Der Urologe

, Volume 46, Issue 6, pp 651–655

Prävention der Osteoporose – wichtig für den Urologen?

Leitthema

DOI: 10.1007/s00120-007-1349-y

Cite this article as:
Lümmen, G., Rübben, H., Schneider, T. et al. Urologe (2007) 46: 651. doi:10.1007/s00120-007-1349-y
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

Die Osteoporose stellt eine häufige Systemerkrankung des Skeletts dar, die mit dem Alter zunimmt. Dabei kommt es ab dem 50. Lebensjahr zu einer kontinuierlichen Abnahme der Knochendichte bis zum möglichen Auftreten von Frakturen. Das Auftreten einer Osteoporose korreliert positiv mit dem Altershypogonadismus. Verstärkt wird sie unter einer antiandrogenen Therapie beim Prostatakarzinom.

Die Abklärung einer Osteoporose sollte in Zusammenarbeit mit einem Endokrinologen erfolgen. Vor Einleitung einer antiandrogenen Therapie bei Patienten mit Prostatakarzinom empfiehlt sich die Durchführung einer Knochendichtemessung. Generell besteht eine Behandlungsindikation bei aufgetretenen Frakturen und/oder einer Abnahme der Knochendichte von <2,5 der Standardabweichung im Vergleich zur jungen gesunden Bevölkerung. In der Therapie wird eine Kalzium- und Vitamin-D-Substitution mit einer oralen oder intravenösen Bisphosphonat-Gabe kombiniert.

Schlüsselwörter

Osteoporose Altershypogonadismus Prostatakarzinom Bisphosphonate 

Prevention of osteoporosis – important for the urologist?

Abstract

Osteoporosis is a systemic disease of the bones with increasing incidence in the elderly. Over the age of 50 years bone mineral density continuously decreases resulting in osteoporotic fracture. Osteoporosis is positively correlated with late-onset hypogonadism and increases under androgen deprivation therapy.

The evaluation of osteoporosis should be done in cooperation with an endocrinologist. Measurement of bone mineral density is recommended before starting androgen deprivation therapy. Patients with fracture and/or decreased bone mineral density 2.5 or more standard deviations below normal peak bone mass of young men should be treated. The appropriate treatment is calcium and vitamin D substitution combined with oral or i.v. administration of bisphosphonates.

Keywords

Osteoporosis Late-onset hypogonadism Prostate cancer Bisphosphonate 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007

Authors and Affiliations

  • G. Lümmen
    • 1
  • H. Rübben
    • 2
  • T. Schneider
    • 2
  • H. Sperling
    • 3
  1. 1.Klinik für Urologie, Kinderurologie und UroonkologieSt. Josef-HospitalTroisdorfDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für UrologieUniversitätsklinik EssenDeutschland
  3. 3.Urologische KlinikKliniken Maria Hilf GmbHMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations