Advertisement

Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 69, Issue 3, pp 263–273 | Cite as

Das G-DRG-System 2010 – Relevantes für die Rheumatologie

  • W. FioriEmail author
  • A. Liedtke-Dyong
  • H.-J. Lakomek
  • K. Buscham
  • H. Lehmann
  • W. Liman
  • A.-K. Fuchs
  • F. Bessler
  • N. Roeder
Standpunkte

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag stellt die wesentlichen allgemeinen und Rheumatologie-spezifischen Änderungen im G-DRG-System, in den Diagnose- und Prozedurenklassifikationssystemen sowie bei der Abrechnung für 2010 vor. Da das G-DRG-System vorrangig als Geldumverteilungsinstrument genutzt wird, muss jedes Krankenhaus mit Hilfe eines Übergangs-Groupers anhand der eigenen Daten analysieren, welche ökonomischen Auswirkungen die Veränderungen haben. Rheumatologische Fachabteilungen können je nach individuellem Leistungsspektrum zu den Gewinnern oder Verlierern der Systemanpassung gehören. Zusätzlich werden relevante Aspekte der aktuellen Rechtsprechung thematisiert.

Schlüsselwörter

Rheumatologie DRG Zusatzentgelte Kodierung Klassifikation Rechtsprechung 

The G-DRG system 2009 – Relevant changes for rheumatology

Abstract

The following article presents the major general and specific changes in the G-DRG system, in the classification systems for diagnoses and procedures as well as for the billing process for 2010. Since the G-DRG system is primarily a tool for the redistribution of resources, every hospital needs to analyze the economic effects of the changes by applying the G-DRG transition-grouper to its own cases. Depending on their clinical focus, rheumatological departments may experience positive or negative consequences from the adjustments. In addition, relevant current case law is considered.

Keywords

Rheumatology Diagnosis-related groups Additional payments Coding Classification Case law 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor weist auf folgende Beziehungen hin: Der korrespondierende Autor führt selbständig und als Mitglied der DRG-Research-Group Schulungen, Beratungen und Gutachtertätigkeiten für eine Vielzahl von unterschiedlichen Akteuren im Gesundheitswesen durch.

Literatur

  1. 1.
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH (InEK GmbH) Abschlussbericht „Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für das Jahr 2010“, Klassifikation, Katalog und Bewertungsrelationen, Teil I: Projektbericht, Siegburg, 18. Dezember 2009, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  2. 2.
    Fallpauschalenvereinbarungen (FPV) mit Fallpauschalenkatalogen 2005 bis 2010, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  3. 3.
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH (InEK GmbH) CCL-Matrix-Änderungen vom 23.10.2009, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  4. 4.
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH (InEK GmbH) Migrationstabellen zwischen den Entgelt-Katalogen 2009/2010, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  5. 5.
    InterNova GmbH, Prozentuale DRG-Migrationstabellen 2009 > 2010 und 2010 > 2009, http://www.internova-health.comGoogle Scholar
  6. 6.
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH (InEK GmbH) Report-Browser der Kostenkalkulationsdaten G-DRG V2007/2009 und V2008/2010, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  7. 7.
    Vereinbarungen zur Bestimmung von Besonderen Einrichtungen für die Jahre 2006–2010 (VBE), http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  8. 8.
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH (InEK GmbH) Informationen nach §6 Abs. 2 KHEntgG für 2010: Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, http://www.g-drg.deGoogle Scholar
  9. 9.
    Schlottmann N, Klein P (2007) Kommentierung Deutsche Kodierrichtlinien Version 2007. Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft, DüsseldorfGoogle Scholar
  10. 10.
    Roeder N, Fiori W, Bunzemeier H (2008) Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2009. Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft. DRG-Research-Group, s. http://www.dkgev.deGoogle Scholar
  11. 11.
    Verband Rheumatologischer Akutkliniken e.V. (VRA) Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2010. Ein Leitfaden für die klinische Praxis, 8. aktualisierte Aufl. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum MünsterGoogle Scholar
  12. 12.
    Fiori W, Liedtke-Dyong A, Lakomek HJ et al (2009) Das G-DRG-System 2009. Relevantes für die Rheumatologie. Z Rheumatol 6:498–509CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Fiori W, Bunzemeier H, Roeder N (2009) Segen und Fluch der Abbildung der Spezialisierung über OPS-Komplexbehandlungen. Das Krankenhaus 11:1065–1075Google Scholar
  14. 14.
    Fiori W, Bunzemeier H, Brüning K et al (2010) Abrechnungsbetrug der Krankenhäuser – Tatsache oder Fiktion? Das Krankenhaus 1:17–32Google Scholar
  15. 15.
    Thieme M (2009) MDK-Prüfung in deutschen Krankenhäusern – Bestandsaufnahme 2008 & Trend 2009, veröffentlicht unter http://www.medinfoweb.de/article.php?articleID=22442&cat01=7&cat04=24Google Scholar
  16. 16.
    Thieme M, Schikowski J (2009) Die Prüfquote steigt. Ergebnisse der dritten Umfrage „MDK-Prüfung in deutschen Krankenhäusern“. krankenhaus umschau 11:71–74Google Scholar
  17. 17.
    Pick P, Busley A (2009) MDK-Prüfungen im Krankenhaus. Sicht der Kassen: Abrechnungsprüfungen sind notwendig und rentabel. Arzt und Krankenhaus 7:196–200Google Scholar
  18. 18.
    Häuser W, Eich W, Herrmann M et al (2009) Fibromyalgiesyndrom: Klassifikation, Diagnose und Behandlungsstrategien. Dtsch Aerztebl Int 106(23):383–391Google Scholar
  19. 19.
    Lakomek HJ, Koshedub R, Bosquet-Nahrwold K, Liman W (2010) Fibromyalgie-Syndrom (FMS) – Indikationen zur akut-stationären Behandlung in der Rheumatologie. arthritis + rheuma [erscheint voraussichtlich im Frühjahr]Google Scholar
  20. 20.
    Bundessozialgericht: Ausführliche Begründung der Entscheidung des Großen Senates des Bundessozialgerichtes (Az: GS 1/06) vom 25. September 2007, http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/index.phpGoogle Scholar
  21. 21.
    Bundessozialgericht: Urteil vom 10.04.2008 (Az.: B 3 KR 19/05 R), http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/index.phpGoogle Scholar
  22. 22.
    Bundessozialgericht: Urteil vom 10.04.2008 (Az.: B 3 KR 14/07 R), http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/index.phpGoogle Scholar
  23. 23.
    Bundessozialgericht: Urteil vom 22.04.2009 (Az.: B 3 KR 24/07 R Nr. 25), http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/index.phpGoogle Scholar
  24. 24.
    Bundessozialgericht: Urteil vom 17.12.2009 (Az.: B 3 KR 12/08 R), Terminbericht Nr. 66/09, http://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=tm&Datum=2009–12&nr=11291Google Scholar
  25. 25.
    Bundessozialgericht: Urteil vom 08.09.2009 (Az.: B 1 KR 11/09 R), http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/index.phpGoogle Scholar
  26. 26.
    Küttner T, Lakomek HJ, Hülsemann JL, Roeder N (2007) Klinische Behandlungspfade in der Inneren Medizin – Am Beispiel der akut-stationären Rheumatologie. Deutscher Ärzteverlag, KölnGoogle Scholar
  27. 27.
    Lakomek HJ, Hülsemann JL, Küttner T et al (2007) Klinische Behandlungspfade in der akut-stationären Rheumatologie – ein strukturiertes Prozessmanagement, Z Rheumatol 66:247–254Google Scholar
  28. 28.
    Roeder N, Hensen P, Hindle D et al (2003), Instrumente zur Behandlungsoptimierung. Klinische Behandlungspfade. Chirurg 12:1149–1155CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Fiori W, Lakomek HJ, Liman W et al (2009) Qualität verbessern durch Benchmarking. Große Erfolge des Modellprojekts kobra in der akutstationären Rheumatologie. arthritis + rheuma 6:371–377Google Scholar
  30. 30.
    Projektbericht Outcome Benchmarking in der Rheumatologischen Akutversorgung (2007) Schüling, MünsterGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • W. Fiori
    • 1
    Email author
  • A. Liedtke-Dyong
    • 1
  • H.-J. Lakomek
    • 2
  • K. Buscham
    • 2
  • H. Lehmann
    • 3
  • W. Liman
    • 4
  • A.-K. Fuchs
    • 5
  • F. Bessler
    • 6
  • N. Roeder
    • 7
  1. 1.DRG-Research-Group, Medizinisches ManagementUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland
  2. 2.Klinik für Rheumatologie und GeriatrieJohannes Wesling Klinikum MindenMindenDeutschland
  3. 3.Zentrum für Kinderheilkunde und JugendmedizinUniversitätsklinikum GießenGießenDeutschland
  4. 4.Rheumaklinik am Evangelischen Krankenhaus Hagen-HaspeHagen-HaspeDeutschland
  5. 5.Immanuel-Krankenhaus BerlinBerlinDeutschland
  6. 6.Evangelische Stiftung VolmarsteinVolmarsteinDeutschland
  7. 7.DRG-Research-Group, Ärztlicher DirektorUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations