Advertisement

Der Ophthalmologe

, Volume 97, Issue 10, pp 703–707 | Cite as

Hygiene von Phakoemulsifikations- und Vitrektomiegeräten Kontaminierung und Bewertung

Kontaminierung und Bewertung
  • H. Miño de Kaspar
  • T. Grasbon
  • A. Kampik
Medizin aktuell

Zusammenfassung

Hintergrund. Die Möglichkeit einer internen mikrobiellen Kontamination von Phakoemulsifikations- und Vitrektomiegeräten ist weithin nicht bekannt. Wir identifizierten das unsterile interne Druckregulierungssystem (DRS) als Ausgangspunkt einer massiven bakteriellen Kontamination der Spülflüssigkeit. Durch Gerätemodifikation mit Einführung einer Desinfektion des DRS wurde die Kontamination der Spülflüssigkeit eliminiert.

Material und Methode. Es wurden prospektiv 37 Spülflüssigkeitsproben von Kataraktoperationen und Vitrektomien untersucht. 25 Proben stammten von Geräten mit internem DRS, 12 Proben von einem Gerät mit einem modifizierten externen DRS, das regelmäßig desinfiziert wurde. Bei 2 Geräten mit internem DRS wurden zusätzlich Proben direkt von den kontaminierten Schläuchen im Geräteinneren entnommen. Alle Proben wurden unter sterilen Bedingungen gewonnen, zentrifugiert und auf Blut- und MacConkey-Agar beimpft.

Ergebnisse. In allen Proben von Geräten mit internem DRS, war 2+- bis 4+-Bakterienwachstum feststellbar. Am Häufigsten wurden in der Spülflüssigkeit Stenotrophomonas maltophilia (17-mal), Agrobacterium radiobacter (13-mal) und Comamonas acidovorans (8-mal) nachgewiesen. Alle Proben von dem Gerät mit dem desinfizierbaren externen DRS waren steril. Der Unterschied der Kontamination der Spülflüssigkeit in beiden Gruppen war hoch signifikant (χ2-Test; p=0,0001). In den Schläuchen der untersuchten beiden internen DRS wurden mit den Spülflüssigkeitsproben übereinstimmende Bakterien und zusätzlich Pilze isoliert.

Schlussfolgerungen. Das unsterile interne DRS stellt eine Kontaminationsquelle für die Spülflüssigkeit dar. Obwohl es sich um eine Kontamination der ablaufenden Spülflüssigkeit distal des Operationssitus handelt, kann ein Infektionsrisiko für das operierte Auge nicht ausgeschlossen werden. Durch die Desinfektion des DRS kann die bakterielle Kontamination der Spülflüssigkeit eliminiert werden. Mikrobiologische Untersuchungen der Spülflüssigkeit können bei Geräten mit internem unsterilem DRS durch Keimausschwemmung stark verfälscht werden.

Schlüsselwörter Kontamination Endophthalmitis Phakoemulsifikation Vitrektomie Hygiene 

Abstract

Background. Contamination of automated surgical equipment is widely disregarded as a potential source of perioperative infection. We investigated the possibility of contamination of the aspiration fluid by the vacuum control manifold (VCM). The normal, unsterile internal VCM was compared with a modified external VCM that was regularly disinfected.

Materials and methods. We investigated 37 aspiration fluid specimens from routine cataract and vitrectomy operations performed with automated evacuation systems. There were 25 specimens from three automated evacuation systems equipped with an internal VCM (experimental groups) and 12 specimens from one system equipped with a modified external VCM (control group). No hygiene procedures were used with the hidden internal VCM, but the modified external VCM was regularly rinsed and filled with 70% isopropanol overnight. Specimens were collected under sterile conditions, centrifuged, cultured for bacterial growth on blood agar and MacConkey agar for 24–48 h at 37°C, and analyzed microbiologically.

Results. Aspiration fluids of irrigation/aspiration systems used for intraocular surgery were found to be severely contaminated with bacteria originating from the VCM. In all aspiration fluid specimens from internal VCM systems, 2+–4+ bacterial growth was found. Stenotrophomonas maltophilia (17), Comamonas acidovorans (8), and Agrobacterium radiobacter (13) were found most frequently. All specimens from the modified external VCM system remained sterile. There was a significant difference with regard to the frequency of contamination of the aspiration fluid between experimental and control groups (P=0.0001, χ2).

Conclusions. We found that the aspiration fluid of common phaco- and vitrectomy systems was strongly contaminated by bacteria originating from the internal VCM. The technical modification of an external VCM allows easy disinfection and prevents contamination of the aspiration fluid.

Keywords Contamination Endophthalmitis Hygiene Vitrectomy Phacoemulsification 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • H. Miño de Kaspar
    • 1
  • T. Grasbon
    • 1
  • A. Kampik
    • 1
  1. 1.Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenDE

Personalised recommendations