Advertisement

Monatsschrift Kinderheilkunde

, Volume 167, Issue 11, pp 964–968 | Cite as

Kongenitales Horner-Syndrom

Diagnostik und Verlauf bei einem Säugling
  • Z. LiEmail author
  • C. Makowski
  • A. Zimmermann
  • K. Beitzel
  • D. Schweinitz
  • S. Burdach
  • B. Hero
  • A. Wawer
Bild und Fall
  • 261 Downloads

Anamnese

Es stellt sich eine Mutter mit ihrem 4‑Wochen alten weiblichen Säugling vor. Die Mutter berichtet, dass bei ihrer Tochter seit der Geburt eine Schwellung des linken Augenlids besteht. Vor 2 Wochen sei ihr zusätzlich eine Pupillendifferenz aufgefallen. Sowohl die augenärztliche Untersuchung im Hellen und im Dunklen als auch der Kokaintest bestätigen eine Anisokorie (LA[Linkes Auge]<RA[Rechtes Auge]). Zusätzlich wird eine linksseitige Ptosis festgestellt.

Die Mutter berichtet weiter, dass in der 28. Schwangerschaftswoche (SSW) bei ihrer Tochter sonographisch intrauterin Raumforderungen in beiden Nebennieren festgestellt worden waren. Diese wurden als adrenale Blutungen gedeutet. Die postpartalen sonographischen Verlaufskontrollen zeigten einen rückläufigen Befund.

Die Geburt (38+6. SSW) verlief spontan und komplikationslos. Die postpartale Entwicklung ist bis auf den Augenbefund altersentsprechend.

Klinischer Untersuchungsbefund

Es handelt sich um einen 4 Wochen alten weiblichen...

Congenital Horner’s syndrome

Diagnostics and course in an infant

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Z. Li, C. Makowski, A. Zimmermann, K. Beitzel, D. Schweinitz, S. Burdach, B. Hero und A. Wawer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Literatur

  1. 1.
    Kaatsch et al (2015) German Childhood Cancer Registry—Report 2015 (1980–2014) (Jahresbericht Deutsches Kinderkrebsregister 2015). http://www.kinderkrebsregister.de/typo3temp/secure_downloads/29942/0/f474d594c6b5a8805c4e629db249872e05d69ddb/jb2015_s.pdf (Erstellt: 11.2015). Zugegriffen: 16. März 2018Google Scholar
  2. 2.
    Pollard ZF et al (2010) Atypical acquired pediatric Horner syndrome. Arch Opthalmol 128(7):937–940CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    NB2004 (2004) Trial Protocol for Risk Adapted Treatment of Children with Neuroblastoma, Version 1.00 from 01-Sept-2004, 27Google Scholar
  4. 4.
    Hero B et al (2008) Localized infant neuroblastoma often show spontaneous regression: results of the prospective trials NB95-S and NB97. J Clin Oncol 26:1504–1510CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Simon T, Hero B et al (2017) GPOH Guidlines for diagnosis and treatment of patients with neuroblastic tumors. Klin Padiatr 229:147–149CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Z. Li
    • 1
    Email author
  • C. Makowski
    • 1
  • A. Zimmermann
    • 2
  • K. Beitzel
    • 3
  • D. Schweinitz
    • 4
  • S. Burdach
    • 1
  • B. Hero
    • 5
  • A. Wawer
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinikum Schwabing, StKM GmbH und Klinikum rechts der IsarTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Kinderklinik HarlachingMünchenDeutschland
  3. 3.KinderradiologieKlinikum SchwabingMünchenDeutschland
  4. 4.Dr. von Haunersches KinderspitalMünchenDeutschland
  5. 5.Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations