Informatik-Spektrum

, Volume 34, Issue 3, pp 286–294 | Cite as

come_IN: Interkulturelle Computerclubs zur Förderung von Integrationsprozessen

HAUPTBEITRAG COME_IN

Zusammenfassung

Die Integration von Migranten stellt eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen dar. Dieser Aufsatz untersucht, wie mithilfe interkultureller Computerclubs Integrationsprozesse gefördert werden können. Die Konzeption der Computerclubs basiert auf der Anwendung soziokultureller Lerntheorien. Dabei gehen wir davon aus, dass computerunterstützte Projektarbeit im Club zur Etablierung von Praxisgemeinschaften zwischen Familien unterschiedlicher ethnischer Herkunft führen kann. Der Entstehung gemeinsamer Praxis wird Einfluss auf Sprachgebrauch und Identität der Akteure zugeschrieben. Im Laufe der vergangenen sechs Jahre haben wir sechs Computerclubs in multikulturellen Nachbarschaften aufgebaut. In diesen Clubs arbeiten Eltern und Kinder unterschiedlicher ethnischer Herkunft an Projekten, die typischerweise die Schaffung multimedialer Artefakte implizieren. In diesem Artikel beschreiben wir den theoretischen Hintergrund, die Konzeption, die eingesetzten Computertools und die empirischen Befunde.

References

  1. 1.
    Bade K, Oltmer J (2004) Normalfall Migration. Bundeszentrale für politische Bildung, BonnGoogle Scholar
  2. 2.
    Baumann A, Stephan K (2005) Sozialraumanalyse zur Situation der Migrantinnen und Migranten der Stadt Siegen. Universität SiegenGoogle Scholar
  3. 3.
    Berry JW (1984) Cultural relations in plural societies. In: Brewer NMM (eds) Groups in Contact. Academic Press, New York, pp 32–49Google Scholar
  4. 4.
    Berry JW (1992) Acculturation and adaptation in a new society. In: International Migration. Institute for the Study of International Migration, Georgetown University, John Wiley & Sons, Hoboken, NJ, pp 69–85Google Scholar
  5. 5.
    Berry JW, Kim U (1988) Acculturation and mental health. In: Health and Cross-Cultural Psychology: Toward Applications. Sage, Newbury Park, pp 207–236Google Scholar
  6. 6.
    Bourdieu P (1985) The forms of capital. In: Richardson JG (eds) Handbook for Theory and Research for the Sociology of Education, pp 241–258Google Scholar
  7. 7.
    Chapman R (2004) Pearls of Wisdom: Social Capital Building in Informal Learning Environments. In: Huysman M, Wulf V (eds) Social Capital and Information Technology. MIT Press, Cambridge, pp 301–331Google Scholar
  8. 8.
    Chioccariello A, Askildsen T, Manca S, Rausch M, Sarti L (2001) Cab: Construction kits made of atoms and bits, 1998–2001. http://www.itd.cnr.it/download/CAB_research_findings_and_perspectives.pdf, letzter Zugriff 21.4.2010Google Scholar
  9. 9.
    Esser H (1996) Ethnische Konflikte als Auseinandersetzung um den Wert von kulturellen Kapital. In: Die bedrängte Toleranz. Ethnisch-kulturelle Konflikte, religiöse Differenzen und die Gefahren politisierter Gewalt. Suhrkamp, Frankfurt/M, S 64–99Google Scholar
  10. 10.
    Farwick A (2009) Segregation und Eingliederung. Zum Einfluss der räumlichen Konzentration von Zuwanderern auf den Eingliederungsprozess. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  11. 11.
    Fischer G, Rohde M, Wulf V (2007) Community-based learning: the core competency of residential, research-based universities. Int J Comput Support Collab Learn 2(1):9–40CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Friedrichs J, Triemer S (2009) Gespaltene Städte? Soziale und ethnische Segregation in deutschen Großstädten. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  13. 13.
    Geisen T, Riegel C (2007) Jugend, Partizipation und Migration. Orientierungen im Kontext von Integration und Ausgrenzung. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  14. 14.
    Granato M (2001) Freizeitgestaltung und Mediennutzung bei Kindern türkischer Herkunft. Presse und Informationsamt der Bundesregierung, BerlinGoogle Scholar
  15. 15.
    Hayes GR, Bevis KJ, Amar RA (2004) The Clubhouse Revisited. Georgia Institute of Technology, AtlantaGoogle Scholar
  16. 16.
    Hinkelbein O (2004) Ethnische Minderheiten, neue Medien und die digitale Kluft: Deutschland ein digitales Entwicklungsland? Bremer Institut für Kulturforschung, Universität BremenGoogle Scholar
  17. 17.
    Kemmis S, McTaggert R (1988) The Action Research Planner. Deakin University Press, VictoriaGoogle Scholar
  18. 18.
    Kommission ,,Zuwanderung“: Zuwanderung gestalten – Integration fördern. Bericht der Unabhängigen Kommission ,,Zuwanderung“. Bundesministerium des Innern, BerlinGoogle Scholar
  19. 19.
    Krüger-Potratz M (2005) Interkulturelle Bildung. Eine Einführung. Waxmann, MünsterGoogle Scholar
  20. 20.
    Lave J, Wenger E (1991) Situated Learning: Legitimate Peripheral Participation. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar
  21. 21.
    Papert S (1980) Mindstorms. Basic Books, New YorkGoogle Scholar
  22. 22.
    Resnick M, Rusk N (1996a) Access is Not Enough. Am Prospect 27:60–68Google Scholar
  23. 23.
    Resnick M, Rusk N (1996b) The computer clubhouse: preparing for life in a digital world. IBM Syst J 35Google Scholar
  24. 24.
    Resnick M, Kafai Y, Maloney J, Rusk N, Burd L, Silverman B (2003) A Networked, Media-Rich Programming Environment to Enhance Technological Fluency at After-School Centers in Economically-Disadvantaged Communities. Proposal to National Science FoundationGoogle Scholar
  25. 25.
    Roebers CM (1997) Migrantenkinder im vereinigten Deutschland. Waxmann, MünsterGoogle Scholar
  26. 26.
    Schubert K, Veith M, Stevens G, Wulf V (2008) Spielerisches Konstruieren im virtuellen Medium: Digitale Baukästen in interkulturellen Computer Clubs. In: Navigationen. Z Medien- Kulturwiss Interakt 8(1):103–121Google Scholar
  27. 27.
    Shaw A (1995) Social constructionism and the inner city. Ph.D. Thesis, Massachusetts Institute of TechnologyGoogle Scholar
  28. 28.
    Statistisches Bundesamt (2010) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund – Ergebnisse des Mikrozensus 2008, WiesbadenGoogle Scholar
  29. 29.
    Stevens G, Veith M, Wulf V (2005) Bridging among Ethnic Communities by Cross-cultural Communities of Practice. In: Proceedings of the Second International Conference on Communities and Technologies (C&T 2005), Milano, 13.–16.6.2005, pp 377–396. Springer, DordrechtGoogle Scholar
  30. 30.
    Toprak A (2000) Sozialisation und Sprachprobleme. Eine qualitative Untersuchung über das Sprachverhalten türkischer Migranten der zweiten Generation. IKO, Frankfurt/MGoogle Scholar
  31. 31.
    Unbehaun H, Straßburger G, Yalcin-Heckmann L (1997) Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar – ein deutsch-französischer Vergleich sozialer Netzwerke von Migranten im interkulturellen Kontext. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, BambergGoogle Scholar
  32. 32.
    Veith M, von Rekowski T (2008) Splatch: Scaffolding User Created Content. In: Proceedings of the IADIS International Conference e-Society 2008, 9.–12.4.2008, Algarve, Portugal, pp 219–226, IADIS PressGoogle Scholar
  33. 33.
    Veith M, Schubert K, Wulf V (2007) come_IN: Identity and Role Affiliation mediated by an Inter-Cultural Computer Club. In: Proceedings of the IADIS International Conference e-Society 2007, 3.–6.7.2007, Lissabon, Portugal, pp 144–151, IADIS PressGoogle Scholar
  34. 34.
    Veith M, Schubert K, Wulf V (2008) Fostering communities in urban multi-cultural neighbourhoods: some methodological reflections. In: Foth M (eds) Urban Informatics: Community Integration and Implementation. IGI Global, Hershey, pp 115–130Google Scholar
  35. 35.
    Wagner G, Pischner R, Haisken-DeNew J (2002) The changing digital divide in Germany. In: The Internet in Everyday Life. Blackell, London, pp 164–185CrossRefGoogle Scholar
  36. 36.
    Wenger E (1998) Communities of Practice. Learning, Meaning and Identity. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations