Advertisement

Der Urologe

, Volume 57, Issue 12, pp 1496–1498 | Cite as

Partielle Drüsenablation mit vaskulär gezielter Phototherapie vs. aktive Überwachung beim Niedrigrisikoprostatakarzinom

Ergebnisse einer randomisierten Studie
  • G. Salomon
Journal Club
  • 17 Downloads

Originalpublikation

Gill IS, Azzouzi A‑R, Emberton M, Coleman JA, Coeytaux E, Scherz A, Scardino PT, PCM301 Study Group (2018) Randomized trial of partial gland ablation with vascular-targeted phototherapy versus active surveillance for low-risk prostate cancer: extended follow-up and analyses of effectiveness. J Urol.  https://doi.org/10.1016/j.juro.2018.05.121

Einleitung.

Die prospektive Studie PCM301 randomisierte 413 Männer mit (Niedrig-Risiko) Low-risk-Prostatakrebs zur partiellen Drüsenablation mit vaskulärer gezielter photodynamischer Therapie (n = 207) oder aktiver Überwachung (n = 206) [1]. Die 2‑Jahres-Ergebnisse wurden zuvor berichtet. Hier werden anhand von 266 Patienten die 4‑Jahres-Interventionsraten mittels radikaler Therapie (radikale Prostatektomie, Radiatio) sowie die onkologische Wirksamkeit der Tookad-Therapie anhand von Biopsieergebnissen beurteilt.

Material und Methoden.

Prostatabiopsien wurden nach 12 und 24 Monaten durchgeführt. Im Falle eines signifikanten...

Partial gland ablation with vascular-targeted phototherapy versus active surveillance for low-risk prostate cancer

Results of a randomized trial

Notes

Interessenkonflikt

G. Salomon gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Azzouzi AR, Vincendeau S, Barret E, Cicco A, Kleinclauss F, van der Poel HG et al (2017) Padeliporfin vascular-targeted photodynamic therapy versus active surveillance in men with low-risk prostate cancer (CLIN1001 PCM301): an open-label, phase 3, randomised controlled trial. Lancet Oncol 18(2):181–191.  https://doi.org/10.1016/S1470-2045(16)30661-1 CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Prostatakrebszentrum Martini-KlinikUniversitätsklinikum Hamburg EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations