Advertisement

Monatsschrift Kinderheilkunde

, Volume 167, Issue 7, pp 631–636 | Cite as

Antibiotic Stewardship: Konzeption und Umsetzung in der stationären Kinder- und Jugendmedizin

Neue AWMF-S2k-Leitlinie (AWMF-Registernummer 048/015) unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie
  • J. HübnerEmail author
  • U. von Both
  • T. Tenenbaum
  • S. Weichert
  • J. Liese
  • M. Hufnagel
  • A. Pecar
  • V. Strenger
  • A. Simon
Konsensuspapiere
  • 309 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund

Die weltweite Zunahme von Antibiotikaresistenzen hat dazu geführt, dass in allen Bereichen der Medizin über einen rationalen und kritischen Einsatz von Antibiotika nachgedacht wird. Eine Fülle von strukturellen Maßnahmen ist v. a. für den Bereich der stationären Behandlung entwickelt worden, die unter dem Begriff „Antibiotic Stewardship“ zusammengefasst werden.

Ziel der Arbeit

In der im Folgenden zusammengefassten interdisziplinären Leitlinie hat ein Team von Autoren die veröffentlichte Literatur zum Bereich der Pädiatrie gesichtet, aufgrund dieser Publikationen Empfehlungen erarbeitet und mit den beteiligten Fachgesellschaften konsentiert.

Material und Methoden

Diese Leitlinie wurde von der Arbeitsgruppe Antibiotic Stewardship im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGP) von einem Redaktionskomitee, bestehend aus J. Hübner, A. Simon, T. Tenenbaum, J. Liese, M. Hufnagel, S. Weichert, U. von Both, A. Pecar und V. Strenger, ausgearbeitet und durch mandatierte Vertreter weiterer Fachgesellschaften (ADKA, DAKJ, DGHM, DGKJ, DGI, GNPI, GPOH, GPGE, GPP, ÖGKJ, PIGS, PEG, BVKJ, DGKH, DGKCH) in einem internetbasierten Delphi-Verfahren abgestimmt. Interessenkonflikte wurden nach den Regularien der AWMF offengelegt.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 70 Empfehlungen zu den Bereichen strukturelle Voraussetzungen, antimikrobielle Therapie, diagnostische Aspekte (Mikrobiologie, Resistenztestung), Fortbildung und Schulung, Qualitätsindikatoren und klinisch-infektiologische Audits, Rolle der Informationstechnologie, nosokomiale Infektionen, Bedeutung von Clostridium difficile bei pädiatrischen Patienten, Management von multiresistenten Erregern sowie den pädiatrischen Spezialbereichen Neonatologie und Kinderonkologie erarbeitet.

Schlussfolgerung

Die vorgestellte Leitlinie stellt die erste derartige Leitlinie für den Bereich der Pädiatrie im deutschsprachigen Raum dar und wird bei der Etablierung und Evaluierung von ABS-Programmen in der Kinder- und Jungendmedizin hilfreich sein.

Schlüsselwörter

Antibiotika Bakterielle Infektionen Mikrobiologie Antibiotikaresistenzen Clostridium difficile 

Antibiotic stewardship: conception and implementation in pediatric and adolescent inpatient medicine

New AWMF S2k guidelines (AWMF register number 048/015) under the direction of the German Society for Pediatric Infectiology

Abstract

Background

The worldwide increase in antibiotic resistance has resulted in a focus on a rational and critical use of antibiotics in all areas of medicine. A wealth of structural measures has been developed, particularly for inpatient treatment, which are referred to as antibiotic stewardship (ABS) although only few summaries and guidelines are available for children.

Objectives

In the interdisciplinary guidelines summarized here, a team of authors has reviewed the published literature in the field of pediatrics and, on the basis of these publications, has drawn up recommendations and reached a consensus with specialist societies involved in antibiotic treatment of children. The guidelines are intended to ensure a rational, restrictive and guideline-compliant use of antibiotics in inpatients in pediatric hospitals, as well as the sensible use of microbiological diagnostics. In the long term these guidelines should improve the quality of antibiotic prescriptions in inpatient treatment of children and adolescents, protecting patients from the undesired effects of inadequate antibiotic therapy and reducing the risk of selection of bacterial pathogens with special resistances and multi-drug resistance.

Material and methods

The guidelines were developed by the working group Antibiotic Stewardship of the DGPI by an editorial committee consisting of J. Hübner, A. Simon, T. Tenenbaum, J. Liese, M. Hufnagel, S. Weichert, U. von Both, A. Pecar and V. Strenger and consented by mandated representatives of other professional associations (ADKA, DAKJ, DGHM, DGKJ, DGI, GNPI, GPOH, GPGE, GPP, ÖGKJ, PIGS, PEG, BVKJ, DGKH, DGKCH) in an internet-based Delphi procedure. The working group Antibiotic Stewardship of the DGPI compiled a thematically structured bibliography after a literature search via Medline/PubMed including the bibliographies of current reviews and meta-analyses. Keywords were “antibiotic stewardship”, “antimicrobial stewardship”, “pediatrics”, “pediatric antimicrobial stewardship”, “stewardship” and “antimicrobial resistance”. Conflicts of interest were disclosed in accordance with the AWMF regulations.

Results

A total of 70 recommendations on structural conditions, antimicrobial therapy, diagnostic aspects (microbiology, resistance testing), further education and training, quality indicators and clinical infectiology audits, role of information technology, nosocomial infections, significance of Clostridium difficile in pediatric patients, management of multi-drug resistant pathogens and the pediatric specialties neonatology and pediatric oncology were developed.

Conclusion

The guidelines presented here represent the first such guidelines for the field of pediatrics in the German-speaking area and will be helpful in establishing and evaluating ABS programs in pediatrics and pediatric oncology.

Keywords

Antibiotics Bacterial infections Microbiology Antibiotic resistance Clostridium difficile 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

J. Hübner, U. von Both, T. Tenenbaum, S. Weichert, J. Liese, M. Hufnagel, A. Pecar, V. Strenger und A. Simon geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (2018) S2k-Leitlinie „Antibiotic Stewardship – Konzeption und Umsetzung in der stationären Kinder- und Jugendmedizin“. AWMF-Registernummer 048-015. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/048-015l_S2k_Antibiotic-Stewardship-ABS-Konzeption-Umsetzung-stationaere-Kinder-Jugendmedizin_2019-01.pdf Google Scholar
  2. 2.
    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e. V. (DGI) (2013) S3-Leitlinie Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus. AWMF-Registernummer 092/001. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/092-001l_S3_Antibiotika_Anwendung_im_Krankenhaus_2013-verlaengert.pdf

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • J. Hübner
    • 1
    Email author
  • U. von Both
    • 1
  • T. Tenenbaum
    • 2
  • S. Weichert
    • 2
  • J. Liese
    • 3
  • M. Hufnagel
    • 4
  • A. Pecar
    • 5
  • V. Strenger
    • 6
  • A. Simon
    • 7
  1. 1.Abteilung Pädiatrische InfektiologieDr. von Haunersches Kinderspital, Klinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Pädiatrische Infektiologie, Klinik für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsmedizin MannheimMannheimDeutschland
  3. 3.Pädiatrische Infektiologie und Immunologie, Kinder- und KinderpoliklinikUniversitätsklinikum WürzburgWürzburgDeutschland
  4. 4.Abteilung für Pädiatrische Infektiologie und Rheumatologie, Klinik für Allgemeine Pädiatrie und NeonatologieZentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum FreiburgFreiburgDeutschland
  5. 5.Apotheke KlinikumUniversität MünchenMünchenDeutschland
  6. 6.Abteilung für Hämatologie-OnkologieUniversitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde GrazGrazÖsterreich
  7. 7.Pädiatrische Onkologie und Hämatologie, Klinik für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsklinikum Homburg/SaarHomburg/SaarDeutschland

Personalised recommendations