientenschulung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V., Merck KGaA Darmstadt (Hrsg) (1998) Fibromyalgie-Syndrom. Ein Schulungsprogramm in 6 Modulen. Merck, DarmstadtGoogle Scholar
  4. 4.
    Bönisch A, Ehlebracht-König I (2002) Evaluation eines Schulungsprogrammes für Patienten mit Spondylitis ankylosans. Abschlussbericht im Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund Niedersachsen/Bremen. http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortalWeb/rehaDoc.pdf?rehaid=D604A49E6D773F83C1256E00004FB539 (Zugegriffen am 08.07.2015)Google Scholar
  5. 5.
    Bürckstümmer E (2007) Train-the-Trainer-Seminare für Patientenschulungen in der Rheumatologie. Praxis Klin Verhaltensmed Rehab 76:80–84Google Scholar
  6. 6.
    Cedraschi C, Desmeules J, Rapiti E et al (2004) Fibromyalgia: a randomized, controlled trial of a treatment programme based on self-management. Ann Rheum Dis 63:290–296PubMedCentralCrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V., Merck KGaA Darmstadt (Hrsg) (2002) Alltagsbewältigung und Lebensperspektiven. Seminar für Betroffene mit einer chronischen rheumatischen Erkrankung. Merck, DarmstadtGoogle Scholar
  8. 8.
    Dixon KE, Keefe FJ, Scipio CD et al (2007) Psychological interventions for arthritis pain management in adults: a meta-analysis. Health Psychol 26:241–250CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Ehlebracht-König I, Siemienik K, Dorn M et al (2015) Schulung für Fibromyalgie-Betroffene – eine partizipative Weiterentwicklung unter Berücksichtigung der S3-Leitlinie. Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin (in Vorbereitung)Google Scholar
  10. 10.
    Faller H (2014) Patientenschulung heute. Ziele, Methoden, Ergebnisse. Prävention und Rehabilitation 26:41–48CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Faller H, Meng K (2015) Patientenschulung. In: Bengel J, Mittag O (Hrsg) Psychologie in der Medizinischen Rehabilitation. Springer, Berlin (im Druck)Google Scholar
  12. 12.
    Faller H, Reusch A, Meng K (2011) DGRW-Update: Patientenschulung. Rehabilitation 50:284–291CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Faller H, Reusch A, Meng K (2011) Innovative Schulungskonzepte in der medizinischen Rehabilitation. Bundesgesundheitsbl 54:444–450CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Farin E, Nagl M, Ullrich A (2013) The comprehensibility of health education programs: questionnaire development and results in patients with chronic musculoskeletal diseases. Patient Educ Couns 90:239–246CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Hammond A, Bryan J, Hardy A (2008) Effects of a modular behavioural arthritis education programme: a pragmatic parallel-group randomized controlled trial. Rheumatol 47:1712–1718CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Hamnes B, Mowinckel P, Kjeken I et al (2013) Effects of a one week multidisciplinary inpatient self-management programme for patients with fibromyalgia: a randomized controlled trial. BMC Musculoskelet Disord 13:189CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Krauth C, Rieger J, Mau W et al (2003) Gesundheitsökonomische Analyse der langfristigen Auswirkungen eines Schulungsprogramms für Patienten mit chronischer Polyarthritis. In: Petermann F (Hrsg) Prädiktion, Verfahrensoptimierung und Kosten in der medizinischen Rehabilitation. Roderer, Regensburg, S 293–307Google Scholar
  18. 18.
    Küffner R, Reusch A (2014) Schulungen patientenorientiert gestalten – Ein Handbuch des Zentrums Patientenschulung. dgvt, TübingenGoogle Scholar
  19. 19.
    Lange M, Krohn-Grimberghe B, Petermann F (2011) Effekte einer kognitiv-behavioralen Patientenschulung auf das Fibromyalgiesyndrom. Z Rheumatol 70:324–331CrossRefPubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Langer HE (1994) Patientenschulung in der Rheumatologie. Der Grundkurs „chronische Polyarthritis“ des Arbeitskreises Patientenschulung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Akt Rheumatol 19:3–13CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Langer HE, Ehlebracht-König I, Josenhans J (1998) Evaluation des Patientenschulungskurses „chronische Polyarthritis“. Dtsch Rentenversicherung 3–4:239–264Google Scholar
  22. 22.
    Manschwetus H (2003) Qualitätsstandards und Zertifizierungen der Patientenschulung in der Rheumatologie. Z Rheumatol 62(Suppl 2):II/21–II/23CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Mattussek S, Berg P, Bönisch A, Loeben C von (2003) Patientenschulung in der Praxis: Workshop in der Kleingruppe. Z Rheumatol 62(Suppl 2):II/29–II/32CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Nagl M, Ullrich A, Farin E (2013) Verständlichkeit von Patientenschulungen in der orthopädischen Rehabilitation: Qualitative Erhebung bei Rehabilitanden und Schulungsleitern. Rehabilitation 52:34–39PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Riemsma RP, Kirwan JR, Taal E et al (2003) Patient education for adults with rheumatoid arthritis. Cochrane Database Syst Rev 2:CD003688. doi:10.1002/14651858.CD003688PubMedGoogle Scholar
  26. 26.
    Rodriguez-Lozano C, Juanola X, Cruz-Martinez J et al (2013) Outcome of an education and home-based exercise programme for patients with ankylosing spondylitis: a nationwide randomized study. Clin Exp Rheumatol 31:739–748PubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Rooks DS, Gautam S, Romeling M et al (2007) Group exercise, education, and combination self-management in women with fibromyalgia: a randomized trial. Arch Intern Med 167:2192–2200CrossRefPubMedGoogle Scholar
  28. 28.
    Schuler M, Musekamp G, Faller H et al (2013) Assessment of proximal outcomes of self-management programs – translation and psychometric evaluation of a German version of the Health Education Impact Questionnaire (heiQTM). Qual Life Res 22:1391–1403CrossRefPubMedGoogle Scholar
  29. 29.
    Siemienik K, Reusch A, Musekamp G, Ehlebracht-König I (2014) Ein Schulungsprogramm für Patienten und Patientinnen mit Fibromyalgie-Syndrom. http://www.zentrum-patientenschulung.de/forschung/projekte/FimS/FimS_Manual.pdf. Zugegriffen:31. März 2015Google Scholar
  30. 30.
    Ströbl V, Friedl-Huber A, Küffner R et al (2007) Beschreibungs- und Bewertungskriterien für Patientenschulungen. Praxis Verhaltensmed Klin Rehab 20:11–14Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie und RehabilitationswissenschaftenUniversität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations