Advertisement

Der Orthopäde

, Volume 29, Issue 6, pp 480–489 | Cite as

Oberflächenvermessung des Rückens

Wertigkeit in der Diagnostik der Wirbelsäulenerkrankungen
  • V. Asamoah
  • H. Mellerowicz
  • J. Venus
  • C. Klöckner
Zum Thema: Skoliosen

Zusammenfassung

Die Röntgendiagnostik als Standard zur Objektivierung der klinischen Befunde bei Patienten mit Skoliosen und anderen Deformitäten der Wirbelsäule ist, neben einer Reihe von weiteren Problemen, insbesondere in der Verlaufsbeurteilung mit einer deutlichen Strahlenbelastung verbunden. Entsprechend sind im Verlauf der zurückliegenden Jahre eine Reihe von alternativen und ergänzenden Verfahren zur Wirbelsäulendiagnostik entwickelt worden, deren Grundprinzip in der Analyse der Rückenoberfläche besteht: Moirétopographie, Photogrammetrie/Rasterstereometrie, opTRImetric-System, ISIS-System, Videorasterstereometrie (Formetrik), ultraschallgestützte Wirbelsäulenanalyse (Zebris) und Ultraschalltopometrie.

Zur Abklärung der Wertigkeit hinsichtlich des Screenings, der Diagnostik und der Verlaufskontrolle von Skoliosen wurden das Formetric-System der Videorasterstereometrie und das Zebris-System zur ultraschallgestützten Wirbelsäulenanalyse untersucht. Es konnte nachgewiesen werden, dass mittels dieser Systeme die Screeninguntersuchungen, die Diagnostik und Verlaufskontrollen der Skoliosen und sagittalen Fehlbildungen hinreichend genau vorgenommen werden können. Für das ultraschallassistierte Zebris-System eröffnet sich darüber hinaus die Möglichkeit dynamischer Analysen der Wirbelsäulenbewegungen.

Einschränkungen der Messgenauigkeit ergaben sich bei Adipositas, bei asymmetrischem Muskelrelief und bei operierten Patienten – wobei bei letzteren dennoch bei Kenntnis der radiologischen Winkel die Verlaufskontrolle verlässlich erfolgen konnte.

Es ist anzunehmen, dass die Bedeutung der Oberflächenvermessung für Klinik und Praxis weiter zunehmen wird.

Schlüsselwörter Wirbelsäulendiagnostik •Wirbelsäulendeformitäten • Screening • Oberflächenanalyse • Mobilitätsprüfung • Röntgendiagnostik • Klinische Studie 

The effectiveness of diagnostic procedures of spinal diseases. Surface analysis of the back

Abstract

X-ray study to verify clinical findings in patients with scoliosis and other deformities of the spine is associated with considerable radiation exposure as well as a variety of other problems, particularly as regards assessing disease progression. Hence, in the course of the past few years a number of alternative, supplementary spinal diagnostic procedures have been developed which are based on analysis of the surface of the back: Moiré topography, photogrammetry/ raster stereometry, opTRImetric system, ISIS system, video raster stereometry (formetrics), ultrasound-guided spine analysis (Zebris) and ultrasound topometry.

To assess the effectiveness of screening, diagnosis, and progression of scoliosis the formetric system of video raster stereometry and the Zebris system for ultrasound-guided spine analysis were tested. It was shown that the results of screening tests, diagnostic study, and progression evaluation of scoliosis and sagittal deformities were exact enough using these systems. Furthermore, the ultrasound-guided Zebris system offers the option of dynamic analysis of spinal movement.

Limitations in measurement precision were found in obese patients, asymmetric muscle surfaces, and in patients who had undergone surgery, although in the latter group progression could be reliably monitored if the radiological angle was known.

We can asssume that surface analysis procedures will gain in importance clinically and in practice.

Keywords Spinal diagnostic procedures • Spinal deformities • Screening • Surface analysis • Mobility test • X-ray diagnostic procedures • Clinical study 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • V. Asamoah
    • 1
  • H. Mellerowicz
    • 1
  • J. Venus
    • 1
  • C. Klöckner
    • 1
  1. 1.Oskar-Helene-Heim, Orthopädische Klinik und Poliklinik, Freie Universität Berlin

Personalised recommendations