Zeitschrift für Kardiologie

, Volume 93, Issue 11, pp 864–877

Molekularbiologie der Herzvorhöfe

Neue Erkenntnisse zur Pathophysiologie des Vorhofflimmerns sowie klinische Implikationen
ÜBERSICHT

DOI: 10.1007/s00392-004-0147-4

Cite this article as:
Goette, A., Lendeckel, U. & Klein, H.U. Z Kardiol (2004) 93: 864. doi:10.1007/s00392-004-0147-4

Zusammenfassung

Vorhofflimmern ist die häufigste Arrhythmie in der klinischen Praxis und einer der bedeutensten Risikofaktoren für zerebrale Insulte. Neue Untersuchungen konnten zeigen, dass neben den primär elektrophysiologischen Veränderungen im Vorhofgewebe, Vorhofflimmern auch erheblichen Einfluss auf verschiedene molekulare Signaltranduktionswege besitzt, wodurch vor allem strukturelle Veränderungen im atrialen Myokard induziert werden. Diese Übersichtarbeit fasst diese molekularen atrialen Veränderungen bei Vorhofflimmern zusammen und zeigt hierdurch auch neue Ansätze zur antiarrhythmischen Therapie auf.

Schlüsselwörter

Genexpression Fibrose Molekularbiologie Pathophysiologie Vorhofflimmern 

New pathophysiologic insights into the molecular biology of atrial myocardium during atrial fibrillation

Summary

Atrial fibrillation (AF) is the most common clinical arrhythmia and one of the most important factors for embolic stroke. In recent years, a tremendous amount has been learned about the pathophysiology and molecular biology of AF. Thus, pharmacologic interference with specific signal transduction pathways appears promising as a novel antiarrhythmic approach to maintain sinus rhythm and to prevent atrial clot formation. This review highlights the underlying molecular biology of atrial fibrillation, which may also be relevant for AF therapy.

Key words

Atrial fibrillation gene expression molecular biology pathophysiology 

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Otto-von-Guericke-Universitätsklinik Magdeburg, Klinik für Kardiologie, Angiologie und PneumologieMagdeburgGermany
  2. 2.Otto-von-Guericke-Universitätsklinik Magdeburg Klinik für Kardiologie, Angiologie und PneumologieMagdeburgGermany
  3. 3.Otto-von-Guericke-Universitätsklinik Magdeburg, Institut für Experimentelle Innere MedizinMagdeburgGermany

Personalised recommendations