Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 54, Issue 4, pp 225–231 | Cite as

Holz und Holzprodukte in vergleichenden Ökobilanzen

  • K. Richter
  • H. Gugerli
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Mit Ökobilanzen lassen sich wichtige Kenndaten zu den mit der Funktion eines Produktes über dessen gesamten Lebenszyklus zusammenhängenden Umweltbeeinflussungen ermitteln. Sie werden eigesetzt, um umweltwirksame Verbesserungen in Einzelprozessen zu erkennen respektive umzusetzen und um unter funktionsgleichen Produkten das ökologisch verträglichste auszuwählen. Für die Durchführung von vergleichenden Ökobilanzen ist es notwendig, die derzeit im Rahmen von ISO diskutierten Vorgaben und Grundsätze zu beachten, um den Anforderungen bezüglich Transparenz, Vollständigkeit, Nachvollziehbarkeit und Konsistenz zu genügen. Wegen der bedeutenden Umweltwirkungen, die von Bauvorhaben und Bautätigkeiten ausgehen, werden seit einigen Jahren auch Baumaterialien und Bauprodukte in Ökobilanzen untersucht. Dabei nehmen Holzprodukte und Holzbauteile eine Sonderstellung ein, well sie aus einem Rohstoff bergestellt werden, der selbst integrierter Bestandteil des Ökosystems Wald ist. Mit Ausnahme der CO2-Speicherung ist es bisher allerdings nicht gelungen, die Umweltleistungen des Waldes soweit numerisch aufzubereiten, daß sie in Ökobilanzen mitberücksichtigt werden. Dennoch zeigen die ausgewählten Beispiele aus den Anwendungsbereichen Hochbaukonstruktionen und Stromleitungsbau, daß Holzprodukte in vergleichenden Gegenüberstellungen zu alternativen Materialien ökologisch gut abschneiden, insbesondere aufgrund des geringen Verbrauchs fossiler Energieträger, eines geringen Beitrags zum Treibhauseffekt und ein geringes Abfallvolumen.

Wood and timber derived products incomparative Life Cycle Assessment studies

Abstract

Life Cycle Assessment (LCA) aspire to quantify the potential environmental impacts of a product system throughout its life cycle. The technique is used to identify and realize opportunities to improve the environmental aspects of processes, and to compare between products with equivalent function and performance in order to select the environmentally best ones. Especially when the intended application is a comparative assertion, it is inevitable that the key features and methodological framework currently discussed in ISO be accepted and applied to fulfill the specific requirements of transparency, completeness, reproducibility, reliability, and consistency. Because construction affects our environment to a significant extent, building materials and products have been evaluated in LCA studies for several years. In this context, wood and timber based products do have an exceptional position, in that they are produced from a resource which itself is an integral part of the forest ecosystem. It has not yet been possible to quantify the environmental benefits of sustainable forestry to such an extent that they can be used in LCA to underline the environmental benefits of wood with CO2-storage being the exception to the rule. Nevertheless, the examples selected from applications in building construction and power supply lines manifest that timber derived products have an excellent environmental position when compared to alternative products. This is mainly due to the sparing use of fossile energy resources, low contribution to the greenhouse effect, and small waste volume.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AFB (ed.) 1995: Hochbaukonstruktionen nach ökologischen Gesichtspunkten, erfa info 5/95. Erfahrungsaustausch und Bauökologie. Amt für Bundesbauten, Bern. 14SGoogle Scholar
  2. AFB 1995: Nutzungszeiten von Gebäuden und Bauteilen. Amt für Bundesbauten, Bern. 12 SGoogle Scholar
  3. Braunschweig, A.; Müller-Wenk, R. 1993: Ökobilanzen für Unternehmungen. Eine Wegleitung für die Praxis. Verlag Paul Haupt, Bern. 224 SGoogle Scholar
  4. Gilgen, P. W.; Bieri, E.; Bischoff, E.; Gresch, P.; Zürcher, M. 1993: Betriebliches Umwelt-Informationssystem (BUIS). WF Studie 3, 66 SGoogle Scholar
  5. CORRIM (Committee on Renewable Resources for Industrial Manufacturing) 1976. Renewable resources for industrial materials. National Academy of Science, Washington D.C., 35pGoogle Scholar
  6. Heijungs, R.; Guinée, J. B. et al. 1992. Environmental Life Cycle Assessment of Products. Guide and Background. Centrum for Milieukunde, LeidenGoogle Scholar
  7. FLUMROC 1995: Erster Flumroc-Ökologiebericht, Flumroc AG, Flums, 18SGoogle Scholar
  8. ISO (International Organization for Standardization) 1995: Technical documents and working drafts of Technical Committe 207, Subcommittee 5: Life cycle AssessmentGoogle Scholar
  9. Isover 1995: Umweltrapport 1994: Isover AG, Lucens, 17SGoogle Scholar
  10. Kasser, U.; Pöll, M. 1995: Graue Energie von Baustoffen. Büro für Umweltchemie, Zürich, 75SGoogle Scholar
  11. Kohler, N. A. 1986. Analyse energetique de la construction de l'utilisation et de la demolition de bâtiments. These No. 623, EPFI, Lausanne, 190SGoogle Scholar
  12. Kohler, N. A. (ed.) 1994: Energie-und Stofflussbilanzen von Gebäuden während ihrer Lebensdauer. Schlussbericht BEW Forschungsprojekt, EPFL-LESO/ifib Universität Karlsruhe, Karlsruhe. 9 Kapitel+AnhängeGoogle Scholar
  13. Künniger, T.; Richter, K. 1995: Ökologischer Verlgeich von Freileitungsmasten aus imprägniertem Holz, armierten Beton und korrosionsgeschütztem Stahl. Forschungsbericht EMPA Abt. Holz, 233SGoogle Scholar
  14. Künniger, T.; Richter, K.; Dauwalder, R. 1995: Ökobilanz über Tragwerke von Mittel-und Niederspannungsfreileitungen. Bulletin SEV/VSE 24, 45–51Google Scholar
  15. Ressel, J. 1986: Energieanalysen der Holzwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland. BMFT-FBT 86/184, 161SGoogle Scholar
  16. Richter, K.; Sell, J. 1992: Ökobilanzen von Baustoffen und Bauprodukten aus Holz. Zusammenfassung erster Ergebnisse. Forschungs- und Arbeitsbericht der EMPA-Abt. Holz Nr. 115/24, 33 SGoogle Scholar
  17. Richter, K. 1994: Ansätze zur Ökobilanzierung von Werkstoffen unter besonderer Berücksichtigung des Werkstoffs Holz und der schweizerischen Methodendiskussion. In: FGU Berlin (ed.) Ökobilanzen. Tagungsbroschüre Umwelttechnologieforum Berlin, 10. Seminar, 163–169Google Scholar
  18. Richter, K. 1995: Ökoprofil von Holz- und Holzwerkstoffe.Google Scholar
  19. Tangungsband des 27 SAH Fortbildungskurs ‘Innenräume in Holz’, S. 119–126Google Scholar
  20. Rubik, F.; Teichert, V. 1995: Ökologische Produktpolitik. Stuttgart, C.E. PoeschelGoogle Scholar
  21. SETAC (Society for Environmental Toxicology and Chemistry) 1993: Guidelines for Life-Cycle Assessment: A ‘Code of Practice’ 1. ed., BrusselsGoogle Scholar
  22. SIA (ed) 1995: Hochbaukonstruktionen nach ökologischen Gesichtspunkten. Dokumentation D0123, Bearbeiter Intep AG und P. Steiger, Zürich, 13S. und AnhängeGoogle Scholar
  23. Weibel, Th.; Stritz A. 1995. Ökoinventare und Wirkungsbilanzen von Baumaterialien. ETH Zürich, ESU-Reihe 1/95, 28 S. und AnhängeGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1996

Authors and Affiliations

  • K. Richter
    • 1
  • H. Gugerli
    • 2
  1. 1.Abteilung HolzEMPA DünbendorfDübendorf
  2. 2.INTEP AGZürich

Personalised recommendations