Advertisement

Manuelle Medizin

, Volume 44, Issue 3, pp 198–203 | Cite as

Clinical Reasoning – Untersuchen und Behandeln als Prozess

  • M. Dölken
Originalien
  • 543 Downloads

Zusammenfassung

Als Clinical Reasoning (klinisch orientiertes logisches Denken) werden die Gedankenvorgänge und die Entscheidungsfindung während des therapeutischen Handelns bezeichnet. Clinical Reasoning macht eigene Denkprozesse bewusst, Vorgehensweisen werden geprüft und hinterfragt (Hypothesenüberprüfung). Wissen wird besser organisiert und vorausschauendes Denken („forward reasoning“) geschult. Der Therapeut lernt das Erkennen klinischer Muster. Daraus werden „Wenn-dann-Regeln“ für die Untersuchungs- und Behandlungsplanung abgeleitet. Wird Clinical Reasoning im Rahmen der Grund- und Weiterbildung gefördert, wenden die Lernenden schneller Problemlösungsstrategien an, die Experten häufig unbewusst nutzen. Für die Erarbeitung der einzelnen Denkschritte hat sich die Arbeit mit Fallbeispielen bewährt.

Schlüsselwörter

Denkprozess Behandlungsplanung Entscheidungsbaum Fallbeispiel 

Clinical reasoning – examination and treatment as a process

Abstract

The concept of clinical reasoning (clinically oriented, logical thinking) refers to thought processes and decision making during therapeutic measures. Clinical reasoning makes individuals aware of their own thought processes while procedures are reviewed and scrutinized (hypothesis testing). Knowledge is better organized and forward reasoning is schooled. The therapist learns to recognize clinical patterns from which “if-then rules” for planning the examination and treatment are extrapolated. If clinical reasoning is nurtured during basic training and continuing education, then the learners more quickly apply problem solving strategies which experts often use unconsciously. Working with case studies has proven valuable for developing the individual stages of thought.

Keywords

Thought process Treatment planning Decision tree Case study 

Notes

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt. Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen. Die Präsentation des Themas ist unabhängig und die Darstellung der Inhalte produktneutral.

Literatur

  1. 1.
    Dölken M, Hüter-Becker A (2005) Physiotherapie in der Orthopädie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Edwards I, Jones M, Carr J et al. (2004) Clinical reasoning strategies in physical therapy. Phys Ther 84: 312–330PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Elstein SA, Schwartz A (2002) Clinical reasoning in medicine. In: Higgs J, Jones M (eds) Clinical reasoning in the health professions. Butterworth-Heinemann, OxfordGoogle Scholar
  4. 4.
    Hengeveld E (1998) Clinical reasoning in manueller Therapie – eine klinische Fallstudie. Manuelle Ther 2: 42–49Google Scholar
  5. 5.
    Hengeveld E (2004) In: Dölken M, Hüter-Becker A (Hrsg) Theoriemodelle und ihre Bedeutung für die Physiotherapie. Beruf, Recht und wissenschaftliches Arbeiten. Thieme, Stuttgart, S 65–72Google Scholar
  6. 6.
    Hengeveld E (2005) In: Dölken M, Hüter-Becker A (Hrsg) Untersuchen als Prozess. Untersuchen in der Physiotherapie. Thieme, Stuttgart, S 3–35Google Scholar
  7. 7.
    Hengeveld E (2005) In: Dölken M, Hüter-Becker A (Hrsg) Behandeln als Prozess. Behandeln in der Physiotherapie. Thieme, Stuttgart, S 3–28Google Scholar
  8. 8.
    Higgs J, Jones M (2002) Clinical reasoning in the health professions. Butterworth-Heinemann, OxfordGoogle Scholar
  9. 9.
    Jones MA (1997) Clinical reasoning: Fundament der klinischen Praxis und Brücke zwischen den Ansätzen der manuellen Therapie. Teil 1. Man Ther 1: 3–9Google Scholar
  10. 10.
    Jones MA (1998) Clinical reasoning: Fundament der klinischen Praxis und Brücke zwischen den Ansätzen der manuellen Therapie. Teil 2: Förderung des kompetenten Clinical reasoning. Man Ther 2: 1–7Google Scholar
  11. 11.
    Jones MA, Rivett DA (2006) Clinical reasoning in der manuellen Therapie. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  12. 12.
    Schomacher J, Bauer P, Meyer M (2006) Clinical reasoning als Beitrag zur Professionalisierung der PT. Man Ther 1: 3–12Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2006

Authors and Affiliations

  1. 1.Schule für Physiotherapeuten und -innenMannheim

Personalised recommendations