Advertisement

Manuelle Medizin

, Volume 41, Issue 4, pp 309–312 | Cite as

Manuelle Medizin und medizinische Trainingstherapie

Eine Komplextherapie—Therapieverfahren sinnvoll kombinieren
  • P. Günther
  • E. J. Seidel
  • Ch. Wick
Originalien

Die manuelle Medizin (MM) hat im Zentrum ihrer diagnostischen und therapeutischen Bemühungen das muskuloskeletale System. Dies trifft auch auf verschiedene weitere Methoden der Physiotherapie zu, so setzt die medizinische Trainingstherapie (MTT) über das muskuloskeletale System Belastungsreize auf den Gesamtorganismus. Die Bedeutung dieser Verfahren hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Dies resultiert nicht alleine aus dem Erwerb neuer Kenntnisse über Methodik und Therapiemittel, sondern aus den Defiziten, die sich bei unserer heranwachsenden Generationen im Bereich der konditionellen Fähigkeiten entwickeln. Die WIAD-Studie vom April 2003 (eine Studie des Deutschen Sportbundes, der Allgemeinen Ortskrankenkasse und des Wissenschaftlichen Institutes der Ärzte) zeigt erhebliche Defizite von 20–25% im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern- und Jungendlichen (10–14 Jahre) von 1995.

Mithin kommt die physikalische und rehabilitativen Medizin (PRM) zunehmend in den Zwiespalt,...

Literatur

  1. 1.
    Buchmann J (20002) Manuelle Medizin und Osteopathie in Deutschland oder Was ist Neues an der Osteopathie. Man Med 40:235–273CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Conradi S, Seidel E J (2002) Die Entwicklung feinmotorischer Bewegungen und der Körperwahrnehmung. In: Müller K, Becker S, Röhl K, Seidel EJ (Hrsg) Ausgewählte Aspekte der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin. GFBB, Bad Kösen, S 141–145Google Scholar
  3. 3.
    Samitz G, Mensik G (Hrsg) (2002) Körperliche Aktivität in Prävention und Therapie. Evidenzbasierter Leitfaden für Klinik und Praxis. Marseille, MünchenGoogle Scholar
  4. 4.
    Lewit K (1997) Manuelle Medizin. Barth, Heidelberg LeipzigGoogle Scholar
  5. 5.
    Klaes L, Cosler D, Rommel A, Zens YCK: Dritter Bericht zum Bewegungsstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, Ergebnisse des Bewegungs-Check-Up im Rahmen der Gemeinschaftsaktion von AOK, DSB und WIADGoogle Scholar
  6. 6.
    Neumann HD (2003) Manuelle Medizin. Springer Berlin-Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Schildt-Rudlof, K (2003) Manuelle Medizin. Kursmaterial der ÄMM. BerlinGoogle Scholar
  8. 8.
    Seidel EJ (1994) Besonderheiten der Sporttherapie bei älteren Menschen. In: Scheibe J (Hrsg) Sport als Therapie. Ullstein Mosby , Berlin, S 92–97Google Scholar
  9. 9.
    Seidel EJ, Schreiber U (1996) Ambulante Rehabilitation—Grundsätze, Ziele, Inhalte. Z Phys Med Rehab Kurortmed 4:164Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin des Sophien- und Hufeland Klinikum WeimarDeutschland
  2. 2.Institut für Sportmedizin der Friedrich Schiller Universität JenaDeutschland
  3. 3.Sophien- und Hufeland Klinikum WeimarZentrum für Physikalische und Rehabilitative MedizinWeimarDeutschland

Personalised recommendations