Der Internist

, Volume 50, Issue 11, pp 1191–1199

Karotisstenose

Ist die Unterteilung in symptomatisch und asymptomatisch obsolet?
Schwerpunkt

DOI: 10.1007/s00108-009-2468-x

Cite this article as:
Chatzikonstantinou, A. & Hennerici, M. Internist (2009) 50: 1191. doi:10.1007/s00108-009-2468-x

Zusammenfassung

Karotisstenosen sind häufig, insbesondere bei Patienten mit vaskulären Risikofaktoren. Die übliche Unterteilung in „symptomatisch“ und „asymptomatisch“ entspricht dem Design und Ergebnis früherer Studien zur operativen (vs. konservativen) Therapie sowie jüngerer Studien zur interventionellen Behandlung (Angioplastie mit/ohne Stent vs. Operation). Beide Formen beschreiben aber nur unterschiedliche Phasen bzw. Aktivitätsperioden der selben Krankheitsentität. Sie sind Marker einer systemischen Arteriosklerose, die vor allem mit einem hohen Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse einhergeht. Alle Patienten mit Karotisstenosen profitieren von klinischen und duplexsonographischen Verlaufskontrollen der Hirngefäße, einer kardiovaskulären Diagnostik und einer guten Einstellung aller vaskulären Risikofaktoren. Patienten mit Karotisstenose können von einer operativen Intervention profitieren, wenn diese zeitnah zu passenden akuten Ischämiezeichen erfolgt und/oder individuell ein hohes Nutzen/Risiko-Verhältnis besteht.

Schlüsselwörter

Karotisstenose Arteriosklerose Schlaganfall Schlaganfallprävention Koronare Herzkrankheit 

Carotid stenosis

Is the distinction between “symptomatic” and “asymptomatic” obsolete?

Abstract

Carotid stenosis is common, especially among patients with vascular risk factors. The usual distinction between “symptomatic” and “asymptomatic” corresponds to older studies on the surgical vs. conservative treatment and to newer studies on interventional treatment (angioplasty with/without stent vs. surgery). However, both forms only describe different stages of activity of the same disease. They are markers of a systemic atherosclerosis, which results in a high risk of cardiovascular events in particular. All patients with carotid stenosis profit from regular clinical and duplexsonographic follow-up-studies of the brain arteries, cardiovascular assessment and good control of all vascular risk factors. Patients with carotid stenosis may profit from carotid intervention, if this takes place shortly after onset of associated cerebral ischemia and/or if there is a favorable benefit-risk ratio.

Keywords

Carotid stenosis Atherosclerosis Stroke Stroke prevention Coronary artery disease 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Neurologische Klinik und PoliklinikRuprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitätsmedizin MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations