Der Nervenarzt

, Volume 84, Issue 5, pp 639–650

Konsiliar-Liaison Psychiatrie und Psychosomatik

Ein Überblick
CME Zertifizierte Fortbildung

Zusammenfassung

Im Allgemeinkrankenhaus ist die psychische Komorbidität bei somatisch kranken Patienten häufig und sie führt zu komplizierteren Behandlungsverläufen und auch längeren Verweildauern als bei lediglich körperlich erkrankten Patienten. Psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen können Ursache oder Folge der somatischen Erkrankung sein oder sie bestehen zufällig koinzident. Die Aufgabe der Konsiliar-Liaison Psychiatrie und Psychosomatik (KLPP) ist es, somatische Abteilungen und ihre Ärzte und Behandlungsteams diagnostisch, therapeutisch und (sekundär-)präventiv in der ganzheitlichen Behandlung ihrer Patienten zu unterstützen. Im vorliegenden Artikel wird ein Überblick über die Entwicklung der KLPP sowie ihre Rolle in Diagnostik und Therapie bei häufig im Allgemeinkrankenhaus vorkommenden Krankheitsbildern (Delir bei Demenz, depressive Verstimmungen, Alkoholmissbrauch und somatoforme Störungen) gegeben. Abschließend wird auf versorgungspolitische Implikationen unter Berücksichtigung der Kooperation zwischen dem Allgemeinkrankenhaus und der ambulanten Weiterbehandlung psychiatrischer Konsilpatienten in der Praxis des Hausarztes eingegangen.

Schlüsselwörter

Somatopsychische Komorbidität Konsiliar-Liaison Psychiatrie und Psychosomatik Allgemeinkrankenhaus Kooperation mit Hausärzten 

Psychiatric and psychosomatic consulation-liaison

An overview

Summary

A high rate of psychiatric comorbidity is found in patients with somatic diseases in general hospitals. Reasons for psychiatric disorders in somatically ill patients are variable and can lead to or be a result of the physical illness or just occur coincidentally. Consultation-liaison services (C/L) assist the physician and the treatment team on internal surgical wards in general hospitals in paying attention to and caring for somatic psychiatric comorbidities with diagnostic, therapeutic and, if appropriate, secondary preventative methods. In this article an overview of the development of C/L psychiatry is given. Furthermore, the importance of particular psychiatric disorders seen by psychiatric C/L services and their treatment is described. Finally, specific aspects of service delivery with regard to collaborative care between general hospital physicians and private practitioners are discussed.

Keywords

Somatic psychiatric comorbidity Consultation-liaison Psychiatric and psychosomatic General hospital Collaborative care 

Literatur

  1. 1.
    Diefenbacher A (1999) Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie. In: Helmchen H et al (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, 4. Aufl., Bd. II. Allgemeine Psychiatrie, Springer, Berlin S 433–456Google Scholar
  2. 2.
    Diefenbacher A (2002) Konsiliarpsychiatrie im Allgemeinkrankenhaus – Geschichte, Aufgaben und Perspektiven eines psychiatrischen Arbeitsbereichs. Habilitationsschrift zur Erlangung der Lehrbefähigung für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie, vorgelegt dem Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin (Online-Bibliothek der HU: http://edoc.hu-berlin.de/habilitationen/diefenbacher-albert-2002-07-02/HTML/)Google Scholar
  3. 3.
    Arolt V, Diefenbacher A (Hrsg) (2004) Psychiatrie in der klinischen Medizin, Handbuch der Konsiliarpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  4. 4.
    Diefenbacher A (2004) Consultation-liaison psychiatry in Germany. In: Diefenbacher A (Hrsg) Consultation-liaison psychiatry in Germany, Austria and Switzerland. Adv Psychosom Med 26, Karger, Basel, S 1–19Google Scholar
  5. 5.
    Diefenbacher A (2005) Psychiatry and psychosomatic medicine in Germany: lessons to be learned? Aust NZ J Psychiatry 39:792–804CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Arolt V (2004) Die Häufigkeit psychischer Störungen bei körperlich Kranken. In: Arolt V, Diefenbacher A (Hrsg) Psychiatrie in der klinischen Medizin, Steinkopff, Darmstadt, S 19–53Google Scholar
  7. 7.
    Arolt V, Driessen M, Dilling H (1997) Psychische Störungen bei Patienten im Allgemeinkrankenhaus. Dtsch Arztebl 94(20):A1354–A1358Google Scholar
  8. 8.
    Bickel H (2007) Deutsche Version der Confusion Assessment Method (CAM) zur Diagnose eines Delirs. Psychosomatik Konsiliarpsychiatrie 3:224–228CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Reischies F, Diefenbacher A (2004) Delirium in general hospital inpatients: German developments. In: Diefenbacher A (Hrsg) Consultation-liaison psychiatry in Germany, Austria and Switzerland. Karger, Basel, S 128–136Google Scholar
  10. 10.
    Thomas C, Driessen M, Arolt V (2010) Diagnostik und Behandlung akuter psychoorganischer Syndrome. Nervenarzt 81:613–628PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Thomas C, Kreisel SH, Oster P et al (2012) Diagnosing delirium in older hospitalized adults with dementia: adapting the confusion assessment method to international classification of diseases, tenth revision, diagnostic criteria. J Am Geriatr Soc 60(8):1471–1477PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Diefenbacher A, Burian R, Klesse C, Härter M (2012) Konsiliar- und Liaisondienste für psychische Störungen In: Berger M (Hrsg) Psychische Erkrankungen Klinik und Therapie, 4. Aufl., Elsevier Urban & Fischer, München, S 895–917Google Scholar
  13. 13.
    Maylath E, Spanka A, Mehr R (2003) In welchen Krankenhausabteilungen werden psychisch Kranke behandelt? Eine Analyse der Krankenhausfälle der DAK im Vorfeld der DRGs. Gesundheitswesen 65:486–494PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Kremer G, Baune B, Driessen M, Wienberg G (2004) Alcohol-Related interventions in general hospitals in Germany: public health and consultation-liaison psychiatry perspectives. In: Diefenbacher A (Hrsg) Consultation-liaison psychiatry in Germany, Austria and Switzerland. Karger, Basel, S 118–127Google Scholar
  15. 15.
    Kaner EFS, Dickinson HO, Beyer FR et al (2007) Effectiveness of brief alcohol interventions in primary care populations. Cochrane Database Syst Rev 2 Art. No.:CD004148. DOI 10.1002/14651858.CD004148.pub3Google Scholar
  16. 16.
    Miller WR, Rollnick S (2004) Motivierende Gesprächsführung. Ein Konzept zur Beratung von Menschen mit Suchtproblemen. 2. Aufl. Lambertus, Freiburg im BreisgauGoogle Scholar
  17. 17.
    Wetterling T (2004) Alkoholentzugssyndrom. In: Arolt V, Diefenbacher A (Hrsg) Psychiatrie in der klinischen Medizin. Steinkopff, Darmstadt, S 323–335Google Scholar
  18. 18.
    Arolt V, Rothermundt M (2003) Depressive Störungen bei körperlich Kranken. Nervenarzt 74(11):1033–1054PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Strain JJ, Diefenbacher A (2008) The adjustment disorders: the conundrums of the diagnoses. Compr Psychiatry 49:121–130PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Härter M, Baumeister H, Bengel J (2007) Psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen. Springer, BerlinGoogle Scholar
  21. 21.
    Elstner S, Diefenbacher A (2009) Anpassungsstörungen. Psychiatrie Psychotherapie up2date 3:21–33CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Lehmann D, Burian R, Barrett B, Diefenbacher A (2011) Kooperation von Konsiliarpsych-iatern und Hausärzten – eine Longitudinalstudie. In: Stoppe G (Hrsg) Die Versorgung psychisch kranker alter Menschen. Deutscher Ärzte, Köln, S 87–92Google Scholar
  23. 23.
    Elstner S, Gläser H, Diefenbacher A (2010) Psychotherapie im psychiatrischen Konsildienst. In: Arolt V, Kersting A (Hrsg) Psychotherapie in der Psychiatrie. Springer, Heidelberg, S 429–440Google Scholar
  24. 24.
    Beutel ME (2005) Psychodynamische Therapieansätze bei chronisch Kranken. In: Faller H (Hrsg) Psychotherapie bei somatischen Erkrankungen. Thieme, Stuttgart, S 32–42Google Scholar
  25. 25.
    Fritzsche K (2005) Die Gestaltung der Arzt-Patienten-Beziehung. In: Fritzsche K, Wirsching M (Hrsg) Psychosomatische Medizin Psychotherapie. Springer, Berlin, S 55–64Google Scholar
  26. 26.
    Schaefert R, Hausteiner-Wiehle C, Häuser W et al (2012) Nicht-spezifische, funktionelle und somatoforme Körperbeschwerden. Dtsch Arztebl Int 109(47):803–813PubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Rief W, Nanke A (2004) Somatoform disorders in primary care and inpatient settings. In: Diefenbacher A (Hrsg) Consultation-liaison psychiatry in Germany, Austria and Switzerland. Karger, Basel, S 144–158Google Scholar
  28. 28.
    Elstner S, Diefenbacher A (2011) Psychotherapeutisches Basishandeln im Konsiliardienst. Psychodynam Psychother 10:78–84Google Scholar
  29. 29.
    Gläser H, Alm B, Diefenbacher A (2007) Akute psychische Erkrankungen im Allgemein-krankenhaus. In: Hewer W, Rössler W (Hrsg) Akute psychische Erkrankungen. 2. Aufl. Elsevier Urban & Fischer, München Jena, S 538–539Google Scholar
  30. 30.
    Golombek U, Diefenbacher A (2009): Persönlichkeitsstörungen – die schwierigen Patienten. In: Madler C, Jauch KW, Werdan K, Siegrist J, Pajonk FG (Hrsg) Das NAW Buch Akutmedizin – Die ersten 24 h. 4. Aufl. Elsevier Urban & Fischer, München, S 751–759Google Scholar
  31. 31.
    Burian R, Diefenbacher A (2011) Konsiliarpsychiatrie. In: Machleidt W, Heinze A (Hrsg) Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie: Migration und psychische Gesundheit. Elsevier Urban und Fischer, München, S 477–488Google Scholar
  32. 32.
    Diefenbacher A (2009) Psychiatrie außerhalb der psychiatrischen Versorgung – das Allgemeinkrankenhaus als „virtueller psychiatrischer Versorgungssektor“. In: Gemeindenahe Psychiatrie. Bertuch, Weimar, S 101–116Google Scholar
  33. 33.
    Inouye AK, Bogardus ST, Charpentier PA et al (1999) A multicomponent intervention to prevent delirium in hospitalized older patients. N Engl J Med 340:669–676PubMedCrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Leentjens A, Rundell JR, Wolcott D et al (2011) Reprint of: psychosomatic medicine and consultation-liaison-psychiatry: scope of practice, processes, and competencies for psychiatrists working in the field of CL psychiatry or psychosomatics. A consensus statement of the European Association of Consultation-Liaison Psychiatry and Psychosomatics (EACLPP) and the Academy of psychosomatic medicine (APM). J Psychosom Res 70:486–491PubMedCrossRefGoogle Scholar
  35. 35.
    Linden M (2004) Mental disorders in primary care. In: Diefenbacher A (Hrsg) Consultation-liaison psychiatry in Germany, Austria and Switzerland. Karger, Basel, S 1–19Google Scholar
  36. 36.
    Georgescu D (Chair), Cimilli C, Garyfallos G et al (Working Group des UEMS European Board of Psychiatry) (2009) Report of the European board of psychiatry: consultation liaison psychiatry in Europe. In: http://www.uemspsychiatry.org/board/reports/2009-Oct-CL%20Psychiatry%20in%20Europe.pdf. (Zugegriffen: 25.01.2013)Google Scholar
  37. 37.
    Levenson J (2011) Psychosomatic medicine psychiatric care of the medically Ill. 2. Aufl. The American Psychiatric Publishing, Washington DC, LondonGoogle Scholar
  38. 38.
    Lobo A, Lozano M, Diefenbacher A (2007) Psychosomatic Psychiatry: a European view. J Psychiatry 21(2):65–80Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und PsychosomatikEvangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth HerzbergeBerlinDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations