Advertisement

Manuelle Medizin

, Volume 57, Issue 5, pp 299–306 | Cite as

Multimodale Komplexbehandlung des Bewegungssystems – Hintergründe, Entwicklung medizinischer Strukturen und Durchführung

  • Jan EmmerichEmail author
Leitthema
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Um die Komplextherapie des Bewegungssystems erfolgreich durchführen zu können, sind spezielle Strukturvoraussetzungen erforderlich. Der Begutachtungsleitfaden für den Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS 8‑977) enthält Vorgaben zur Beteiligung der verschiedenen Berufsgruppen und zu den notwendigen diagnostischen und therapeutischen Inhalten. Für diesen Behandlungsansatz ist die Arbeit im Team notwendig. Entscheidender Bestandteil sind regelmäßige Teambesprechungen unter Beteiligung aller Teammitglieder. Für den Patienten wird ein individuelles und befundgerechtes Therapieprogramm erstellt. Die Einteilung von Patienten in Subgruppen ermöglicht eine wirtschaftliche Behandlung in strukturierten klinischen Pfaden unter individueller Anpassung des Therapiekomplexes.

Schlüsselwörter

Schmerztherapie Muskuloskelettale Schmerzen Triggerpunkte Myofasziale Schmerzsyndrome Konservative Behandlung 

Multimodal complex treatment of the musculoskeletal system—background, development of medical structures, and implementation

Abstract

In order to successfully implement complex treatment of the musculoskeletal system, special structural requirements have to be fulfilled. The evaluation guideline for operation and procedure code (Operationen- und Prozedurenschlüssel, OPS 8‑977) contains specifications regarding the involvement of different professional groups as well as on diagnostic and therapeutic contents. This treatment approach requires teamwork; regular team meetings involving all team members are a decisive component. For each patient, an individual case-adapted treatment program is created. Classification of patients into subgroups enables economic treatment according to structured clinical pathways, under individual therapeutic adaptations.

Keywords

Pain management Musculoskeletal pain Trigger points Myofascial pain syndromes Conservative treatment 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

J. Emmerich gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden vom Autor keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Beyer L, Niemier K (2018) Funktionsstörungen am Bewegungssystems. Funktionelle Regiabilität als Grundlage eines optimalen Bewegungsresultats. Manuelle Medizin 4:293–299.  https://doi.org/10.1007/s00337-018-0437-y CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Boden SD, Davis DO, Dina TS et al (1990) Abnormal magnetic-resonance scans of the lumbar spine in asymptomatic subjects. A prospective investigation. J Bone Joint Surg Am 72(3):403–408CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Böhni U, Gautschi R (2014) Schmerz aus Muskeln und anderen tiefen somatischen Geweben. Manuelle Medizin 52:190–202.  https://doi.org/10.1007/s00337-014-1109-1 CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Brügger A (2000) Allgemeine Einführung in die Grundlagen der Funktionskrankheiten des Bewegungssystems. Brügger Verlag GmbH, Zürich, S 41–68Google Scholar
  5. 5.
    Casser H‑R (2016) Spezifischer, nichtspezifischer, akuter/subakuter und chronischer Rückenschmerz: Definition. In: Casser H‑R (Hrsg) Rückenschmerzen und Nackenschmerzen. Springer, Berlin, Heidelberg, S 73–75CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
  7. 7.
    Engel K, Seidel W, Niemier K, Beyer L (2018) Myofasziale Dysfunktion in der S2k-Leitline Spezifischer Kreuzschmerz. Manuelle Medizin 56:2015–2021CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Fullen BM et al (2008) Doctors’ attitudes and beliefs regarding acute low back pain management: a systematic review. Pain 136(3):388–396CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Gutmann G (1975) Die pathogenetische Aktualitätsdiagnostik. In functional pathology of the motor system. Rehabilitacia 1975(Suppl 10/11):15–25Google Scholar
  10. 10.
    Janda V (2004) Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik, 4. Aufl. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, München, S 277–289Google Scholar
  11. 11.
    Jarvic J, Hollingworth W, Heagerty P et al (2001) The longitudinal assessment of imaging and disability of the back (LAID Back) study. Spine 26(10):1158–1166CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Liefring V, Mann CH, Ullah R et al (2005) Sommerfelder Reha-Check und Reha-Pathways im Reha-Management Unfallverletzter. Phys Med Rehabil Kurort 15:250–256Google Scholar
  13. 13.
  14. 14.
    Nationale VersorgungsLeitlinie (2017) Nicht-spezifischer Kreuzschmerz. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-007l_S3_Kreuzschmerz_2017-03.pdf. Zugegriffen: 29. Juli 2019 (2. Auflage)Google Scholar
  15. 15.
    Niemier K (2012) Multimodal, polypragmatisch und kostenintensiv – Rückenschmerzbehandlungen auf dem Prüfstand. Manuelle Medizin 50:16–27CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Niemier K (2018) Schmerzen – akut, chronisch und Chronifizierungsmechanismen. In: Niemier K, Seidel W et al (Hrsg) Schmerzerkrankungen des Bewegungssystems. De Gruyter, Berlin/BostonCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Niemier K, Seidel W, Liefring V, Psczolla M, Beyer L, Ritz W (2018) Von der Funktionsstörung zur Funktionskrankheit. Manuelle Medizin – Was ist der therapeutische Ansatzpunkt. Manuelle Medizin 56:253–258CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Niemier K, Seidel W, Ritz W, Pioch E, Werin A (2003) Sommerfeld assessment system introduction and evaluation of a Multiprofessional assessment system for the differential diagnosis of chronic Muscoloskeletal pain syndromes. JOM (1989) 25:21Google Scholar
  19. 19.
    Rehart S, Lehnert H (2008) Aktuelle Aspekte zur Arthrose. Z Rheumatol 67:305–314CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Robert Koch-Institut (Hrsg) (2016) Gesundheit in Deutschland – die wichtigsten Entwicklungen: Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI und DESTATIS, Berlin (Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes)Google Scholar
  21. 21.
    Sachse J, Harke G, Extremitätengelenke LW (2012) Manuelle Untersuchung und Mobilisationsbehandlung für Ärzte und Physiotherapeuten, 8. Aufl. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, MünchenGoogle Scholar
  22. 22.
    Schmidt CO, Baumeister SE (2007) Simple patterns behind complex spatial pain reporting? Assessing a classification of multisite pain reporting in the general population. Pain 133:174–182CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Schwerpunkt BEM (2015) Lumbale Rückenschmerzen. Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse, Bd. 33. Asgard-Verl.-Service, SiegburgGoogle Scholar
  24. 24.
    Zink A, Albrecht K (2016) Wie häufig sind muskuloskelettale Erkrankungen in Deutschland? Z Rheumatol 75:346–353CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Manuelle MedizinSana-Kliniken SommerfeldKremmenDeutschland

Personalised recommendations