Advertisement

„Zurück in die Zukunft“ – die papiergestützte digitale Notarzt-Einsatzdokumentation mit Pen

Ein Beitrag zum Qualitätsmanagement im Luftrettungsdienst
  • M. HelmEmail author
  • J. Hauke
  • T. Schlechtriemen
  • L. Lampl
Originalarbeit

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung

DINO ist ein neues System der papiergestützten digitalen Einsatzdokumentation für den Bereich der präklinischen Notfallmedizin, das versucht, die Erfordernisse von „Dokumentation“ und „Qualitätssicherung“ gleichermaßen zu berücksichtigen. In einer ersten intensiven monozentrischen Testung an einer RTH-Station konnte das System sowohl seine „Alltagstauglichkeit“, als auch seine adäquate primäre „Dokumentationsqualität“ unter Beweis stellen – die bundesweite multizentrische Evaluation unter Routinebedingungen stand jedoch noch aus.

Methodik

Multizentrische Testung von DINO an 16 ADAC-Luftrettungszentren über 6 Monate im Routinebetrieb. Auswertung der gesammelten Erfahrungen bezüglich verschiedener Themenfelder (u. a.: Bewertung von Protokoll-Layout, Stifttechnologie, Verifikationssoftware) mithilfe eines speziellen Feedbackbogens.

Ergebnisse

Im Untersuchungszeitraum wurden durch 217 Notärzte mithilfe von DINO 7022 von insgesamt 7484 Rettungseinsätzen (93,8%) dokumentiert. Die Bewertung der unterschiedlichen Themenfelder erfolgte mit dem üblichen Schulnotensystem und reichte von der Note 1,7 (DINO-Schulung) bis zur Note 2,3 (Stifttechnologie). Das Gesamturteil der teilnehmenden RTH-Stationen bezüglich DINO wurde mit der Note 2,3 und die Akzeptanz mit der Note 3,0 bewertet.

Schlussfolgerung

Die bundesweite multizentrische Testung von DINO als digitales papiergestütztes Dokumentationssystem bestätigte die „Alltagstauglichkeit“ für den präklinischen Rettungsdienst und erbrachte wertvolle Erfahrungen zur Weiterentwicklung des Systems. Deshalb ist geplant, im Jahr 2009 sämtliche Standorte der ADAC-Luftrettung mit diesem Dokumentationssystem auszustatten.

Schlüsselwörter

Notfallmedizin Dokumentation MIND2 Luftrettung Digitaler Stift Digitales Papier 

“Back to the future” – the digital pen- and paper-based emergency physician’s documentation of services

A contribution to quality management for air rescue services

Abstract

Background

DINO is a digital pen- and paper-based data recording system for prehospital emergency medicine, which fulfills the requirements of documentation as well as quality management. Within a single center trial, the system’s everyday usability as well as adequate primary documentation quality were proven; however a nationwide, multicenter evaluation was lacking.

Methods

A multicenter trial at 16 ADAC-HEMS (helicopter emergency medical services) over 6 months using DINO as the routine data recording system was performed. The experiences regarding various fields of interest (i.e., ranking protocol layout, pen technology, verification software) with the assistance of a feedback sheet were evaluated.

Results

Within the study period, 217 different HEMS physicians used DINO to record data in 7,022 missions of a total of 7,484 missions (93.8%). The ranking of the different topics ranged from 1.7 (DINO schooling) to 2.3 (pen technology). The overall ranking regarding the DINO system was 2.3 and acceptance by the various HEMS was 3.0.

Conclusions

Within a nationwide multicenter trial, DINO has proven itself as a digital pen- and paper-based data recording system, which meets the requirements for documentation. The experience from this trial will influence the further development of DINO. In 2009, DINO will be introduced nationwide to all HEMS of the ADAC throughout Germany.

Keywords

Emergency medicine Data recording MIND2 Air rescue Digital pen Digital paper 

Notes

Danksagung

Die Autoren bedanken sich ganz herzlich bei der Geschäftsführerin der ADAC-Luftrettung GmbH Frau Matzke-Ahl sowie dem ADAC „DINO-Team“ für deren uneingeschränkte Unterstützung. Unser ganz besonderer Dank gilt aber den Notärzten der beteiligten RTH-Stationen für deren außerordentliches Engagement während der Testphase und deren konstruktiv-kritisches Feedback.

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Ahnefeld FW (1993) Rettung: Themenbereich 12: Dokumentation. Notfallmedizin 19:430–431Google Scholar
  2. 2.
    Blumenthal D, Glaser JP (2007) Information technology comes to medicine. NEJM 356;24:2527–2537Google Scholar
  3. 3.
    Bundesärztekammer (1996) Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis- Dtsch Ärztebl 93:2201–2204Google Scholar
  4. 4.
    Despont-Gros C, Landau R, Rutschmann O et al (2005) The digital pen and paper. Methods Inf Med 3:359–368Google Scholar
  5. 5.
    Ellinger K, Luiz TH, Obenauer P (1997) Optimierte Einsatzdokumentation im Notarztdienst mit Hilfe von Pen-Computern – erste Ergebnisse. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 32:488–495PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Gröschel J, Hoffmann M, Busam A et al (2000) Das Elektronische Notarztprotokoll. Notarzt 16:177–184CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Helm M, Hauke J, Berlis A et al (1996) Neue Konzepte der Einsatzdokumentation im Luftrettungsdienst. Notarzt 12:158–162Google Scholar
  8. 8.
    Helm M, Kulla M, Fischer S et al (2004) TraumaWatch – ein modulares Konzept zur innerklinischen Traumadokumentation. Notfall Rettungsmedizin 7:328–335Google Scholar
  9. 9.
    Helm M, Kulla M, Hauke J et al (2005) Improved data quality by pen computer-assisted er data recording following major trauma. Eur J Trauma 3:252–257CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Helm M, Kulla M, Birkenmaier H et al (2007) Improved data quality by pen computer-assisted er data recording following major trauma in the military setting. Eur J Trauma Emerg Surg 4:1–7Google Scholar
  11. 11.
    Helm M, Hauke J, Schlechtriemen TH et al (2007) Papiergestützte digitale Einsatzdokumentation im Luftrettungsdienst. Anästhesist 56:877–885CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Helm M, Hauke J, Schlechtriemen TH et al (2009) Primäre Dokumentationsqualität bei papiergestützter digitaler Einsatzdokumentation. Anästhesist 58:24–29CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Hewett TT, Baecker R, Card S et al (1996) ACM SIGCHI Curricula for human-computer interaction. In: The Association for Computing Machinery. SIGCHI Bulletin Vol 28, No 1, January 1996; HCI Education. www:sigchi.org/bulletin/1996-1/education. htlmGoogle Scholar
  14. 14.
    Kulla M, Helm M, Lampl L (2007) Computerassistierte Point of Care Dokumentation der Schockraumversorgung. Intensivmed 44:349–359CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Messelken M, Dirks B (2001) Zentrale Auswertung von Notarzteinsätzen im Rahmen externer Qualitätssicherung. Notfall Rettungsmedizin 4:408–415CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Messelken M, Schlechtriemen TH (2003) Der Minimale Notarztdatensatz MIND 2. Notarzt 19:147–150CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Messelken M, Fischer M, Dirks B et al (2005) Externe Qualitätssicherung im Rettungsdienst. Notfall Rettungsmedizin 8:476–483CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Moecke HP, Herden HN (1994) Dokumentation im Rettungsdienst. Anästhesist 43:257–261CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Schlechtriemen TH (2000) The LIKS deployment documentation system as a basis for air med service quality management. Scand J Traumatol Emerg Med 7:24Google Scholar
  20. 20.
    Schlechtriemen TH, Lackner CHR, Moecke HP et al (2003) Medizinisches Qualitätsmanagement mit Hilfe ausgewählter Zieldiagnosen. Empfehlungen für eine einheitliche Dokumentation und Datenauswertung. Notfall Rettungsmedizin 6:175–188CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Schlechtriemen TH (2004) Qualität in der Flugrettung messbar machen. In: Abstraktband XIII. Innsbrucker Notfallsymposium 5./6. November 2004, Innsbruck, S 21–22Google Scholar
  22. 22.
    Wu RC, Straus SE (2006) Evidence for handheld electronic medical records in improving care: a systematic review. BMC Med Inform Decis Mak 6:26:1–5Google Scholar

Copyright information

© Spinger 2009

Authors and Affiliations

  • M. Helm
    • 1
    Email author
  • J. Hauke
    • 1
  • T. Schlechtriemen
    • 2
  • L. Lampl
    • 1
  1. 1.Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin – Sektion NotfallmedizinBundeswehrkrankenhaus UlmUlmDeutschland
  2. 2.Medizinisches Qualitätsmanagement – ADAC Zentrale MünchenADAC-Luftrettungs GmbHMünchenDeutschland

Personalised recommendations