Advertisement

Monatsschrift Kinderheilkunde

, Volume 149, Issue 8, pp 760–764 | Cite as

Alternativen zur Zirkumzision

  • J. Hoang-Böhm
  • P. Alken
Kinderurologie
  • 113 Downloads

Zusammenfassung

Außer einer reduzierten Inzidenz von Harnwegsinfekten vor Beendigung des ersten Lebensjahres gibt es nach derzeitigem Stand keinen medizinischen Grund, der absolut für die Zirkumzision und gegen die Vorhauterhaltung spricht – einzige Ausnahme: der bei Kindern seltene Lichensclerosus et atrophicans. Nicht selten besteht bei Eltern und Kind der Wunsch nach einer Korrektur der Phimose unter Erhaltung der Vorhaut, um das “natürliche” Aussehen des Penis beizubehalten. In verschiedenen Untersuchungen konnte auch gezeigt werden, dass der postoperative Analgetikabedarf nach Vorhauterweiterungsplastik geringer und das subjektiv kosmetische Ergebnis besser sind. Bei relativer Phimose kann ein “Vorhauttraining” evtl. mit Unterstützung einer antiphlogistischen Salbe erfolgversprechend sein. Bei persistierender Phimose empfehlen wir eine komplette Aufklärung über die Korrekturmöglichkeit mit bzw. ohne Vorhauterhaltung. Da triftige medizinische Argumente “Pro bzw. Contra” fehlen, kann das individuelle Ästhetikempfinden entscheiden. Die Triple Inzision ist nach unserer Meinung ein schnelles, einfaches und sicheres Operationsverfahren, eine gute Alternative zur Zirkumzision.

Schlüsselwörter Zirkumzision Vorhauterhaltung Phimose 

Abstract

Apart from the reduced incidence of urinary tract infections in the first year of life, there are currently no medical arguments firmly in favour of circumcision and against sparing the prepuce –– with the sole exception of lichen sclerosus et atrophicans, which is rare in children. Not infrequently, parents and child prefer the phimosis to be corrected without removal of the prepuce, in order to preserve the “natural” appearance of the penis. Various investigations have shown a lesser postoperative requirement for analgesics and a better subjective cosmetic outcome after reconstruction of the prepuce. In mild phimosis, “foreskin training”, possibly together with antiphlogistic ointment, may be successful. In the case of persistent phimosis, we recommend giving the family all available information on the potential surgical procedures with and without preservation of the prepuce. In the absence of convincing medical arguments for or against, the decision may be based on individual aesthetic preferences. In our opinion the triple incision technique, a swift, simple and safe operation, represents a good alternative to circumcision.

Keywords Circumcision Prepuce preservation Phimosis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • J. Hoang-Böhm
    • 1
  • P. Alken
    • 1
  1. 1.Urologische Klinik, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg, MannheimDeutschland

Personalised recommendations