Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Standardvorgehensweise bei Basalzellkarzinom am Auge

Standard operation procedure in periorbital basal cell carcinoma

  • 214 Accesses

Klinische Verdachtsdiagnose/Diagnose

Klinische Anzeichen für ein Basalzellkarzinom:

  • Ulzeration

  • Blutung

  • Raumforderung mit perlmuttartigem Randwall

  • Lidfehlstellung

  • Trichiasis

  • Wimpernverlust (Madarosis)

  • Verlust der Lidrandkonfiguration

  • Wachstum!!!

  • Unilaterale therapierefraktäre Blepharokonjunktivitis

Diagnosesicherung

Probebiopsie (bei unklaren Befunden, nicht komplett resezierbaren Befunden, Knocheninfiltrationen) vs. exzisionale Biopsie zur histopathologischen Diagnosesicherung

Staging

Ist in aller Regel nicht indiziert, außer bei:

  • Knochenbeteiligung → Computertomographie Orbita/Schädel (Dünnschicht Orbita)

  • Verdacht auf Fernmetastasen (sehr selten, in der Regel nur bei großen Tumoren) → Ganzkörperstaging

Therapie

  • Goldstandard und, soweit möglich, erste Wahl: mikroskopisch kontrollierte Exzision im Gesunden mit anschließender ophthalmoplastischer Rekonstruktion

  • Alternativen, falls chirurgische Tumorexzision primär nicht möglich ist: Strahlentherapie/topische (statt zielgerichtet) Therapie bei oberflächlichen Tumoren/Therapiekombinationen z.B. Hedgehog-Signalweg-Inhibitor inklusive der Chirurgie (im Tumorboard zu entscheiden)

  • Bei Fernmetastasierung: Anbindung an onkologisches Zentrum, interdisziplinäre Betreuung, individuelle Therapieempfehlung im Rahmen des interdisziplinären Tumorboards

Nachsorge/Prophylaxe

  • Kontrollen Augenarzt z. B. alle 3 bis 6 Monate im 1. Jahr abhängig vom Resektionsstatus, mit Funktionskontrolle Lider sowie Tränenwege (Kriterien zur Einschätzung des Rezidivrisikos: Tumordurchmesser von mehr als 6 mm im periorbitalen Bereich, schwer zu definierende Begrenzung des Tumors, histologische Subtypen wie sklerodermiformes, infiltratives, metatypisches und mikronoduläres Wachstum, Tumor auf intensiv bestrahlter Haut, perineurales Tumorwachstum)

  • Hautscreening durch Dermatologen (nach Maßgabe des Dermatologen)

  • Prophylaxe in Sonderfällen und in Rücksprache mit einem Dermatologen

Author information

Correspondence to PD Dr. med. Vinodh Kakkassery.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

V. Kakkassery hat Vortragshonorare sowie Beratungshonorare von der Firma Roche und der Firma Novartis erhalten. L.M. Heindl gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Kakkassery, V., Heindl, L.M. Standardvorgehensweise bei Basalzellkarzinom am Auge. Ophthalmologe 117, 124 (2020). https://doi.org/10.1007/s00347-019-01019-y

Download citation