Advertisement

Der Nervenarzt

, Volume 74, Issue 5, pp 440–444 | Cite as

Das “Sisi-Syndrom” – eine neue Depression?

  • M. Burgmer
  • G. Driesch
  • G. Heuft
Ergebnisse & Kasuistik

Zusammenfassung

Seit 1998 wird das “Sisi-Syndrom” als eine besondere Ausprägungsform der Depression in den Medien erwähnt und Aussagen über Nosologie,Genese und Behandlungsmöglichkeiten dargestellt. In der nachfolgenden Arbeit werden anhand der zugrunde liegenden Untersuchungen und Veröffentlichungen die Aussagen zum “Sisi-Syndrom” kritisch überprüft. Dabei können bislang das Vorliegen eines eigenständigen “Sisi-Syndroms” als besondere Ausprägungsform der Depression und die postulierten Behandlungsstrategien nicht bestätigt werden. Im Widerspruch zur fehlenden wissenschaftlichen Evidenz steht die starke Präsenz des “Sisi-Syndroms” in den Medien,welche gezielt durch eine PR-Agentur umgesetzt wurde. In diesem Rahmen diskutieren wir daher die Strategie der pharmazeutischen Industrie, die Umsatzzahlen eigener Medikamente zu fördern, indem versucht wird, neue Krankheitsbilder im medizinischen System zu etablieren. Die Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit einer ausreichenden Kennzeichnung von Einflüssen der Industrie auf wissenschaftliche Untersuchungen, von Finanzierung von Fachleuten als Meinungsbildner und von nicht offen als Werbung eingesetzter Informationen über Produkte der pharmazeutischen Industrie.

Schlüsselwörter “Sisi-Syndrom” Depression “Disease Mongering” Pharmazeutische Industrie 

The “Sisi syndrome”: a new form of depression?

Summary

A new depressive entity called the “Sisi syndrome,” named in reference to the former empress of Austria,was introduced by a drug company in 1998.Their advertising campaign presents information about nosology, symptoms, and recommended therapy. We review the relevant literature about this syndrome and are not able to confirm the statements about it.The lack of scientific proof of it as an independent entity of depression stands in contrast to the widespread media coverage in Germany,which was organized by a public relations company. Therefore,we discuss new kinds of marketing strategies (“disease mongering”) by drug companies and conclude with some preventive recommendations.

Keywords Sisi syndrome Depression Drug industry Disease mongering 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • M. Burgmer
    • 1
  • G. Driesch
    • 1
  • G. Heuft
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum MünsterDE

Personalised recommendations