Advertisement

Informatik-Spektrum

, 31:556 | Cite as

Software Controlling

  • Marcel BennickeEmail author
  • Alexander Hofmann
  • Claus Lewerentz
  • Karl-Heinz Wichert
HAUPTBEITRAG SOFTWARE CONTROLLING
  • 490 Downloads

Zusammenfassung

Die Entwicklung von großen Softwaresystemen erfordert ein effektives und effizientes Projektmanagement. Insbesondere muss im Hinblick auf die Softwarequalität in die Entwicklungsprozesse ein zielgerichtetes Risikomanagement integriert werden. Der bisher meist verfolgte ,,klassische“ Ansatz des Projektcontrollings fokussiert vielfach nur auf die Erreichung von externen Qualitätseigenschaften des Endprodukts (wie der Erfüllung funktionaler Anforderungen, die vom Anwender wahrgenommen werden) und die Einhaltung von Zeit- und Budgetvorgaben. Die Erfahrung aus vielen lang laufenden Projekten zeigt, dass im Hinblick auf nachhaltige Entwicklung eine feinkörnigere und ganzheitlichere Betrachtung der Qualität von Softwaredokumenten und Entwicklungszwischenprodukten notwendig ist, um qualitätsbezogene Projektrisiken frühzeitig zu erkennen und geeignete Steuerungsmaßnahmen im Entwicklungsprozess ergreifen zu können. Bei Capgemini sd&m (München) wird deshalb gerade unter dem Begriff Software Controlling ein Bündel von technischen und organisatorischen Maßnahmen zum ganzheitlichen qualitätsbezogenen Risikomanagement in Softwareprojekten eingeführt. Wesentliche Komponenten sind ein Qualitätsmodell auf der Grundlage eines aus bisherigen Projekterfahrungen gewonnenen Kennzahlensystems, das interne Produkteigenschaften mit Aufwands-, Test- und Fehlerdaten verknüpft, ein in die Entwicklungsumgebung integrierter Projektleitstand und spezifische Prozesselemente zur Qualitäts- und Risikobewertung auf der Grundlage der Kennzahlen.

References

  1. 1.
    Al-Kilidar H, Cox K, Kitchenham B (2005) The use and usefulness of the ISO/IEC 9126 quality standard. International Symposium on Empirical Software Engineering, S 7ffGoogle Scholar
  2. 2.
    Basili V, Heidrich J, Lindvall M, Münch J, Regardie M, Trendowicz A (2007) GQM+Strategies – Aligning business strategies with software measurement. In: Proceedings of the 1st international symposium on empirical software engineering and measurement (ESEM), Madrid, Spain, 20–21 September 2007Google Scholar
  3. 3.
    Basili VR, Weiss DM (1984) A methodology for collecting valid software engineering data. IEEE Trans Softw Eng SE-10(6):728–738CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bennicke M, Steinbrückner F, Radicke M, Richter J-P (2007) Das sd&m Software Cockpit: Architektur und Erfahrungen. In: Koschke R, Herzog O, Rödiger K-H, Ronthaler M (Hrsg) INFORMATIK 2007, Beiträge der 37. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), Lect Notes Inform (LNI), GI Proc 110(2):254–260Google Scholar
  5. 5.
    Bischofberger W, Kühl J, Löffler S (2004) Sotograph – A pragmatic approach to source code architecture conformance checking. Lect Notes Comput Sci 3047:1–9Google Scholar
  6. 6.
    Boehm BW, Brown JR, Kaspar H, Lipow M, McLeod G, Merritt M (1978) Characteristics of software quality. North Holland, New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Buschermöhle R, Eekhoff H, Josko B (2006) Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren bei der Durchführung von Hard- und Software-Entwicklungsprojekten in Deutschland. BIS Verlag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, OldenburgGoogle Scholar
  8. 8.
    Ciolkowski M, Heidrich J, Münch J, Simon F, Radicke M (2007) Evaluating software project control centers in industrial environments. In: Proceedings of the 1st international symposium on empirical software engineering and measurement (ESEM), Madrid, Spain, 20–21 September 2007Google Scholar
  9. 9.
    Deissenboeck F, Seifert T (2006) Kontinuierliche Qualitätsüberwachung mit ConQAT. Informatik 2006, Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, Workshop Software-Leitstände, 2–6 Oktober 2006, DresdenGoogle Scholar
  10. 10.
    Grady RB (1992) Practical software metrics for project management and process improvement. Prentice Hall, Englewood CliffsGoogle Scholar
  11. 11.
    Heidrich J, Münch J (2007) Cost-efficient customisation of software cockpits by reusing configurable control components. In: Dekkers T (Hrsg) Proceedings of the 4th software measurement european forum (smef), Rome, Italy, 9–11 May 2007, S 19–32Google Scholar
  12. 12.
    Johnson PM, Kou H, Paulding M, Zhang Q, Kagawa A, Yamashita T (2005) Improving software development management through software project telemetry. IEEE Softw 22:76–85CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Küpper HU (2005) Controlling, Konzeption, Aufgaben, Instrumente. Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft, Steuern, Recht, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    McCall JA, Richards PK, Walters GF (1977) Factors in software quality. In: Nat’l Tech. Information Service, Vol. 1, 2 and 3Google Scholar
  15. 15.
    Simon F, Seng O, Mohaupt T (2006) Code-Quality-Management – Die technische Qualität industrieller Softwaresysteme. Dpunkt-Verlag, HeidelbergGoogle Scholar
  16. 16.
    Web-Seite des Sonar-Projektes. http://sonar.codehaus.org/. Letzter Abruf: 3 September 2008Google Scholar
  17. 17.
    Web-Seite ,,McCabe IQ White Papers“. http://www.mccabe.com/iq_research_whitepapers.htm. Letzter Abruf: 3 September 2008Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  • Marcel Bennicke
    • 1
    Email author
  • Alexander Hofmann
    • 2
  • Claus Lewerentz
    • 1
  • Karl-Heinz Wichert
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl Software-SystemtechnikBrandenburgische Technische Universität CottbusCottbusDeutschland
  2. 2.Capgemini sd&mMünchenDeutschland

Personalised recommendations