Der Gynäkologe

, Volume 45, Issue 4, pp 263–268

Bildgebende Diagnostik beim duktalen Carcinoma in situ der weiblichen Brust (DCIS)

Leitthema

DOI: 10.1007/s00129-011-2891-7

Cite this article as:
Schem, C. & Schäfer, F. Gynäkologe (2012) 45: 263. doi:10.1007/s00129-011-2891-7

Zusammenfassung

Die konventionelle Mammographie ist derzeit die einzige für die Erkennung von Brustkrebsvorstufen oder frühen Tumorstadien allgemein anerkannte Methode (1a LoE, Leitlinienadaptation). Sie ist die am besten erprobte und evaluierte diagnostische Untersuchungsmethode der Brust und wird eingesetzt zur Abklärung und Charakterisierung von Tastbefunden, zum lokalen Staging und zur Brustkrebsfrüherkennung. Dabei erweist sie sich als besonders effektiv. Prospektiv randomisierte Studien zeigen, dass mit der Einführung der Screeningmammographie als Röntgenreihenuntersuchung eine altersabhängige Brustkrebssterblichkeitsreduktion möglich ist (1b-1a LoE, Leitlinienadaptation). Die Mammographie hat sich auch technisch deutlich weiterentwickelt. Die Digitaltechnik einerseits und die ergänzenden Darstellungsmethoden, wie Sonographie, Tomosynthese und Magnetresonanztomographie komplettieren heute die diagnostischen Möglichkeiten. In dieser Übersichtsarbeit sollen der derzeitige Goldstandard und mögliche zukünftige Entwicklungen bei der Diagnostik des duktalen Carcinoma in situ dargestellt werden.

Schlüsselwörter

Mammographie Magnetic resonance imaging Mammakarzinom Sonographie Kontrastmittel 

Imaging of ductal carcinoma in situ

Abstract

At present, conventional mammography (MTX) is the only generally accepted method of choice for the image guided diagnosis of early breast cancer and premalignant lesions of the human breast (1aLoE, guideline adaption). This technique has been intensively evaluated for diagnostic specificity and sensitivity and is still the gold standard which has to be surpassed by newly introduced techniques. In population-based screening programs MTX has proven to be able to reduce age-adjusted mortality but MTX itself has undergone considerable further development. Digital MTX and complementary depiction methods, such as sonography, tomosynthesis and magnetic resonance imaging (MRI) are adding to a broad range of diagnostic possibilities. In this review we will discuss the current status quo and future directions of the preoperative diagnostic procedure of ductal carcinoma in situ of the human breast.

Keywords

Mammography Magnetic resonance imaging Breast cancer Contrast medium Ultrasonic imaging 

Copyright information

© Springer-Verlag 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und Michaelis HebammenschuleUniversitiätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, und Christian-Albrechts-Universität zu KielKielDeutschland
  2. 2.Mammadiagnostik und InterventionUniversitiätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus KielKielDeutschland

Personalised recommendations