Advertisement

Der Urologe

, 50:1143 | Cite as

Urologie und Nationalsozialismus

Paul Rosenstein 1875–1964 – zerrissene Biographie eines jüdischern Urologen
  • F.H. MollEmail author
  • M. Krischel
  • P. Rathert
  • H. Fangerau
Geschichte der Urologie

Zusammenfassung

Der Lebensweg des jüdischen Urologen Paul Rosenstein (1875–1964) charakterisiert exemplarisch das Schicksals eines Wissenschaftlers zu Beginn des 20. Jahrhundert im Spannungsfeld zwischen beginnender Fachetablierung der Urologie an großstädtischen Krankenhäusern, beruflichem Erfolg sowie massiven Einschnitten während der NS Zeit und Flucht aus Nazi Deutschland über ein von wirtschaftlicher Depression geprägtes und wenig aufnahmewilliges New York nach Brasilien, wo er seinen Lebensabend verbrachte.

Schlüsselworte

Paul Rosenstein Geschichte der Urologie Geschichte der Medizin Medizin und Nationalsozialismus Holocaust 

Urology and National Socialism

Paul Rosenstein 1875–1964, the disrupted biography of a Jewish urologist

Abstract

The biography of Paul Rosenstein (1875–1964) serves as an example of the fate of a Jewish scientist at the beginning of the twentieth century in an area of conflict between the development of urology as a specialty at greater urban hospitals, professional achievements as a surgeon and scientist, drastic breaks during Nazi era and escape from Nazi terror via New York to Brazil.

Keywords

Paul Rosenstein History of urology History of medicine Medicine during the NS period Holocaust 

Notes

Interessenkonflikt

Keine Angaben

Literatur

  1. 1.
    Schäfer G, Groß D (2008) Medizinische Wissenschaft im Dritten Reich: Das Beispiel Aachen: Ein Forschungsaufriss. In: Groß D (Hrsg) Studien des Aachener Kompetenzzentrums für Wissenschaftsgeschichte Bd 2, Wissenschaftsgeschichte im Rheinland unter besonderer Berücksichtigung von Raumkonzepten. Kassel University Press, Kassel, S 193–212Google Scholar
  2. 2.
    Koppitz U, Halling T, Fangerau H (2009) Nazifizierung und Entnazifizierung am Beispiel der Medizinischen Akademie Düsseldorf. In: Schleiermacher S, Schagen U (Hrsg) Wissenschaft macht Politik. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Moll F, Rathert P, Fangerau H (2009) Urologie und Nationalsozialismus am Beispiel von Leopold Casper (1859–1959). Urologe 48:1094–1102PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Moll F, Krischel M, Rathert P, Fangerau H (2010) Urologie und Nationalsozialismus, Alexander von Lichtenberg (1880–1949). Urologe 49:1179–1187PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Moll F (2008) Eugen Joseph, ein Urologe im Spannungsverhältnis zwischen Fachetablierung und eigener Identität. Vortrag DGU Stuttgart, V12, Geschichte der Urologie, 26.09.2008Google Scholar
  6. 6.
    Krischel M, Moll F (2011) Alexander von Lichtenberg (1880–1949). Historia Urol Europ 18:203–214Google Scholar
  7. 7.
    Krischel M, Moll F, Engel R, Fangerau H (2010) Forschungsperspektiven zur Geschichte der Urologie in Deutschland, 1933–1934. Urologe 49:1188–1193PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Moll F, Krischel M, Fangerau H (2010) Urology in Germany, Nazism and World War II. In: Mattelaer J, Schultheiss D (eds) Europe – The Cradle of Urology. History Office of the European Association of Urology, Arnhem, Netherlands, pp 262–271Google Scholar
  9. 9.
    Voswinckel P (2005) Stichwort „Rosenstein“. Neue Deutsche Biographie 22:73–74, http://www.deutsche-biographie.de/sfz108207.html (Recherche 08.02.2011)Google Scholar
  10. 10.
    Voswinckel P (2004) Damnatio memoriae: Kanonisierung, Willkür und Fälschung in der ärztlichen Biographik. In: Bayer K, Sparing F, Woelk W (Hrsg) Universitäten und Hochschulen im Nationalsozialismus und der frühen Nachkriegszeit. Steiner, Wiesbaden, S 249–270Google Scholar
  11. 11.
    Hartung von Doetinchem D, Winau R (1989) Zerstörte Fortschritte. Das Jüdische Krankenhaus in Berlin 1761, 1861, 1914, 1989. Hentrich & Hentrich, Berlin, S 137–140Google Scholar
  12. 12.
    Winau R, Vaubel E (1983) Chirurgen in Berlin, 100 Portraits. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  13. 13.
    Frank M, Bergdolt K (2009) Berthold Goldberg (1866–1925) a busy practitioner. J Urol 181:386Google Scholar
  14. 14.
    Kultische Anatomie (2008) Etruskische Körperteil-Votive aus der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität Giessen (Stiftung Ludwig Stieda) Ausstellung Deutsches Medizinhistorisches Museum Ingolstadt 13. März bis 31. August 2008Google Scholar
  15. 15.
    Rosenstein P (1954) Narben bleiben zurück. Kindler und Schiermeyer, Bad Wörishofen, S 66–78Google Scholar
  16. 16.
    Herzig A. (2010) 1815–1830 Emanzipation und Akkulturation. In: Jüdisches Leben in Deutschland. Informationen zur politischen Bildung 307:36–47Google Scholar
  17. 17.
    Kröner HP (1993) Die Emigration von Medizinern unter dem Nationalsozialismus. In: Bleker H; Jachertz N (Hrsg) Medizin im „Dritten Reich“, 2. Aufl. Deutscher Ärzte Verlag, Köln, S 78–86Google Scholar
  18. 18.
    Schultze-Seemann F (1983) Das medizinische Werk James Israels. In: Winau R (Hrsg) James Israel, 1848–1926. Wiesbaden, S 217Google Scholar
  19. 19.
    Schultheiss D (2008) James Israel (1848–1926). Entdecker der Aktinomykose sowie Pionier der Nierenchirurgie. Akt Urol 39:105–108Google Scholar
  20. 20.
    Moll F (2000) Anfänge der modernen Urochirurgie im 19. Jahrhundert. In: Schultheiss D, Rathert P, Jonas U (Hrsg) Streiflichter aus der Geschichte der Urologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 22–27Google Scholar
  21. 21.
    Berliner Adressbuch (1906) Berliner Adressbuch. Scherl, Berlin, http://adressbuch.zlb.de/searchResultAdressbuch.php?&CatalogName=adre2007&CatalogCategory=adress&CatalogLayer=3&ImgId=139446 (Recherche 08.02.2011)Google Scholar
  22. 22.
    Berliner Adressbuch (1904) Berliner Adressbuch. Scherl, Berlin, S 1548 (Recherche 08.02.2011)Google Scholar
  23. 23.
    Stürzbecher M (2007) Tuberkulosebekämpfung in Berlin, die Vorgeschichte von Heckesborn. In: Seehausen V, Bauer T, Kaiser D, Loddenkämper R (Hrsg) Von der Phthisiologie zur Pneumologie und Thoraxchirurgie: 60 Jahre Lungenklinik Heckesborn. Thieme, Stuttgart, S 4Google Scholar
  24. 24.
    Jenss H, Simon H (2010) Hermann Strauß (1868–1944): Internist und Wissenschaftler in der Charité und im Jüdischen Krankenhaus Berlin. Hentrich & Hentrich, BerlinGoogle Scholar
  25. 25.
    Rosenstein P (1901) Ein Fall von Implantation der Urethra ins Rectum. Langenbecks Archiv Klin Chir 60:359–368Google Scholar
  26. 26.
    Rosenstein P (1925) Ein funktioneller Lumbalschnitt zur Freilegung der Niere. Z Urol Chir 17:119–126Google Scholar
  27. 27.
    Rosenstein P (1929) Ersatz der fehlenden Harnröhre bei der Hypospadia penoscrotalis durch Blasenschleimhaut. Z Urol 23(6):7Google Scholar
  28. 28.
    Rosenstein P (1929) Die Prostatahypertrophie, Ihre Erkennung und Behandlung, Beihefte zur Medizinischen Klinik, 25. Jhrg. Heft 3/4. Urban und Schwarzenberg, Berlin WienGoogle Scholar
  29. 29.
    Rosenstein P, Köhler H (1928) Über die Beeinflussung der Darmparalyse durch Nikotin- injektion in das Ganglion coeliacum. Langenbecks Arch Klin Chir 210:315–335Google Scholar
  30. 30.
    Rosenstein P (1921) Pleura Empyem und Rivanol. Klin Wschr 4:554–548Google Scholar
  31. 31.
    Rosenstein P (1931) Neue Gedanken zur Karzinombehandlung. Med Klin 27:1095–1098Google Scholar
  32. 32.
    Rosenstein P (1900) Über Knorpel und Knochenbildung in Herzklappen. Virch Arch 162:100–114CrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Rosenstein P (1927) Aktinomykose der Harn- und Geschlechtsorgane: In: v Lichtenberg A, Voelcker F, Wildbolz H (Hrsg) Handbuch der Urologie: Spezielle Urologie, 2. Teil. Springer, Berlin, S 218–235Google Scholar
  34. 34.
    Rosenstein P (1923) Die Pyelolithotomia anterior. Z Urol Chir 12:269–272Google Scholar
  35. 35.
    Alken CE, Dix VW, Weyrauch HM, Wildbolz E (Hrsg) (1961) Handbuch der Urologie, Bd XIII/1: Operative Urologie I. Springer, Berlin, S 212Google Scholar
  36. 36.
    Lurz H (1956) Ein muskelschonender Lumbalschnitt zur Freilegung der Niere. Chirurg 27:125–128PubMedGoogle Scholar
  37. 37.
    Lurz L, Lurz H (1961) Der muskelschonende Lumbalschnitt. In: Guleke N, Zenker R, Kirschner M (Hrsg) Allgemeine und spezielle Chirurgische Operationslehre, 2. Aufl., Bd 8: Die Eingriffe an den Harnorganen, Nebenniere und Männlichen Geschlechtsorganen. Springer, Berlin, S 98–103Google Scholar
  38. 38.
    Boeminghaus H (1954) Urologie, Operative Therapie, Indikation, Klinik, 4. Aufl. Werk-Verlag Banaschewski, München, S 18–23Google Scholar
  39. 39.
    Middelanis-Neumann I, Havemann U, Liehn M et al (2007) OP Handbuch, 4. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  40. 40.
    Kirschner M (1937) Die Eingriffe am Harnapparat und an den männlichen Geschlechtsteilen, Bd 5, Teil 2: Allgemeine und Spezielle Chirurgischen Operationslehre. Springer, BerlinGoogle Scholar
  41. 41.
    Alken CE, Dix VW, Weyrauch HM, Wildbolz E (Hrsg) (1961) Handbuch der Urologie, Bd XIII/1: Operative Urologie I. Springer, BerlinGoogle Scholar
  42. 42.
    Rosenstein P (1915) Ein Fall von erfolgreich operierter fortschreitender Thrombose der Vena subclavia. Dtsch Med Wschr 36Google Scholar
  43. 43.
    Rosenstein P (1921) Die Pneumoradiographie des Nierenlagers, ein neues Verfahren zur radiologischen Darstellung der Nieren und ihrer Nachbarorgane (Nebenniere, Milz, Leber). Z Urol 15:447–458Google Scholar
  44. 44.
    Lewin A (1923) Fortschritte in den Urologischen Untersuchungsmethoden. Klin Wschr 3:1821–1823CrossRefGoogle Scholar
  45. 45.
    Moll F, Rathert P (2004) Die Entwicklung der bildgebenden Diagnostik in der Urologie. In: Konert J, Dietrich H (Hrsg) Illustrierte Geschichte der Urologie. Springer, Berlin, S 195–212Google Scholar
  46. 46.
    Tenckhoff B (1923) Über Appendicitis fibroplastica im Bruchsack und andere Dickdarmtumoren. Langenbecks Arch Klin Chir 182:57–82Google Scholar
  47. 47.
    Dietrich HG (206) Die Berliner Urologische Gesellschaft von 1912–2006. Urologe 45:1103–1108CrossRefGoogle Scholar
  48. 48.
    Berliner Adressbuch (1932) Berliner Adressbuch I, S. 461 (Casper) S. 2763 (Rosenstein). Scherl, Berlin, (Recherche 08.02.2011)Google Scholar
  49. 49.
    Schwoch R (Hrsg) (2009) Berliner Jüdische Kassenärzte und ihr Schicksal im Nationalsozialismus. Hentrich & Hentrich, Teetz/BerlinGoogle Scholar
  50. 50.
    Jachertz N (2008) NS-Machtergreifung: Freudigst fügte sich die Ärzteschaft. Dtsch Ärztebl 105(12):A-622/B-549/C-537Google Scholar
  51. 51.
    Walk J (1981) Das Sonderrecht für die Juden im NS Staat. Eine Sammlung der gesetzlichen Maßnahmen und Richtlinien- Inhalt und Bedeutung. Hüthig, Heidelberg, S 8Google Scholar
  52. 52.
    Grote H (1938) Bestallungsentziehung der jüdischen Ärzte. Dtsch Ärzteblatt 69(32/33):546Google Scholar
  53. 53.
    Seidler E (1998) Das Schicksal jüdischer Kinderärzte im Nationalsozialimus. Ein Vorbericht. Monatsschr Kinderheilk 146:788–753CrossRefGoogle Scholar
  54. 54.
    Damskis LL (2009) Zerrissene Biografien Jüdische Ärzte zwischen nationalsozialistischer Verfolgung, Emigration und Wiedergutmachutng. alitera, München, S 39Google Scholar
  55. 55.
    Döscher HJ (1938) „Reichskristallnacht“. Die Novemberpogrome 1938. Berlin, S 117Google Scholar
  56. 56.
    Berliner Adressbuch (1938) Berliner Adressbuch. Scherl, Berlin, S 2328Google Scholar
  57. 57.
    Blumberg G (2007) Flucht deutscher Juden über die Grenze. In: Stengel K (Hrsg) Vor der Vernichtung. Die Staatliche Enteignung der Juden im Nationalsozialismus, Campus, Frankfurt, S 94–113Google Scholar
  58. 58.
    Gulie Ne’eman Arad (2000) America, Its Jews, and the Rise of Nazism. Indiana University Press, BloomingtonGoogle Scholar
  59. 59.
    Seidler E (1998) Das Schicksal jüdischer Kinderärzte im Nationalsozialimus Ein Vorbericht Monatsschr. Kinderheilk 146 750Google Scholar
  60. 60.
    Kümmel WF (1993) „Die Ausschaltung“- Wie die Nationalsozialisten die jüdischen und die politisch missliebigen Ärzte aus dem Beruf verdrängten – Emigrantenschicksale. In: Blecker J, Jachertz N (Hrsg) Medzin im „Dritten Reich“, 2. Aufl, Deutscher Ärzte Verlag, Köln, S 74–76Google Scholar
  61. 61.
    Pearle KM (1984) Ärzteemigration nach 1933 in die USA. Der Fall New York. Med Hist J 19:111–137Google Scholar
  62. 62.
    Schmid HD (2000) Finanztod – Die Zusammenarbeit von Gestapo und Finanzverwaltung bei der Ausplünderung der Juden in Deutschland. In: Paul G, Mallmann K (Hrsg) Die Gestapo im Zweiten Weltkrieg. Primus, DarmstadtGoogle Scholar
  63. 63.
    Kühl R (2011) Leitende Aachener Klinikärzte und ihre Rolle im „Dritten Reich“. In: Groß D (Hrsg) Studien des Aachener Kompetenzzentrums für Wissenschaftsgeschichte, Bd. 11:109–113Google Scholar
  64. 64.
    Krischel M, Moll F, Engel R, Fangerau H (2010) Forschungsperspektiven zur Geschichte der Urologie in Deutschland, 1933–194. Urologe 49:1188–1193PubMedCrossRefGoogle Scholar
  65. 65.
    Rothschild A (1911) Lehrbuch der Urologie und männlichen Sexualorgane. Klinkhardt, LeipzigGoogle Scholar
  66. 66.
    DGU (1950) Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Düsseldorf vom 29. September bis 1. Oktober 1949. 1950, XVI–XVII, Thieme, Leipzig. Schreiben vom 23. 10. 1934 Deutsche Gesellschaft für Urologie an das Amtsgericht Charlottenburg,v45, Landesarchiv Berlin B Rep 042 26939Google Scholar
  67. 67.
    Schagen U (2010) Walter Stoeckel (1871–1861) als (un) politischer Lehrer- Kaiser der deutschen Gynäkologen in Geschichte der Berliner Universitäts-frauenkliniken. In: David M, Ebert A (Hrsg) de Gruyter, Berlin, S 200–218, http://www.ihre-gesundheit.tv/historie-der-medizin/walter-stoeckel/ (Recherche 08.02.2011)Google Scholar
  68. 68.
    Winstel T (2006) Verhandelte Gerechtigkeit. Rückerstattung und Entschädigung für jüdischen NS-Opfer in Bayern und Westdeutschland. Studien zur Zeitgeschichte, Bd 72. Odenbourg, MünchenGoogle Scholar
  69. 69.
    Geisel E (1981) Im Scheunenviertel. Severin und Siedler, BerlinGoogle Scholar
  70. 70.
    Pagel L (1901) Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Springer, Berlin Wien, S 842–843Google Scholar
  71. 71.
    Kuller C (2009) Finanzverwaltung und Judenverfolgung. Die Entziehung jüdischen Vermögens in Bayern während der NS-Zeit. Beck, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  • F.H. Moll
    • 1
    • 2
    • 3
    Email author
  • M. Krischel
    • 2
  • P. Rathert
    • 1
  • H. Fangerau
    • 2
  1. 1.Museum und Archiv zur Geschichte der Urologie, Deutsche Gesellschaft für Urologiec/o Urologische Klinik, Kliniken der Stadt Köln gGmbHKölnDeutschland
  2. 2.Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der MedizinUniversität UlmUlmDeutschland
  3. 3.Urologische KlinikKliniken der Stadt Köln gGmbHKölnDeutschland

Personalised recommendations