Advertisement

Der Orthopäde

, Volume 48, Issue 11, pp 942–948 | Cite as

Rheuma und Pneumologie

  • A. JakubczycEmail author
  • C. Neurohr
Leitthema

Zusammenfassung

Hintergrund

Die pulmonale Beteiligung bei rheumatischen Erkrankungen ist aufgrund der Themenbreite, der zu berücksichtigenden Aspekte und des Mortalitätsrisikos ein spannendes Feld im klinischen Alltag von Pneumologen und Rheumatologen.

Ziel der Arbeit

Darstellung der Formen, der Diagnostik und des Managements der pulmonalen Beteiligung bei rheumatischen Erkrankungen.

Material und Methoden

Analyse und Darstellung der aktuellen Literatur zum Thema.

Ergebnisse

In der Arbeit werden die Formen der pulmonalen Beteiligung im Verlauf der rheumatischen Erkrankungen dargestellt. Hier sind insbesondere die interstitiellen Veränderungen von klinischer Relevanz. In Anbetracht des negativen Einflusses auf das Überleben ist die schnelle Diagnostik und Therapie von großer Bedeutung. Bei bekannter rheumatologischer Grunderkrankung ist die histologische Sicherung der interstitiellen Veränderungen nicht immer notwendig. Den Kern der Diagnostik bilden neben der Anamnese und der Lungenfunktion vor allem die bildgebende Diagnostik mittels hochauflösender Computertomographie (HR-CT). Zur endgültigen Diagnosestellung und Festlegung der Therapie wird die interdisziplinäre Fallbesprechung empfohlen. Die Basis der Therapie bilden Immunsuppressiva, wobei die Anwendung von antifibrotischen Therapieprinzipien Gegenstand der aktuellen Forschung ist. Bei progredienter Erkrankung sollte zeitnah die Möglichkeit einer Lungentransplantation evaluiert werden.

Schlussfolgerungen

Bei pulmonaler Beteiligung im Rahmen einer rheumatischen Erkrankung ist die Zusammenarbeit von Pneumologen, Rheumatologen und Radiologen sowie u. U. Pathologen von besonderer Bedeutung.

Schlüsselwörter

Antirheumatika Bindegewebserkrankungen Immunsuppressiva Interstitielle Lungenerkrankung Lungenfunktion 

Abkürzungen

AIM

Autoimmune Myositis

ANA

Antinukleärer Antikörper

ANCA

Anti-Neutrophile zytoplasmatische Antikörper

BNP

B‑natriuretisches Peptid

CCP

Zyklisches zitrulliniertes Peptid

CT

Computertomographie

CTD-ILD

Interstitielle Lungenveränderungen bei Kollagenosen

DCO

Diffusionskapazität

DGP

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

ENA

Extrahierbare nukleäre Antigene

FVC

Forcierte Vitalkapazität

HR-CT

Hochauflösende Computertomographie

IgG

Immunglobuline G

IL-2R

Interleukin-2-Rezeptor

ILD

Interstitielle Lungenerkrankungen

IPF

Idiopathische pulmonale Fibrose

NSIP

Nichtspezifische interstitielle Pneumonie

OP

Organisierende Pneumonie

RA

Rheumatoide Arthritis

RF

Rheumafaktor

SLE

Systemischer Lupus erythematodes

Ssc

Systemische Sklerose

UIP

Gewöhnliche interstitielle Pneumonie

Rheumathism and pneumology

Abstract

Background

Due to the broad range of diagnostic and therapeutic aspects with an increased risk of mortality, lung manifestations of rheumatic diseases are an exciting and important field in the clinical routine of pulmonologists and rheumatologists.

Objective

Discussion of different presentations in the lung, diagnostics and management of lung manifestation associated with rheumatic diseases.

Material and methods

Analysis and presentation of current literature on the subject.

Results

The manuscript presents forms of lung involvement associated with rheumatic diseases, in particular the connective tissue disease-associated interstitial lung disease. Considering the negative impact on survival, rapid and adequate diagnosis is of great importance. In the case of a known underlying rheumatic disease, histological confirmation of interstitial changes is not always necessary. In addition to the patient’s history, pulmonary function testing and diagnostic imaging with high-resolution CT-scan (HR-CT) are cornerstones of the diagnostic process. The final diagnosis and therapeutic approach should be determined by a multidisciplinary discussion process. The basis of the treatment is immunosuppressants, however the use antifibrotic drugs is currently under investigation in clinical trials. In the case of advanced lung disease, lung transplantation should be evaluated promptly.

Conclusion

In the case of pulmonary involvement with rheumatic disease, the teamwork of pulmonologists, rheumatologists and radiologists is of particular importance.

Keywords

Antirheumatic drugs Connective tissue diseases Immunosuppressants Interstitial lung diseases Pulmonary function tests 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Jakubczyc erhielt Honorare für Vorträge und finanzielle Unterstützung für Fortbildungen und Teilnahme an Konferenzen folgender Firmen: Boehringer Ingelheim, Roche, Novartis, GSK, Teva, AstraZeneca, Sanofi Aventis, MSD, Bayer, Berlin-Chemie. C. Neurohr erhielt Honorare für Vorträge und finanzielle Unterstützung für Fortbildungen und Teilnahme an Konferenzen von folgenden Firmen: Boehringer Ingelheim, Roche, Novartis, AstraZeneca, MSD, Bayer, Berlin-Chemie.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    American Thoracic Society, European Respiratory Society (2002) American Thoracic Society/European Respiratory Society international multidisciplinary consensus classification of idiopathic interstitial pneumonias. Am J Respir Crit Care Med 165:277–304CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Behr J, Neuser P, Prasse A et al (2017) Exploring efficacy and safety of oral Pirfenidone for progressive, non-IPF lung fibrosis (RELIEF)—a randomized, double-blind, placebo-controlled, parallel group, multi-center, phase II trial. BMC Pulm Med 17:122.  https://doi.org/10.1186/s12890-017-0462-y CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. 3.
    Distler O, Highland KB, Gahlemann M et al (2019) Nintedanib für systemic-sclerosis-associated interstitial lung disease. N Eng J Med.  https://doi.org/10.1056/NEJMoa1903076 CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Doyle TJ et al (2017) Lung manifestations in the rheumatic diseases. Chest 152(6):1283–1295CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Elicker BM, Webb WR (2013) Fundamentals of high-resolution lung CT. Lippincott Williams &Wilkins, Philadelphia, S 129–149Google Scholar
  6. 6.
    Enomoto N, Oyama Y, Enomoto Y et al (2018) Differences in clinical features of acute exacerbation between connective tissue disease-associated interstitial pneumonia and idiopathic pulmonary fibrosis. Chron Respir Dis 16:1–8Google Scholar
  7. 7.
    Flaherty KR, Brown KK, Wells AU et al (2017) Design of the PF-ILD trial: a double-blind, randomisiert, placebo-controlled phase III trial of nintedanib in patients with progressive fibrosing interstitial lung disease. BMJ Open Resp Res 4:e212.  https://doi.org/10.1136/bmjresp-2017-000212 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Grund D, Siegert E (2016) Lungenfibrose bei rheumatischen Erkrankungen. Z Rheumathol 75:795–808CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Ha YJ, Lee YJ, Kang EH (2018) Lung involvements in rheumatic diseases: update on the epidemiology, pathogenesis, clinical features, and treatment. Biomed Res Int.  https://doi.org/10.1155/2018/6930297 CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  10. 10.
    Kreuter M, Costabel U, Herth F, Kirsten D (2016) Seltene Lungenerkrankungen. Spinger, Berlin Heidelberg, S 92–109CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kreuter M, Ochmann U, Koschel D et al (2018) Patientenfragebogen zur Erfassung der Ursachen interstitieller und seltener Lungenerkrankungen – klinische Sektion der DGP. Pneumologie 72(6):446–457CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Leuschner G, Behr J (2017) Acute exacerbation in interstitial lung disease. Front Med 4:176.  https://doi.org/10.3389/fmed.2017.00176 CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Leuschner G, Neurohr C (2018) Was der Rheumatologe vom Pneumologen lernen kann. Z Rheumatol 77:477–483CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Magnussen H, Kirsten A‑M, Köhler D et al (2008) Leitlinien zur Langzeit-Sauerstofftherapie Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. Pneumologie 62:748–756CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Raghu G et al (2018) Diagnosis of idiopathic pulmonary fibrosis. An official ATS/ERS/JRS/ALAT Clinical Practice Guideline. Am J Respir Crit Care Med 198(5):e44–e68CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Wilfong EM, Lentz RJ, Guttentag A et al (2018) Interstitial pneumonia with autoimmune features. Arthritis Rheumatol 70(12):1901–1913CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Windisch W, Dreher M, Geiseler J et al (2017) S2k-Leitlinie: Nichtinvasive und invasive Beatmung als Therapie der chronischen respiratorischen Insuffizienz – Revision 2017. Pneumologie 71:722–795CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Klinik SchillerhöheRobert-Bosch-KrankenhausGerlingenDeutschland

Personalised recommendations