Advertisement

Der Ophthalmologe

, Volume 115, Issue 7, pp 606–612 | Cite as

Diakaustische Kammerwinkeluntersuchung

Videobeitrag
  • Andriy Zhuravlyov
Video plus
  • 151 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund

Kammerwinkeluntersuchung spielt eine wichtige Rolle in der Glaukomdiagnostik. Obwohl Gonioskopie, Ultraschallbiomikroskopie, optische Kohärenztomographie und Scheimpflug-Fotografie zur Verfügung stehen, besteht ein Bedarf an einfachen, leicht anwendbaren und als Screening des engen Kammerwinkels geeigneten Methoden im augenärztlichen Alltag.

Zielsetzung

Es wird die Anwendungsmöglichkeit des bisher unterschätzten diakaustischen Phänomens für die Kammerwinkeluntersuchung begründet und beschrieben.

Material und Methoden

Der Beitrag bietet eine Literaturübersicht und eigene klinische Beobachtungen mit Foto- und Videodokumentation. Anhand eines Videos, das online zur Verfügung steht, wird die Technik detailliert dargestellt.

Ergebnisse

Der diakaustische Test besteht darin, dass Entstehung und Bewegung der Diakaustik in der Vorderkammer beobachtet bzw. foto- oder videodokumentiert werden, wenn die Lichtquelle bei der seitlichen Beleuchtung des Auges von vorn nach hinten verschoben wird. Eine Analyse der Wanderung von Diakaustik über Irisvorderfläche und Kammerwinkelstrukturen erfolgt in Relation zu den anderen optischen Phänomenen wie Purkinje-1- und -2-Reflexe, Schattenbildung auf der Irisvorderfläche bei der tangentialen Beleuchtung im Krauseniveau und Lichtsichel am Limbus und erlaubt, sowohl die Vorderkammertiefe als auch die Kammerwinkelweite zu beurteilen. Die Problematik wird kurz aus der Sicht der Anatomie, Physik und medizinischen Geschichte dargestellt; es werden 4 Varianten der diakaustischen Linie sowie 3 Phasen der Wanderung des diakaustischen Lichtflecks beschrieben.

Schlussfolgerung

Der diakaustische Test ist einfach, schnell und nonkontakt, besitzt Potenzial als Screeninguntersuchung des engen Kammerwinkels vor der medikamentösen Mydriasis und kann in die Glaukomdiagnostik integriert werden.

Schlüsselwörter

Vorderkammer Kaustische Linie Diakaustischer Test Video Glaukomscreening 

Diacaustic examination of the iridocorneal angle

Video article

Abstract

Background

Several methods are available for the examination of the iridocorneal angle: gonioscopy and imaging techniques, such as ultrasound biomicroscopy, optical coherence tomography and Scheimpflug photography play an important role in the diagnostics of glaucoma. There is, however, a need for simple, easily applicable methods for screening of the narrow iridocorneal angle in routine ophthalmological practice.

Purpose

To apply the diacaustic phenomenon in the examination of the iridocorneal angle, to describe the method and give its basic principles.

Material and methods

This article provides a review of the literature and clinical observations with photographic and video documentation. The technique is demonstrated in detail with the help of a video and which is available online.

Results

The formation and movement of the diacaustic phenomenon in the anterior chamber are observed and documented by photography or video when a light source is moved laterally from front to back. The movement of the diacaustic line on the anterior surface of the iris and the structures of the iridocorneal angle are analyzed in relation to other optical phenomena, such as the Purkinje images 1 and 2, iris shadowing by tangential illumination at the level of the frill and the limbal crescent of light. The diacaustic test can be used to determine the depth of the anterior chamber and the width of the iridocorneal angle. The problems are briefly represented from the perspective of anatomical, physical and medical history aspects and 4 variants of the diacaustic line and 3 phases of the movement of the diacaustic light spot are described.

Conclusion

The diacaustic test is simple, quick and non-contact. It has potential as a screening examination of the narrow iridocorneal angle before medicinal pupil dilation. It can be integrated into the diagnostics of glaucoma for the assessment of the iridocorneal angle.

Keywords

Anterior chamber Caustic line Diacaustic test Video Glaucoma screening 

Notes

Danksagung

Der Autor dankt Herrn Dr. Marcus-Matthias Gellrich (Kellinghusen) für die Unterstützung und viele wertvolle Anregungen und Frau Dr. Ines Loewe (Dresden) für die kritische Durchsicht des Manuskripts.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Zhuravlyov gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Supplementary material

347_2018_741_MOESM1_ESM.wmv (253 mb)
Video: Diakaustische Kammerwinkeluntersuchung. (Copyright: A. Zhuravlyov, Kamenz)

Literatur

  1. 1.
    Bandlitz S et al (2005) Validierung der van Herick Methode mittels Scheimpflug-Fotografie (Pentacam). Kontaktlinse 38(1–2):14–18Google Scholar
  2. 2.
    Dabasia PL et al (2013) Methods of measurement oft he anterior chamber angle Part 2: Screening for angle closure and angle closure glaucoma. Optom Pract 14(4):147–154Google Scholar
  3. 3.
    Egorov E (2013) Glaukom (russ.), Nationales Handbuch. ГЭОТАР-Mедиа, Moskau, S 215Google Scholar
  4. 4.
    European glaucoma society (2015) Terminologie und Leitlinien für das Glaukom, 4. Aufl.Google Scholar
  5. 5.
    Faschinger C, Hommer A (2012) Gonioscopy. Springer, Heidelberg New York Dordrecht LondonCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Gellrich M‑M (2011) Die Spaltlampe-Konstruktionsgeschichte, Untersuchungsmethoden, Videographie. Kaden Verlag, Heidelberg, S 1–194Google Scholar
  7. 7.
    Graumann W, Sasse D (2005) Compact Lehrbuch Anatomie Bd. 4. Schattauer, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  8. 8.
    He M et al (2007) Slit lamp-simulated oblique flashlight test in the detection of narrow angles in Chinese eyes: The Liwan Eye Study. Investig Ophtahl Vis Sci 48(12):5459–5463CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Helmholtz H (1867) Handbuch der physiologischen Optik. Leopold Voss, LeipzigGoogle Scholar
  10. 10.
    International Council of Ophthalmology (2016) Guidelines for Glaucoma Eye CareGoogle Scholar
  11. 11.
    Krämer R (1921) Die optischen Grundlagen der „scheinbaren Spiegelung der Pupille in der Hornhaut“ erweitert nach einem in der ophthalmologischen Gesellschaft in Wien am 22.11.1920 gehaltenen VortragGoogle Scholar
  12. 12.
    Lang GK (2008) Augenheilkunde, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  13. 13.
    Leydhecker W (1991) Die Glaukome in der Praxis W. Spinger-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Maloof AJ, Ho A, Coroneo MT (1994) Influence of corneal shape on limbal light focusing. Investig Ophthalmol Vis Sci 35(5):2592–2598Google Scholar
  15. 15.
    Mösler M (2013) Kammerwinkelbeurteilung im klinischen Alltag. Ein Vergleich zwischen der Optischen Kohärenz Tomographie und der Gonioskopie. Medizinischen Fakultät der Universität Ulm, Ulm (Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin)Google Scholar
  16. 16.
    Müller W, Brandt HP (1979) Gonioskopie und Goniofotografie. VEB Georg Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  17. 17.
    Naumann GOH (1997) Pathologie des Auges. Springer, Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Nentwich MM et al (2012) Gonioskopie: Eine alternative Einsatzmöglichkeit der Ret Cam. Poster-DOG-2012. https://www.dog.org/wp-content/uploads/2012/09/Nentwich-Poster-DOG-2012.pdf. Zugegriffen: 28.06.2017Google Scholar
  19. 19.
    Nesterov AP (1995) Das Glaukom (russ.) Moskau, Medizin: 255Google Scholar
  20. 20.
    Purkinje JE (1823) Commentatio de examine physiologico organi visus et systematis cutanei [Contributions to physiological research of sight and skin system]. University of Wrocław, Wrocław (Doctoral thesis (in Latin))Google Scholar
  21. 21.
    Purkyne JE (1979) Abhandlung über die physiologische Untersuchung des Sehorgans und des Hautsystems. In: Uschmann G (Hrsg) Acta Historica Leopoldina, Bd. 11. Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle/SaaleGoogle Scholar
  22. 22.
    Purtscher A (1921) Scheinbare Spieglung der Iris und Pupille in der Hornhaut, ein bisher unbekanntes optisches Phänomen. Nach einem in der Wiener Ophthalmologischen Gesellschaft am 22. Nov. 1920 gehaltenen VortrageGoogle Scholar
  23. 23.
    Rhee DJ (2012) Diagnostic Workup and Considerations in Angle-closure Glaucoma. Glaucoma Today September/October:28–31Google Scholar
  24. 24.
    Rizzuti AB (1970) Diagnostic Illumination Test for Keratoconus. Am J Ophthalmol 70(1):141–143CrossRefPubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Sampaolesi R, Zarate J, Sampaolesi JR (2009) The Glaucomas: Volume I Pediatric Glaucomas. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  26. 26.
    Van Beuningen EGA (1955) Atlas der Spaltlampengonioskopie. VEB Georg Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  27. 27.
    Van Herick W, Shaffer RN, Schwartz A (1969) Estimation of width of angle of anterior chamber. Incidence and significance of the narrow angle. Am J Ophthalmol 68(4):626–629CrossRefPubMedGoogle Scholar
  28. 28.
    Wilde E (1968) Geschichte der Optik. Teil 1. Dr. Sändig oHG, WiesbadenGoogle Scholar
  29. 29.
    Zhuravlyov A (2013) Iriskrause und Pupillarrand des menschlichen Auges. ZPA 6:261–265Google Scholar
  30. 30.
    Zhuravlyov A, Gellrich M‑M (2016) Irisspiegelung an den HKL-Grenzflächen. Augenspiegel 2016(11):28–30Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Augenkompetenzzentrum KamenzAugen-MVZ Lausitz GmbHKamenzDeutschland

Personalised recommendations