Advertisement

Der Internist

, Volume 47, Issue 7, pp 713–719 | Cite as

Behandlungspfade – praktikable Hilfe für den behandelnden Arzt?

Beispiel: Abklärung bei Verdacht auf Tuberkulose
  • F. X. Audebert
  • R. Büttner
  • P. Hartmann
  • J. Schölmerich
  • L. C. BollheimerEmail author
Schwerpunkt: Behandlungspfade
  • 283 Downloads

Zusammenfassung

Leitlinien, Behandlungspfade und klinische Algorithmen sind heutzutage beliebte Instrumente zur Qualitätssicherung und Ökonomisierung von ärztlicher Arbeit. Diese Begriffe werden allerdings häufig nur unscharf voneinander abgegrenzt. Leider verkomplizieren medizinische Standards oft den Verfahrensablauf und erleichtern die Entscheidungsfindung im klinischen Alltag kaum. In unserer Klinik werden praktikable standardisierte Vorgehensweisen in Form strukturierter Textdokumente verfasst. Diese sollen einerseits als unmittelbare Entscheidungshilfe für den Arzt am Krankenbett und andererseits als ärztlich vorgegebener Grundriss für die Ausarbeitung betriebsorganisatorisch ausgerichteter Behandlungspfade auf interdisziplinärer Ebene dienen. Am Beispiel der Abklärung bei Verdacht auf Tuberkulose werden Gliederung und Inhalt dieses an unserer Klinik etablierten Textdokuments dargestellt.

Schlüsselwörter

Leitlinie Behandlungspfad Klinischer Algorithmus Tuberkulose 

Clinical pathways – practical aid for the physician? Example: diagnostic approach to tuberculosis suspect

Abstract

Guidelines, clinical pathways and clinical algorithms are popular instruments nowadays to ensure quality as well as the economic efficiency of medical work. These terms themselves, however, are frequently defined only in a diffuse way. Thus, medical standard procedures often complicate clinical workflows more than to facilitate decision making in everyday life. In our department, feasible standardized approaches have been generated in the form of structured text documents, which on the one hand can aid clinical decision making at the bedside and on the other hand serve as medical sketches for the generation of operational treatment paths on an interdisciplinary level. Structure and content of such an instructional text are exemplified here using our standardized document for the diagnostic approach when tuberculosis is suspected.

Keywords

Guideline Clinical pathway Clinical algorithm Tuberculosis 

Notes

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt. Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen. Die Präsentation des Themas ist unabhängig und die Darstellung der Inhalte produktneutral.

Literatur

  1. 1.
    Anonymus (2001) Das Leitlinienmanual von AWMF und ÄZQ, Kapitel 3. Auswahl des Leitlinienthemas. Z Ärztl Fortbild Qual Gesundhwes 95 (Suppl I): 18–31Google Scholar
  2. 2.
    Bock KD (2001) Die Evidenz (in) der Evidence based Medicine. Med Klinik 96: 300–304CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Clade H (1999) Medizinische Leitlinien. Dtsch Ärztebl 96: C195–C196Google Scholar
  4. 4.
    Guyatt GH, Sackett DL, Sinclair JC, Hayward R, Cook DJ, Cook RJ (1995) Users‘ guides to the medical literature. IX. A method for grading health care recommendations. Evidence-Based Medicine Working Group. JAMA 274: 1800–1804CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Hart D (2001) Der behandelnde Arzt zwischen Therapiefreiheit und ärztlichen Leitlinien. Internist 42: 756–757CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Hellmann W (2002) Einführung von Klinischen Pfaden in deutschen Krankenhäusern – Nutzen, Hemmnisse und terminologische Problematik. In: Hellmann W (Hrsg) Klinische Pfade: Konzepte, Umsetzungen, Erfahrungen. Ecomed, Landsberg, S 11–17Google Scholar
  7. 7.
    Kaulen H, Schölmerich J (2005) Die körperliche Untersuchung: Kunst oder Ballast? Dtsch Med Wochenschr 48: 2750Google Scholar
  8. 8.
    Krüger C, Rapp B (2006) Behandlungsqualität – oberste Priorität. Dtsch Ärztebl 103: 320–322Google Scholar
  9. 9.
    Maynard A (1997) Evidence based medicine: an incomplete method for informing treatment choices. Lancet 349: 126–128CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Ollenschläger G, Kirchner H, Kirchner A (2005) Standards und Richtlinien in Behandlungspfaden: Standardisierbarkeit ärztlicher Leistung. In: Oberender PO (Hrsg) Clinical Pathways. Kohlhammer, Stuttgart, S 118–145Google Scholar
  11. 11.
    Rogler G, Schölmerich J (2000) „Evidence-Biased Medicine“ – oder: Die trügerische Sicherheit der Evidenz. Dtsch Med Wochenschr 125: 1122–1128CrossRefPubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Strauss SE, Sackett DL (1999) Applying evidence to the individual patient. Ann Oncol 10: 29–32CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2006

Authors and Affiliations

  • F. X. Audebert
    • 1
  • R. Büttner
    • 1
  • P. Hartmann
    • 1
  • J. Schölmerich
    • 1
  • L. C. Bollheimer
    • 1
    Email author
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Innere Medizin IUniversitätsklinikum RegensburgRegensburg

Personalised recommendations