Advertisement

Der Orthopäde

, Volume 43, Issue 6, pp 534–540 | Cite as

Die Einführung des EndoCert-Systems zur Zertifizierung von Endoprothesenzentren

Erfahrungen aus der Pilotphase
  • H. Haas
  • W. Mittelmeier
Leitthema

Zusammenfassung

Hintergrund

Seit Oktober 2012 steht mit EndoCert als Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) das weltweit erste System zur Zertifizierung spezialisierter Endoprothetikzentren zur Verfügung. Vor der Einführung dieses Zertifizierungskonzepts wurden 2 aufeinanderfolgende Pilotphasen mit repräsentativen Versorgungseinrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Pilotphasen werden hier im Hinblick auf qualitätsverbessernde Effekte aufgezeigt.

Abweichungen

Frühe Effekte auf die Versorgungsqualität ergeben sich durch die Behebung der im Audit festgestellten Abweichungen insbesondere im Hinblick auf die Struktur- und Prozessqualität. So konnten bei den 23 beteiligten Pilotkliniken insgesamt 172 Abweichungen behoben werden. Langfristige Effekte auf die Ergebnisqualität werden zukünftig in Zusammenarbeit mit dem Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) und durch begleitende Auswertungen analysiert.

Rückkopplung

Eine enge Rückkopplung der gesammelten Erfahrungen und Ergebnisse an die Zertifizierungskommission, die gemeinsam mit der Fachgesellschaft die Verantwortung für das Verfahren trägt, ermöglicht eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Systems.

Schlussfolgerung

EndoCert stellt einen wesentlichen Schritt zur Sicherung und Verbesserung der Qualität in der endoprothetischen Versorgung im prä-, peri- und postoperativen Versorgungsrahmen dar und kann zukünftig mit dem Deutschen Endoprothesenregister wichtige Funktionen für diesen Bereich übernehmen.

Schlüsselwörter

Endoprothetik Hüftendoprothese Knieendoprothese Strukturqualität Versorgungsqualität 

Implementation of the EndoCert system for certification of arthroplasty centers

Experiences from the pilot phase

Abstract

Background

EndoCert is an initiative of the Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC, German Society for Orthopedics and Orthopedic Surgery) which has been available since October 2012 and is the first system worldwide for certification of specialized arthroplasty centers. Before implementation of this certification concept two sequential pilot phases were carried out with representative treatment institutions. The results from these pilot clinics are presented with respect to quality improvement effects.

Nonconformities

Early effects on the quality of treatment have been achieved by rectification of nonconformities determined in the audit with respect to structural and process quality. A total of 172 nonconformities found in the 23 participating pilot clinics could be rectified. Long-term effects on the quality of results will in future be analyzed in cooperation with the German endoprosthesis register (EPRD) and by accompanying evaluations.

Feedback

A close feedback of the collated experiences and results to the certification committee, which is responsible for the procedure together with the DGOOC, allows continuous further development of the system

Conclusion

EndoCert represents a substantial step towards a nationwide safety and improvement of the quality in arthroplasty treatment within the preoperative, perioperative and postoperative framework and can in future represent a decisive tool together with the EPRD in quality management.

Keywords

Arthroplasty Total hip replacement Total knee replacement Quality management Accreditation 

Notes

Danksagung

Dank und Anerkennung gilt den weiteren Mitgliedern der Autorengruppe des EndoCert-Systems, J. Grifka, K.-P. Günther, K. Heller, F.U. Niethard, H. Windhagen und M. Ebner für die kritische Überprüfung der Bestandteile von EndoCert auf der Basis der Pilotphase, und Herrn J. Fischer/ClarCert für die Unterstützung bei der Datenerfassung.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt. H. Haas und W. Mittelmeier geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht. Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Archampong D, Borowski DW, Dickinson HO (2010) Impact of surgeon volume on outcomes of rectal cancer surgery: a systematic review and meta-analysis. Surgeon 8:341–352PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Baker P, Jameson S, Critchley R et al (2013) Center and surgeon volume influence the revision rate following unicondylar knee replacement: an analysis of 23,400 medial cemented unicondylar knee replacements. J Bone Joint Surg [Am] 95:702–709Google Scholar
  3. 3.
    Barbieri A, Vanhaecht K, Van Herck P et al (2009) Effects of clinical pathways in the joint replacement: a meta-analysis. BMC Med 7:32PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Eberlein-Gonska M, Schellong S, Baumann M (2007) Certified medical centers – a measurable benefit to patients?!. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 101:173–179PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Gooiker GA, Gijn W van, Post PN et al (2010) A systematic review and meta-analysis of the volume-outcome relationship in the surgical treatment of breast cancer. Are breast cancer patients better of with a high volume provider? Eur J Surg Oncol 36(Suppl 1):S27–S35PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Gruen RL, Pitt V, Green S et al (2009) The effect of provider case volume on cancer mortality: systematic review and meta-analysis. CA Cancer J Clin 59:192–211PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Haas H, Grifka J, Günther KP et al (2013) EndoCert Zertifizierung von Endoprothetischen Versorgungszentren in Deutschland. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  8. 8.
    Luft HS, Bunker JP, Enthoven AC (1979) Should operations be regionalized? The empirical relation between surgical volume and mortality. N Engl J Med 301:1364–1369PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Rotter T, Kugler J, Koch R et al (2008) A systematic review and meta-analysis of the effects of clinical pathways on length of stay, hospital costs and patient outcomes. BMC Health Serv Res 8:265PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Rotter T, Kinsman L, James E et al (2012) The effects of clinical pathways on professional practice, patient outcomes, length of stay, and hospital costs: cochrane systematic review and meta-analysis. Eval Health Prof 35:3–27PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Siewert R (2007) Medizinische Zentrumsbildung – Leuchttürme in der Patientenversorgung? Z Ärztl Fortbild Qual Gesundheitswes 101:137–138Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und SportmedizinGemeinschaftskrankenhaus BonnBonnDeutschland
  2. 2.Orthopädische Klinik und PoliklinikUniversitätsmedizin RostockRostockDeutschland

Personalised recommendations