Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

, Volume 35, Issue 2, pp 118–128 | Cite as

Konzept und Wirksamkeit eines Behandlungsprogrammes für Demenzkranke und deren Angehörige Ergebnisse aus dem Alzheimer Therapiezentrum Bad Aibling

Ergebnisse aus dem Alzheimer Therapiezentrum Bad Aibling
  • B. Romero
  • M. Wenz
BEITRAG ZUM THEMENSCHWERPUNKT

Zusammenfassung

Das Alzheimer Therapiezentrum der Neurologischen Klinik Bad Aibling (ATZ) führt ein multimodales, zeitlich auf 4 Wochen limitiertes Behandlungsprogramm für Demenzkranke und deren Angehörige durch.    Das Konzept der Selbst-Erhaltungs-Therapie begründet dabei die Erwartung, dass Erfahrungen, die im Einklang mit den Selbst – Strukturen und Prozessen des Patienten bleiben, diese stabilisieren und bestätigen, zum Wohlbefinden der Kranken und zur Reduktion von psychopathologischen Symptomen beitragen. In diesem Beitrag wurde in einem Prä-Post-Design die unmittelbare Wirkung der Behandlung bei zwei Patientengruppen: FTLD und AD und deren Angehörigen erfasst. Die Ergebnisse weisen auf eine klinisch relevante Abnahme der Depressivität und anderer psychopathologischer Symptome in den beiden Patientengruppen hin. Darüber hinaus zeigte sich eine deutlich positive Wirkung der Behandlung auf das psychische Wohlbefinden (Depressivität, innere Unruhe, chronische Müdigkeit) der begleitenden Angehörigen. Diese Ergebnisse, bestätigen Ergebnisse unserer früheren Studie, die ebenfalls zeigte, dass ein großer Teil der Demenzkranken und ihrer Angehörigen unter psychiatrischen und psychologischen Beschwerden leidet, die wirksam behandelt werden können (24). Eine kontrollierte Verlaufsstudie wird derzeit mit einer Unterstützung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt, die ersten Ergebnisse sind 2002 zu erwarten.

Schlüsselwörter Dementia Alzheimer Frontotemporale Demenz Frontotemporale Lobär Degeneration Therapie Selbst-Erhaltungs-Therapie 

Summary

A short-term residential treatment programme designed to prepare patients with dementia and caregivers for life with a progressive disease was evaluated in a pre-treatment post-treatment design. The multicomponent programme included: 1) intensive rehabilitation for patients, based on the concept of Self-Maintenance Therapy, and 2) an intervention programme for caregivers. Based on the concept of Self-Maintenance Therapy, it was hypothesised that experiences which are in accordance with patients’ self-system would support patients’ well-being, reduce psychopathological symptoms and facilitate social participation. In this study treatment effects in FTLD are analysed and compared with treatment effects in AD. The results for both groups show a consistent improvement in patients’ depression and in other psychopathological symptoms, which can be seen as directly beneficial for patients. Following treatment, caregivers also felt less depressed, less mentally fatigued and restless, and more relaxed. It was predicted that FTLD patients challenge caregivers in a different way compared to patients with AD due to the particular profile of cognitive and psychiatric problems but there are no significant differences between groups. Further controlled follow-up studies are needed to evaluate the effects of the intervention as dementia progresses and to address hypotheses about factors responsible for benefits as well as for treatment resistance.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2002

Authors and Affiliations

  • B. Romero
    • 1
  • M. Wenz
    • 1
  1. 1.Alzheimer Therapiezentrum der Neurologischen Klinik Bad Aibling Kolbermoorenstraße 72 83043 Bad Aibling, Tel.: 08061/38790Germany

Personalised recommendations