Der Nervenarzt

, Volume 68, Issue 1, pp 77–79 | Cite as

Ungewöhnlicher Fall einer Psychose infolge einer Langzeiteinwirkung mit einem Skopolaminmembranpflaster Paranoid-halluzinatorische und delirante Symptomatik

Paranoid-halluzinatorische und delirante Symptomatik
  • O. Rubner
  • P. W. Kummerhoff
  • H. Haase
ERGEBNISSE & KASUISTIK

Zusammenfassung

Es wird über eine Psychose berichtet, die als Folge einer über 15 Tage anhaltenden Einwirkung einer Skopolaminmembranpflasterapplikation aufgetreten ist. In der Literatur wurde noch kein Fall beschrieben, in dem eine solche Einwirkungsdauer beobachtet wurde und auch nicht darüber, daß die paranoid-halluzinatorische Symptomatik erst etwa 11 Tage nach Entfernung des Pflasters auftrat.

Schlüsselwörter Skopolaminpsychose Transdermale Skopolaminintoxikation Paranoid-halluzinatorische Psychose 

Summary

We report on a psychosis caused by application of a transdermal scopolamine patch for over 15 days. In the literature there is no mention of a case in which scopolamine had such an influence nor are any cases reported in which paranoid-hallucinatory symptoms cortinued 11 days after removing the patch.

Key words Scopolamine psychosis Transdermal scopolamine intoxication Paranoid hallucinatory psychosis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • O. Rubner
    • 1
  • P. W. Kummerhoff
    • 2
  • H. Haase
    • 2
  1. 1.Bad HonnefXX
  2. 2.St. Josef-Krankenhaus, KönigswinterXX

Personalised recommendations