Advertisement

Rechtsmedizin

, Volume 11, Issue 3–4, pp 96–100 | Cite as

Plötzlicher Tod bei sexuellen Aktivitäten

  • S. Anders
  • M. Tsokos
Kasuistik

Zusammenfassung

Der plötzliche Tod aus innerer Ursache im Rahmen der Ausübung sexueller Aktivitäten kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein, etwa Myokardischämien, intrazerebrale Blutungen oder plötzliche Herztodesfälle bei vorher asymptomatischer Myokarditis. In vielen Fällen wird sich bereits aus der Auffindesituation der Verdacht auf einen Sexualitäts-assoziierten Todesfall ergeben, falls diese nicht aufgrund eines schambedingten Verheimlichungswunsches von den (Sexual-) Partnern verändert wurde. Anhand eigener Fälle sowie relevanter Literatur wird auf das breite Spektrum möglicher natürlicher Todesursachen bei sexuellen Aktivitäten unter Berücksichtigung pathophysiologischer und epidemiologischer Faktoren sowie der Abgrenzung gegenüber akzidentellen, nichtnatürlichen Todesfällen eingegangen.

Schlüsselwörter Plötzlicher Tod Geschlechtsverkehr Masturbation Sodomie Sexualität 

Abstract

Sudden death during sexual activity can often be attributed to natural causes such as myocardial infarction, intracerebral hemorrhage or asymptomatic myocarditis. In most cases the findings at the death scene will be suspicious of an association to sexual activity, if the scene has not been changed by embarrassed (sexual) partners in order to hide the true background of the death. The spectrum of natural causes of death during sexual activity is presented taking our own case experience and a review of the literature into consideration. Pathophysiological and epidemiological factors, especially concerning cardiovascular risk factors and the delimitation from deaths due to accidental asphyxia and injuries to the internal genital organs are reviewed.

Keywords Sudden death Sexual intercourse Masturbation Sodomy Sexuality 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • S. Anders
    • 1
  • M. Tsokos
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin, Universität HamburgDE

Personalised recommendations