Advertisement

Rechtsmedizin

, Volume 29, Issue 6, pp 493–497 | Cite as

Das „explodierte Karbunkel“

Selbstbestimmte Therapieverweigerung bis in den Tod
  • J. Froch-CortisEmail author
  • J. Fries
  • M. A. Rothschild
Kasuistiken

Zusammenfassung

Eine 75 Jahre alt gewordene Frau verweigerte aus persönlichen Gründen die medizinische Versorgung eines Plattenepithelkarzinoms der Gesichtshaut, was zu einem ausgeprägten Befund mit Freilegung von Hirnstrukturen führte.

Das kutane Plattenepithelkarzinom (PEK) macht knapp 20 % aller nichtmelanozytären Hauttumoren aus und stellt neben dem Basalzellkarzinom den zweithäufigsten Hauttumor dar. Die Inzidenz steigt mit zunehmenden Lebensalter. Ätiologisch spielen eine aktinische Präkanzerose der Haut durch ultraviolette (UV-) Strahlung sowie eine langjährige Vorschädigung durch chemische Noxen, aber auch chronisch-entzündliche und degenerative Hautveränderungen eine Rolle. Todesursächlich im vorliegenden Fall war ein tumortoxisches Herz-Kreislauf-Versagen mit ausgeprägter Tumorkachexie. Es bleibt eindrucksvoll, dass bei diesem ausgeprägten Befundbild mit Zerstörung des Hirnschädels und Hirnparenchyms der Tod erst in solch einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium und nicht zeitlich früher eingetreten ist. Ein Vorwurf einer unterlassenen Hilfeleistung war den Angehörigen nicht zu machen, da eine bewusstseinsklare erwachsene Person die Therapie verweigern darf.

Schlüsselwörter

Therapieverweigerung Kutanes Plattenepithelkarzinom Nichtmelanozytärer Hauttumor Unterlassene Hilfeleistung Todesursache 

The “exploded carbuncle”

Self-determined refusal of treatment until death

Abstract

A 75-year-old woman refused medical treatment of a squamous cell carcinoma of the facial skin for personal reasons, which led to a pronounced finding with exposure of brain structures. Cutaneous squamous cell carcinomas (PEK) account for almost 20% of all non-melanocytic skin tumors and are the second most frequent skin tumor after basal cell carcinoma. The incidence increases with age. Etiologically, actinic precancerous skin lesions caused by ultraviolet (UV) radiation as well as long-term damage caused by chemical noxae and also chronic inflammatory and degenerative skin changes play a role. The cause of death in the present case was a tumor toxic cardiovascular failure with pronounced tumor cachexia. It was impressive that even with destruction of the skull and brain parenchyma, death occurred in such an advanced stage of the disease and not earlier in time. The relatives could not be reproached for failing to provide help as an adult person in a state of clear thinking is allowed to refuse treatment.

Keywords

Therapy refusal Cutaneous squamous cell carcinoma Non-melanocytic skin tumor Non-assistance Cause of death 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

J. Froch-Cortis, J. Fries und M.A. Rothschild geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Die Untersuchungen erfolgten unter Einhaltung der Vorgaben der Zentralen Ethikkommission der Bundesärztekammer.

Literatur

  1. 1.
    Brantsch KD, Meisner C, Schönfisch B, Trilling B, Wehner-Caroli J, Röcken M, Breuninger H (2008) Analysis of risk factors determining prognosis of cutaneous squamous-cell carcinoma: a prospective study. Lancet Oncol 9(8):713–720.  https://doi.org/10.1016/S1470-2045(08)70178-5 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Dettmeyer R (2001) Therapieverweigerung. In: Dettmeyer R (Hrsg) Medizin & Recht für Ärzte. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 217–219CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Eigentler TK, Leiter U, Häfner HM, Garbe C, Röcken M, Breuninger H (2017) Survival of patients with cutaneous squamous cell carcinoma: results of a prospective cohort study. J Invest Dermatol 137(11):2309–2315.  https://doi.org/10.1016/j.jid.2017.06.025 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Fritsch P, Zelger B, Sepp N (1998) Tumoren der Haut. In: Fritsch P (Hrsg) Dermatologie und Venerologie. Springer, Berlin Heidelberg, S 558–562CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten vom 20. Febr. 2013. Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 9 vom 25. Febr. 2013Google Scholar
  6. 6.
  7. 7.
    Leiter U, Garbe C (2008) Epidemiology of melanoma and nonmelanoma skin cancer--the role of sunlight. Adv Exp Med Biol 624:89–103.  https://doi.org/10.1007/978-0-387-77574-6_8 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Leiter U, Keim U, Eigentler T, Katalinic A, Holleczek B, Martus P, Garbe C (2017) Incidence, mortality, and trends of nonmelanoma skin cancer in Germany. J Invest Dermatol 137(9):1860–1867.  https://doi.org/10.1016/j.jid.2017.04.020 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Leitlinienprogramm Onkologie. (Deutsche Krebsgesellschaft, D.K., AWMF), S3-Leitlinie Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut. Langversion 1.0–Juni 2019, AWMF-Registernummer: 032/022OLGoogle Scholar
  10. 10.
    Rudolph C, Schnoor M, Eisemann N, Katalinic A (2015) Incidence trends of nonmelanoma skin cancer in Germany from 1998 to 2010. J Dtsch Dermatol Ges 13(8):788–797.  https://doi.org/10.1111/ddg.12690 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Schmitt J, Seidler A, Diepgen TL, Bauer A (2011) Occupational ultraviolet light exposure increases the risk for the development of cutaneous squamous cell carcinoma: a systematic review and meta-analysis. Br J Dermatol 164(2):291–307.  https://doi.org/10.1111/j.1365-2133.2010.10118.x CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Rechtsmedizin, Medizinische FakultätUniversität zu Köln (AöR)KölnDeutschland
  2. 2.Institut für Pathologie, Medizinische FakultätUniversität zu Köln (AöR)KölnDeutschland

Personalised recommendations