Advertisement

Medizinrecht

, Volume 36, Issue 12, pp 1006–1009 | Cite as

Vergütung von Apherese-Thrombozytenkonzentraten im DRG-System

BGB §812; SGB V §§27, 107; SGG §§63, 197a
  • SG Nürnberg, Urt. v. 15.6.2018 – S 21 KR 332/15
RECHTSPRECHUNG
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

1. Die mit der Substitution von Apherese-Thrombozytenkonzentraten (ATK) im Vergleich zu Pool-Thrombozytenkonzentraten (PTK) verbundene niedrigere Spenderexposition ist eine sinnvolle Präventivmaßnahme zum Schutz von Thrombozytenempfängern vor transfusionsassoziierten Infektionskrankheiten.

2. ATK und PTK sind daher nicht gleichartig und damit nicht ohne weiteres austauschbar. Aus diesem Grund obliegt es dem behandelnden Arzt im Rahmen seiner Therapieverantwortung, die entsprechend geeigneten Produkte auszuwählen. Diese vom behandelnden Arzt eigenverantwortlich zu treffende Entscheidung ist bei der bestehenden wissenschaftlichen Datenlage im Nachhinein nicht justiziabel. (Leitsätze des Bearbeiters)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • SG Nürnberg, Urt. v. 15.6.2018 – S 21 KR 332/15

There are no affiliations available

Personalised recommendations