Advertisement

Der Nervenarzt

, Volume 68, Issue 7, pp 569–573 | Cite as

Suizidraten in einem gemeindepsychiatrischen Versorgungssystem

  • K.-M. Flechtner
  • T. Wolf
  • S. Priebe
Originalien

Zusammenfassung

Ein wichtiges Ziel psychiatrischer Behandlung stellt die Verminderung der deutlich erhöhten Suizidraten psychiatrischer Patienten dar. Seit einiger Zeit wird diskutiert, ob die zunehmende Verlagerung der Behandlung langfristig psychisch Kranker aus den Kliniken heraus in gemeindepsychiatrische Versorgungseinrichtungen mit erhöhten Suizidraten einhergehe. In dem hier vorgestellten gemeindepsychiatrischen Versorgungssystem fand sich in dem Zeitraum 1973–1993 eine um das 40fach gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöhte alters- und geschlechtsbereinigte Suizidrate. Innerhalb der ersten 4 Behandlungsjahre waren die Suizidraten durchgängig signifikant erhöht. Alle Suizidanten hatten die Diagnose einer chronischen Schizophrenie oder schizoaffektiven Psychose. In der nichtschizophrenen Diagnosegruppe ereignete sich kein Suizid während der Behandlung. Unsere Untersuchung zeigt, daß schizophrene Patienten in der gemeindepsychiatrischen Versorgung ein bedeutsam erhöhtes Suizidrisiko aufweisen, während die Suizidraten anderer Patienten möglicherweise erniedrigt sein könnten.

Schlüsselwörter Suizid Suizidraten Gemeindepsychiatrie Schizophrenie 

Summary

Reduction of the elevated suicide rates in psychiatric patients remains an important aim of psychiatric treatment. There has been an ongoing discussion on the question of whether the increased tendency to transfer long-term psychiatric patients from inpatient care to community psychiatric care might go along with increased suicide rates. In our community care system we found an age- and sex-adjusted suicide rate 40 times as high as in the general population in the period between 1973 and 1993. Within the first 4 years suicide rates were significantly elevated. All suicides had the diagnosis of chronic schizophrenia or schizoaffective psychosis. In the non-schizophrenic group no suicide occurred during treatment. Our study shows that in community psychiatric care suicide rates in schizophrenic patients are significantly increased whereas suicide rates in non-schizophrenic patients may be decreased.

Key words Suicide Suicide rates Community care Schizophrenia 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • K.-M. Flechtner
    • 1
  • T. Wolf
    • 1
  • S. Priebe
    • 2
  1. 1.Psychiatrische Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin, Abteilung für SozialpsychiatrieXX
  2. 2.Psychiatrische Klinik der Universität, BonnXX

Personalised recommendations