Der Urologe

, Volume 54, Issue 2, pp 261–266 | Cite as

Objekte haben Konjunktur

Zum Wert von Sammlungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften für die moderne Lehre in der Urologie
Geschichte der Urologie

Zusammenfassung

Die Nutzung von Objekten wissenschaftlicher Sammlungen und Museen zum Zwecke der Lehre gehört zu den genuinen Aufgaben dieser Einrichtungen und definiert deren Qualität. In den letzten Jahren rückte dieser Aspekt wieder verstärkt in den Fokus von akademischen Lehrern und Öffentlichkeit. Die Sammlungsgegenstände bieten in vielen Feldern der Medizinerausbildung eine reiche Auswahl von optischem und haptischem Anschauungsmaterial. Dieses didaktische Potential gilt es einem weiten Kreis von Dozenten in allen Gebieten, insbesondere allen Fachbereichen Medizin, bekannt und zugänglich zu machen.

Schlüsselwörter

Wissenschaftliche Sammlungen Akademische Lehre Geschichte der Endoskopie Urologie Museen Geschichte der Urologie 

Objects from scientific collections in demand

The value of the various collections of the Urologic History Center of the German Society of Urology for modern teaching purposes in urology

Abstract

The use of artifacts and objects from scientific medical collections and museums for academic teaching purposes are one of the main qualifying tasks of those institutions. In recent years, this aspect of scientific collections has again become on focus within academics. The collections offer a unique chance for visual and haptic forms of teaching in many fields. Due to the potential of scientific collections, educators in all branches in academic learning should be familiar with handling objects for such purposes.

Keywords

Scientific collections Scientific museums Teaching materials History of endoscopy History of urology 

Literatur

  1. 1.
    MacGregor N (2011) Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten. Beck, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    http://www.perlentaucher.de/buch/neil-macgregor/eine-geschichte-der-welt-in-100-objekten.html. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  3. 3.
    Vincenz K (2014) Jung und Neu 6 Tagungsbericht Universitätssammlungen. http://wissenschaftliche-sammlungen.de/files/6514/1389/8851/JUNG_und_NEU_Rez_KV.pdf. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  4. 4.
    Wissenschaftsrat (2011) Empfehlungen zu wissenschaftlichen Sammlungen als Forschungsinfrastrukturen. Wissenschaftsrat, Köln. http://www. wissenschaftsrat.de. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  5. 5.
    UMAC Guidelines (2013) University museums & collections importance, responsibility, maintenance, disposal & closure. UMAC, Strasbourg. http://publicus.culture.hu-berlin.de. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  6. 6.
    Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen (2013) Qualitätskriterien für wissenschaftliche Universitätssammlungen. Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen, Berlin. http://wissenschaftlichesammlungen de. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  7. 7.
    http://wissenschaftliche-sammlungen.de/de/uber-uns/aufgaben. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  8. 8.
    Moll F, Rathert P, Fangerau H (2013) Qualitätskritieren für Sammlungen medizinischer wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Die Sammlungen der DGU erfüllen ihre Aufgaben. Urologe 52:1715–1719CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Daston L (Hrsg) (2004) Things that talk. Object lessons from the history of art and science. Zone Books, New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Heesen A (2008) In medias res. Zur Bedeutung von Universitätssammlugen. NTM 16:485–490CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Weber C (2010) Zur gegenwärtigen Situation universitärer Sammlungen. In: Weber C, Mauersberger K (Hrsg) Universitätsmuseen und -sammlungen im Hochschulalltag Aufgaben – Konzepte – Perspektiven. Beiträge zum Symposium vom 18.–20. Februar 2010 an der Humboldt-Universität zu Berlin. S 4 http://edoc.hu-berlin.de/conferences/ums2010/all/PDF/ums2010.pdf. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  12. 12.
    Weber C (2012) Universitätssammlungen. In: Europäische Geschichte Online (EGO) (Hrsg) vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz 2012-07-16. http://www.ieg-ego.eu/weberc-2012-deGoogle Scholar
  13. 13.
    Zauszig O (2010) Leitfaden Sammlungskonzept und Leitbild Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland. Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Humboldt-Universität zu Berlin, S 10Google Scholar
  14. 14.
    Moll F, Rathert P, Skopec M et al (2011) Neue Formen der Wissenskommunikation wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Gedanken zu wissenschaftlichen Sammlungen und Museen für Urologie. Urologe 50:210–216CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Moll F, Halling T, Rathert P, Fangerau H (2014) Geschichte in der öffentlichen Kommunikation wissenschaftlicher Fachgesellschaften „History Marketing“. Urologe 53:1525–1532CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Titel einer gleichnamigen Ausstellung 2012 in Göttingen. http://wissenschaftliche-sammlungen.de/de/termine/4-sammlungstagung-universitaet-der-dinge. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  17. 17.
    Weber C (2012) Universität der Dinge? Akademische Sammlungen im modernen Wissenschaftsbetrieb Forschung und Lehre. 19:272–276Google Scholar
  18. 18.
    Hamilton MA, McKellar S (2012) Learning through objects: Development of the UWO medical artefact collection as a teaching and research resource. Can Bull Hist Med 29:220–242Google Scholar
  19. 19.
    https://www.stiftung-mercator.de/de/presse/mitteilungen/nachrichten/knapp-eine-million-euro-fuer-den-einsatz-von-sammlungen-in-der-universitaeren-lehre-bundesweiter-w/. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  20. 20.
    http://portal.wissenschaftliche-sammlungen.de/SciCollection/4019Google Scholar
  21. 21.
    Schnalke T, Beck HG, Lechner W (1987) Die Moulagen der Universitäts-Hautklinik Würzburg als Beispiel einer deutschen Sammlung Geschichtliche Entwicklung. Hautarzt 38:426–429PubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    http://www.stil.uni-leipzig.de/teilprojekte/leipziger-sammlungsinitiative-2/. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  23. 23.
    http://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-01-Tagungen/07-01-34-Kompetenzorientierung-Wissenstransfer/Raffel_L_Sammlungsinitiative.pdf. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  24. 24.
    http://www.uni-erfurt.de/studium/studienangebot/master/swk/. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  25. 25.
    http://portal.wissenschaftliche-sammlungen.de/CollectionActivity/463. Zugegriffen: 20. Nov. 2014Google Scholar
  26. 26.
    Noble G (2010) Heritage in hospitals: using museum objects to teach communications skills Univers Mus Coll J. http://edoc.hu-berlin.de/umacj/2010/noble-203/PDF/noble.pdfGoogle Scholar
  27. 27.
    http://www.ashmolean.org/news/?id=179. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  28. 28.
    http://www.thackraymedicalmuseum.co.uk/learning-outreach/. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  29. 29.
    Ladkin N, Johnson E, Baker R, Chatterjee S (2010) The use of collections in research and teaching at the Museum of Texas Tech University. Univers Mus Coll J. http://edoc.hu-berlin.de/umacj/2010/ladkin-127/PDF/ladkin.pdf. Zugegriffen: 27. Nov. 2014Google Scholar
  30. 30.
    Dahmer J (2007) Medizindidaktik Professionelles Lehren fördert effektives Lernen. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  31. 31.
    Fabry G (2008) Medizindidaktik Ein Handbuch für die Praxis. Huber, BernGoogle Scholar
  32. 32.
    Meilinger L Durner M, Ostrau N von (2011) Attraktive Lehre und Ausbildung gesichert für die Urologie. Urologe 50:605–606CrossRefPubMedGoogle Scholar
  33. 33.
    Strunck T, Müller SC (2011) Ausbildung von Medizinstudenten auf dem Gebiet der Urologie in Deutschland. Urologe 50:180–187CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Schnalke T (2010) Changing places. Das medizinhistorische Museum als Schausammlung, Lehrkabinett und Forschungsstätte. In: Weber C, Mauersberger K (Hrsg) Universitätsmuseen und –sammlungen im Hochschulalltag Aufgaben- Konzepte- Perspektiven Beiträge zum Symposium vom 18.–20. Februar 2010 an der Humboldt-Universität zu Berlin, S 4. (S 95–100). http://edoc.hu-berlin.de/conferences/ums2010/all/PDF/ums2010.pdf. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  35. 35.
    http://www.penn.museum/for-penn-instructors/teaching-with-objects/1125-digital-student-curated-exhibitions.html. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  36. 36.
    Wittje R (2010) Reading Artifacts: Historische Sammlungen und innovative Konzepte in der Lehre. In: Weber C, Mauersberger K (Hrsg) Universitätsmuseen und –sammlungen im Hochschulalltag Aufgaben – Konzepte – Perspektiven. Beiträge zum Symposium vom 18.–20. Februar 2010 an der Humboldt-Universität zu Berlin, S 79–86. http://edoc.hu-berlin.de/conferences/ums2010/all/PDF/ums2010.pdf. Zugegriffen: 24. Nov. 2014Google Scholar
  37. 37.
    Viridi J (2010) Learning from artifacts: a review of the „Reading Artifacts: Summer Institute in the Material Culture of Science“, presented by the Canada Science and Technology Museum and Situating Science Cluster. Spontaneous Gener 4(1):276–279Google Scholar
  38. 38.
    Fleming EM (1974) Artifact study: a proposed model Winterthur Portfolio/Univ. Chicago Press 9:153–173Google Scholar
  39. 39.
    Fleming EM (1982) Artifact study: a proposed model. In: Schlereth TJ (Hrsg) Material culture studies in America Nashville/Tenn. AltaMira Press, Landam, S 162–173Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der MedizinUniversität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Curator Museum, Bibliothek und Archiv zur Geschichte der Urologiec/o Urologische Klinik, Kliniken der Stadt Köln gGmbHKölnDeutschland
  3. 3.Urologische KlinikKliniken der Stadt Köln gGmbHKölnDeutschland

Personalised recommendations