Der Internist

, Volume 46, Issue 6, pp 659–670

Neue Medikamente zur Behandlung systemischer Mykosen

Schwerpunkt: Klinische Infektiologie

DOI: 10.1007/s00108-005-1413-x

Cite this article as:
Schedel, I. Internist (2005) 46: 659. doi:10.1007/s00108-005-1413-x
  • 100 Downloads

Zusammenfassung

Die Entwicklung neuer antimykotischer Medikamente mit geringeren Nebenwirkungen, gesteigerter therapeutischer Effektivität und einer Wirksamkeit gegenüber den konventionell verwendeten Antimykotika-resistenten Keimen hat die Therapiemöglichkeiten invasiver Mykosen erheblich verbessert, in vielen klinischen Situation aber ist die Effizienz der zur Verfügung stehenden Präparate unvollkommen. Die Echinocandine und die Triazole der 2. Generation entfalten häufig geringere Toxizität bei gesteigerter Effektivität. Der Einsatz dieser Präparate wird jedoch in der Praxis durch die im Vergleich zu den konventionellen Präparaten höheren Preise bestimmt. Daher ist eine rationale, auf die individuelle klinische Situation zugeschnittene Anwendung der Antimykotika erforderlich. Für viele Anwendungen bestehen noch keine klinisch aussagefähigen Studien. Die gezielte Anwendung der bisher verfügbaren antimykotischen Präparate und die Einführung neuer therapeutischer Substanzen sowie die aussagekräftige klinische Testung müssen daher die zukünftige Entwicklung auf diesem Gebiet bestimmen.

Schlüsselwörter

Pilzinfektionen Antimykotika Antiinfektiöse Therapie Echinocandine Triazole 

New medications for treatment of systemic mycoses

Abstract

The past few years have seen the advent of several new antifungal agents. The echinocandin, caspofungin, has greatly expanded the antifungal armamentarium by providing a cell wall-active agent with candidacidal activity as well as demonstrated clinical efficacy in the therapy of aspergillosis refractory to available therapy. In addition, in clinical trials, caspofungin exhibited efficacy comparable to amphotericin B for invasive and/or fluconazole-resistant Candida infections. According to a randomised trial, voriconazole has added a significantly improved therapeutic option for primary therapy of invasive aspergillosis. Additionally, voriconazole may be used successfully as salvage therapy for other fungal infections, i.e. cryptococcosis. Despite the advances offered by each of these drugs, the morbidity and mortality associated with invasive fungal infections remains high. Considering the adverse effects of the available antifungal agents and the considerable costs for their application, meaningful clinical trials for a precise indication in different clinical situations are urgently needed.

Keywords

Fungal infection Antimycotics Antiinfective treatment Echinocandins Triazole 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum Innere Medizin, Abteilung Gatroenterologie, Hepatologie und EndokrinologieMedizinische Hochschule Hannover
  2. 2.Zentrum Innere Medizin, Abteilung Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Medizinische Hochschule HannoverHannover

Personalised recommendations