Advertisement

Ärztliche Schweigepflicht

  • E. C. Müller
  • J. Zimmermann
  • L. Menzdorf
  • C. A. KühneEmail author
CME

Zusammenfassung

Die ärztliche Schweigepflicht ist eine der Grundvoraussetzungen für die auf Vertrauen basierende Arzt-Patient-Beziehung und geht auf den Eid des Hippokrates zurück. Sie ist im Grundgesetz ebenso wie in der Berufsordnung für Ärzte verankert. Bei Verletzung der Schweigepflicht drohen straf- und berufsrechtliche Konsequenzen sowie zivilrechtliche Ansprüche des Betroffenen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Im klinischen Alltag entstehen immer wieder Situationen, in denen es zu Unsicherheiten bezüglich der Grenzen der Schweigepflicht, des Schweigerechts und der Verpflichtung zur Offenbarung kommt. Der vorliegende Beitrag erläutert die rechtlichen Grundlagen der ärztlichen Schweigepflicht, des Schweigerechts und der Offenbarungsbefugnis und gibt Hilfestellungen bei kritischen Fragen im klinischen Alltag.

Schlüsselwörter

Arzt-Patient-Beziehungen Gesetzliche Pflichten Gesetzliche Rechte Offenbarung Einverständnis 

Medical confidentiality

Abstract

Medical confidentiality is a fundamental prerequisite in the patient-physician relationship based on trust and goes back to the Hippocratic oath. It is clearly defined in the German Constitution as well as the medical professional code of conduct. A breach of confidentiality can result in criminal sanctions and professional consequences as well as civil claims for damages and compensation by the affected patients. In routine clinical practice situations repeatedly occur which lead to uncertainty regarding the limits of confidentiality, the right to silence and the obligation to disclosure. The purpose of this article is to explain the legal foundations of medical confidentiality, the right to silence and the obligation to disclosure and to provide practical support for critical questions in routine clinical practice.

Keywords

Physician-patient relations Legal obligations Legal rights Disclosure Consent 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

E.C. Müller: Finanzielle Interessen: forschungsfreie Zeit, finanziert durch Proresearch der Asklepios GmbH. Nichtfinanzielle Interessen: Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg. J. Zimmermann: Finanzielle Interessen: Keine. Nichtfinanzielle Interessen: Syndikusrechtsanwalt, Asklepios Kliniken Hamburg GmbH, Rübenkamp 226, 22307 Hamburg. L. Menzdorf gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. Nichtfinanzielle Interessen: angestellter Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg | Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU), Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO Foundation), EUROSPINE Foundation, Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA). C.A. Kühne: Finanzielle Interessen: Asklepios Proresearch – Berufsverband Deutscher Chirurgen (Facharztkurse), Medtronic (Workshop Wirbelsäule). Nichtfinanzielle Interessen: Anstellung: Chefarzt Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Steinmann K (1996) Hippokrates der Eid des Arztes, Insel, LeipzigGoogle Scholar
  2. 2.
    Markel H (2004) On the Hippocrativ Oath, New Engl J Med 350(20):2026–9.  https://doi.org/10.1056/NEJMp048092 CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Roebel A, Wenk M, Parzeller M (2008) Postmortale ärztliche Schweigepflicht. Rechtsmedizin 19:37–52CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Wenzel F (2007) Handbuch des Fachanwalts Medizinrecht. Luchterhand, KölnGoogle Scholar
  5. 5.
    Ziegler AG (2007) Ärztliche Schweigepflicht. In: Hick C (Hrsg) Klinische Ethik. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  6. 6.
    Bundesverfassungsgericht (1972) NJW. S 1123–1124Google Scholar
  7. 7.
  8. 8.
    Bundesverfassungsgericht (1984) NJW. S 419Google Scholar
  9. 9.
    Laufs A, Uhlenbruck W (2002) Handbuch des Arztrechts. C. H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  10. 10.
    Lissel PM (2006) Die Schweigepflicht bei der Behandlung von Patienten. Notfall Rettungsmed 9:205–211CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    OLG (2000) Köln NJW. S 3656fGoogle Scholar
  12. 12.
    Cierniak, Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch, §203 RN 11Google Scholar
  13. 13.
    Lenckner, Schönke/Schröder, Strafgesetzbuch, 26.A, §203 RN 5 ffGoogle Scholar
  14. 14.
    Schünemann, Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch, 11.A., §203 RN 19 ffGoogle Scholar
  15. 15.
    Tröndle/Fischer, Strafgesetzbuch, 53.A, §203 RN 6Google Scholar
  16. 16.
    ArztR, OLG Düsseldorf (1998) S 150 fGoogle Scholar
  17. 17.
    LG, Köln NJW. 1959, 1998Google Scholar
  18. 18.
    BGH, NJW. 2000. S 1426fGoogle Scholar
  19. 19.
    MBO, § 9 Abs. 1.Google Scholar
  20. 20.
    OLG, Brandenburg OLGR Brandenburg (2000) S 380 ffGoogle Scholar
  21. 21.
    Peschel O (2013) Patient gesteht Mord – Arzt muss schweigen. Orthopädie & Rheuma 16(1):12–15CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    OLG, Karlsruhe NJW (1998) S 831 fGoogle Scholar
  23. 23.
    Schünemann, LK Strafgesetzbuch, 11. A, §203 RN 105Google Scholar
  24. 24.
    Hoyer, SK Strafgesetzbuch, §203 RN 72Google Scholar
  25. 25.
    Bundesärztekammer and K. Vereinigung (2018) Hinweise und Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis. Dtsch Arztebl.  https://doi.org/10.3238/arztebl.2018.ds01 Google Scholar
  26. 26.
    Meyer and Meyer-Großner, Strafprozessordnung, 48.A., §53 RN 4Google Scholar
  27. 27.
    Schlund, Laufs/Uhlenbrock, Handbuch des Arztrechts, 3.A., §69 RN 12Google Scholar
  28. 28.
    Dettmeyer R (2006) Schweigepflicht und Schweigerecht. In: Medizin & Recht. Springer, Heidelberg.  https://doi.org/10.1007/3-540-29864-9_4 Google Scholar
  29. 29.
    Schlund, Laufs/Uhlenbruck, Handbuch des Arztrechts, 3.A, §75 RN 35 ffGoogle Scholar
  30. 30.
    Kiesecker, Rieger, Lexikon des Arztrechts, 2.A, 4740 RN 14, 42Google Scholar
  31. 31.
    MBO, §9 Abs. 4Google Scholar
  32. 32.
    Tröndle/Fischer, Strafgesetzbuch, 53.A, §203 RN 30Google Scholar
  33. 33.
    Cierniak, MK Strafgesetzbuch, § 203 RN 49Google Scholar
  34. 34.
    Halstrick C (2007) Juristische Aspekte bei Minderjährigen in der gynäkologischen Praxis. Gynäkologe 10:835–840CrossRefGoogle Scholar
  35. 35.
    Verbraucherschutz, B.d.J.u.f., Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG) vom 22. Dez. 2011 (BGBI. I S. 2975), das zuletzt durch Artikel 20 Absatz 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2016 (BGBI. I S. 3234) geändert worden istGoogle Scholar
  36. 36.
    Penning R (2013) Wissen Sie, wann Sie den Mund halten müssen? MMW Fortschr Med 155(17):48–52CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
    Thomas K (2018) Wanted: a WhatsApp alternative for clinicians. BMJ 360:k622CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • E. C. Müller
    • 1
  • J. Zimmermann
    • 2
  • L. Menzdorf
    • 1
  • C. A. Kühne
    • 1
    Email author
  1. 1.Chirurgisch-Traumatologisches ZentrumAsklepios Klinik St. GeorgHamburgDeutschland
  2. 2.Konzernbereich Arztrecht & VersicherungenAsklepios Kliniken Hamburg GmbHHamburgDeutschland

Personalised recommendations